Ob daheim, in der Kneipe oder beim Public Viewing: Einmal mehr konnte sich die ARD über berauschende Quoten freuen. Durchschnittlich verfolgte jeder Dritte das Remis zwischen Deutschland und Ghana. IOFP hat die genauen Zahlen.

Torhüter Manuel Neuer war beim WM-Spiel Deutschland-Ghana noch bis in die Nachspielzeit wichtiger denn je.

Torhüter Manuel Neuer war beim WM-Spiel Deutschland-Ghana noch bis in die Nachspielzeit wichtiger denn je.

Bei dieser WM scheint alles möglich. Nach einem Ausscheiden der favorisierten Spanier, dem Debakel um die Engländer sowie den zitternden Italienern konnte auch die deutsche National-Elf vorerst nicht an den Triumph aus dem Debüt-Spiel gegen Portugal anknüpfen. Nach einem 4:0-Auftakt mussten sich Thomas Müller, Mats Hummels und Co. mit einem 2:2-Unentschieden begnügen und kamen angesichts der überraschend starken Ghanaer öfter aus dem Takt, als man es sich wohl vorstellte. Immerhin: Miroslav Klose schoss gleich beim ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung sein 15. WM-Tor und stellte damit einen neuen Allzeit-Rekord auf, den bislang Weltfußballer Christiano Ronaldo hielt.

Bei 30 Grad und 60 % Luftfeuchtigkeit wurde das Match für die DVB-Equipe zur Belastungsprobe. Die Mannschaft aus Ghana schien mit den Wetterbedingungen besser zurechtzukommen. Die Elf des Trainers James Appiah kam bereits in der siebten Spielminute zur ersten Torchance, Deutschland fand erst später zu Torchancen, als Thomas Müller, der Matchwinner vom Auftaktspiel, in Minute zwanzig nur knapp vorbeischießt.

Nach einer 0:0-unentschieden ausgegangenen ersten Halbzeit, fielen in der zweiten Spielhälfte ganze vier Tore. In der 51. Minute schießt Mario Götze Jogi Löws Mannschaft in Führung, doch bereits drei Minuten später gleicht Ghana aus, baut dank eines Fehlers von Kapitän Philipp Lahm knapp zehn Minuten später sogar einen Vorsprung aus. Erst in der 71. Minute gelingt Miroslav Klose ein Traumtor und köpft Deutschland zum Ausgleich 2:2. Sein leicht misslingender Jubel-Salto ist bereits Kult! Schließlich bleibt es bei diesem Ergebnis. Die beiden Mannschaften trennen sich nach einem ausgeglichenen Spiel unentschieden.

Rund 24,54 Millionen Menschen sahen das Spiel deutschlandweit, was rund 73 Prozent aller Fernsehzuschauer entspricht. In der umworbenen Zielgruppe kam die ARD gar auf knapp 84 Prozent. Derartige Ergebnisse liegen zwar hinter dem deutschen Auftaktspiel, angesichts der späteren Anstoßzeit lässt sich dieser leichte Rückgang von knapp fünf respektive drei Prozent jedoch verschmerzen.

Am kommenden Donnerstag spielt Deutschland in Pernambuco gegen die USA, welche derzeit von Jürgen Klinsmann trainiert wird.

Seid Ihr zufrieden mit dem Unentschieden? Schreibt uns Eure Meinung zum gestrigen Spiel in die Kommentare!