Zum Kinostart der deutschen Tragikomödie „Besser als nix“ hatte IOFP die Gelegenheit, den Hauptdarsteller Francois Goeske in Berlin zum Interview zu treffen. Klickt Euch rein!

In "Besser als nix" mimen  Anna Fischer und François Goeske ein Liebespaar.

In „Besser als nix“ mimen Anna Fischer und François Goeske ein Liebespaar.

Zum Start der deutschen Tragikomödie „Besser als nix“ haben wir den Hauptdarsteller François Goeske („Lost Place“) in Berlin zum Interview getroffen. Mit uns spricht der Schauspieler über echte Emotionen am Set, das Thema Tod und das deutsche Genrekino, das bekannterweise nicht den aller besten Ruf hat. Die ausführliche Kritik zum Film lest Ihr hier.

Und darum geht’s im Film: Während sein bester Kumpel Mike (Jannis Niewöhner) an Autos schraubt und mit seiner Freundin Maren (Emilia Schüle) nichts anbrennen lässt, hat Tom (François Goeske) eine etwas außergewöhnlichere Beschäftigung: Er verkauft Särge und „Urnen des Monats“ an Trauernde, deren Liebsten gerade das Zeitliche gesegnet haben. „Bestattungsfachkraft“ hatte ihm die freundliche Dame von der Berufsberatung ans Herz gelegt, und genau deswegen steht er jetzt im Bestattungsinstitut „Heimkehr“ und muss sich an seine nicht ganz alltäglichen Kollegen gewöhnen: An Olga (Nicolette Krebitz) mit ihrem charmant ukrainischen Akzent, die das Leben und den Tod so beneidenswert einfach nimmt. An Hans (Clemens Schick), dem sein siebter Sinn schon vor dem offiziellen Anruf sagt, wohin er mit seinem Leichenwagen als nächstes fahren muss. Und an seinen Chef Herrn Hiller (Martin Brambach), dem sich durch Tom und seine im Altenheim lebende Oma Wally (Hannelore Elstner) ganz neue Kundenkreise erschließen. Toms Vater Carsten (Wotan Wilke Möhring) würde ihn lieber als Metzger sehen, dafür findet Sarah (Anna Fischer) seinen neuen Job umso besser. Und auch wenn Tom selbst seiner neuen Berufswahl anfangs skeptisch gegenüber stand: Für ihn läuft es langsam aber sicher richtig rund. Dann aber wird er auch privat mit dem Tod konfrontiert – und das Leben muss beweisen, dass es stärker ist…

Klickt Euch ins Interview:

Werdet Ihr Euch „Besser als nix“ anschauen? Schreibt es uns in den Kommentaren.