Freunde des Horror-Genres haben in diesen Tagen wieder allerlei Grund, sich auf der heimischen Couch einen gepflegten Filmabend zu machen. Unter den Newcomern in dieser Woche ist auch der japanische Geister-Streifen „Rigor Mortis“. Wir haben uns für euch in die Dunkelheit begeben und verraten ob der Film sein Geld wert ist.

Blu-ray-Kritik Rigor Mortis Bild 01

Willkommen in der Hölle.

Mittelpunkt von Rigor Mortis ist der ehemals erfolgreiche Schauspieler Siu-ho (Siu-hou Ching), der nach dem brutalen Tod seiner Frau und seines Kindes jeglichen Lebenswillen verloren hat. Bereit, sich seines irdischen Körpers zu entledigen, zieht Siu-ho in ein Appartment einer heruntergekommenen Wohnanlage. Kaum in seinen neuen vier Wänden angekommen, versucht sich der junge Mann auch schon mit einem Strick das Leben zu nehmen, doch sein Suizid wird durch das Auftauchen eines mysteriösen Wesens unterbrochen. Vor einem weit aus schlimmeren Tod wird Siu-ho nur von dem ehemaligem Vampirjäger Yau (Anthony Chan) bewahrt.

Zum gleichen Zeitpunkt wird ein anderer Bewohner des Hauses (Hi-Pang Lo) von dunklen Mächten ermordet. Seine anhängliche Frau (Hee Ching Paw) versucht Ihn mittels schwarzer Magie zurück ins Leben zu holen, doch ist sie sich der Konsequenzen nicht ganz klar. Der Versuch schlägt fehl und innerhalb kürzester Zeit versinkt das ganze Gebäude in Blut und Chaos. Der todeshungrige Sui-ho und der letzte Vampirjäger Yau tun sich zusammen um dem Bösen Einhalt zu gebieten.

Die Geister, die ich rief.

Rigor Mortis schafft es ohne großartige Einleitung, den Zuschauer direkt in einen wahren Albtraum aus zersplitterten Knochen und Tod zu werfen. Ohne eine wirkliche Erklärung für das Gesehene zu bekommen, geben sich Dämonen, Geister und Vampire die Klinken in die Hand. Als Pate hierfür standen den Machern sämtliche Geister-Geschichten den japanischen Mythologie zur Verfügung. Gerade für die westlichen Zuschauer dürften einige der unliebsamen Gruselwesen sehr befremdlich wirken, doch ist dieser Film somit an Originalität und Einfallsreichtum nicht zu übertreffen. Wenn ein ermordetes Zwillingspaar auf Rachejagd nach Hausbewohner geht, Kinder als Opfer dargebracht werden und später als Untote zurückkehren, ist eine ordentliche Gänsehaut bei diesem Film keine kurzweilige Angelegenheit.

Blu-ray-Kritik Rigor Mortis Bild 02

Wie in alten Zeiten.

Als Herr dieser exquisiten Grausamkeit zeichnet sich der erst 29 jährige Regisseur Juno Mark (Revenge – Sympathy Of The Devil) verantwortlich, welcher sich bei diesem Film mehr als deutlich an den japanischen Horrorfilmen der 80er Jahre orientiert hat. Ebenfalls dürfte auch Produzent Takashi Shimizu eine wichtige Rolle in dieser Produktion gespielt haben, dieser hat immerhin für den Kult-Horrorfilm Der Fluch – The Grudge hinter der Kamera Platz genommen und auch in diesem qualitativ hochwertigem Gruselstreifen für einen prägenden visuellen Input gesorgt.

Etliche Liter an Kunstblut, fantastisch in Szene gesetzte Kämpfe, tolle Kamerafahren und Zeitlupenaufnahmen sowie eine permanente Finsternis, mittels eines Grau/Braun-Filters, sorgen für eine durchgehend schaurig schöne Stimmung.

Das Leben danach.

Auch nach den rund 100 Minuten des Hauptfilmes kann sich ein interessierter Zuschauer noch etwas in den Extras der Disc aufhalten. Unter anderem gibt es den Trailer zum Film im Original-Ton sowie in der deutsch synchronisierten Fassung, Artworks zu den Filmpostern sowie ein 11 minütiges Making of mit Interviews und Einblicke hinter die Kulissen. Dem noch nicht genug, denn als Sahnehaube gibt es noch eine Trailershow mit insgesamt 10 verschiedenen Trailer von z.B. Devil´s Pass, Frankenstein´s Army oder Savaged, bei denen Anregungen für kommende Filmabende geholt werden können.

Blu-ray-Kritik Rigor Mortis Bild 03

Fazit.

Rigor Mortis als Trash zu bezeichnen wäre eine blanke Beleidigung. Es ist ein skurriler, mutiger J-Horror der etwas anderen Art. Auch erfahrene Genre-Liebhaber werden von diesem Film positiv überrascht sein, Neueinsteiger werden zunächst wohl nicht ganz verstehen, auf was der Film hinaus will. Bizarre Geistererscheinungen wechseln sich mit roher, primitiver Gewalt ab und vereinigen sich zu einer perfekten Mischung. Rigor Mortis ist ein wahres Geschenkt für das japanische Horror-Genre!