• 26-08-2014
  • TV

Die bestverdienenden Serienstars 2014

Ein Emmy macht noch lange keinen gut verdienenden Serienstar. An der Spitze der Geldrangliste stehen ganz andere Schauspieler. IOFP verrät Euch, welcher Seriencharakter sich besonders gut bezahlen lässt. Robert Downey Jr. ist mit Einnahmen von 75 Millionen Dollar laut Forbes der bestbezahlte Hollywoodschauspieler 2014. Die Qualität von Serien nähert sich der von Hollywoodfilmen zwar immer mehr an, allerdings lässt sich noch lange nicht so viel verdienen. Ashton Kutcher hat zum Vergleich mit seinem Engagement in "Two And A Half Men" zwischen Juni 2013 und Juni 2014 gerade Mal 26 Millionen Dollar verdient. Mit dieser Summe steht der Schauspieler auf Platz 1 der bestverdienenden Serienstars 2014. Sieben Millionen Dollar mehr als die beiden zweitplatzierten in der Rangliste konnte Kutcher somit verdienen. Sein Co-Star aus "Two And A Half Men" Jon Cryer und Mark Harmon aus "Navy CIS" konnten 19 Millionen Dollar einstreichen. Nur eine Million weniger gab es für Barney (Neil Patrick Harris) aus "How I Met Your Mother". Auf den Emmy musste Kevin Spacey vergangene Nacht zwar verzichten, dafür teilt sich der Star aus "House of Cards" gemeinsam mit Patrick Dempsey aus "Grey's Anatomy" den fünften Platz. 16 Millionen gab es immerhin noch für sie. Den ersten Preisträger der Emmy-Verleihung findet man auf Platz 9 wieder. Dort steht Jim Parsons a.k.a. Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" mit einem Verdienst von 12 Millionen Dollar. Angesichts seines neuen Vertrags für die kommenden Staffel und einem Einkommen von einer Million Dollar pro Folge, wird man Parsons zukünftig wohl weiter vorne in der Rangliste finden. Mit Bryan Cranston und einem Einkommen von acht Millionen Dollar aus "Breaking Bad" konnte ein weiterer Preisträger der letzten Nacht sich immerhin noch auf Platz 15 platzieren. Hier gibt es die Top 15 noch einmal mit Seriencharakter und dazugehöriger Sendung aufgelistet: 1. Ashton Kutcher (Walden Schmidt - "Two And A Half Men"): 26 Millionen Dollar 2. Jon Cryer (Allen Harper - "Two And A Half Men") &  Mark Harmon (Leroy Jethro Gibbs - "Navy CIS"): jeweils 19 Millionen Dollar 4. Neil Patrick Harris (Barney Stinson - "How I Met Your Mother"): 18 Millionen Dollar 5. Patrick Dempsey (Dr. Derek Shepherd - "Grey's Anatomy") & Kevin Spacey (Francis Underwood - "House of Cards") – jeweils 16 Millionen Dollar 7. Tim Allen (Mike Baxter - "Last Man Standing"): 15 Millionen Dollar 8. Simon Baker (Patrick Jane - "The Mentalist"): 13 Millionen Dollar 9. Jim Parsons (Sheldon Cooper - "The Big Bang Theory"): 12 Millionen Dollar 10. Jason Segel (Marshall Eriksen - "How I Met Your Mother") & Johnny Galecki (Leonard Hofstadter - The Big Bang Theory"): jeweils 11 Millionen Dollar 12. Jon Hamm (Don Draper - "Mad Men") & Charlie Sheen (Charlie Goodson - "Anger Management") & Josh Radnor (Ted Mosby - "How I Met Your Mother") – jeweils 10 Millionen Dollar 15. Bryan Cranston (Walter White - "Breaking Bad"): 8 Millionen Dollar Wer verdient zu viel? Wer verdient zu wenig? Was meint Ihr? Schreibt es in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 02-08-2014
  • googlenewsReviews & MeinungenSpecials

Das Unglück der deutschen Sitcom-Synchronisation

Seit dem Erscheinen von Serien auf DVD und im Internet, ist es möglich amerikanische Sitcoms auch im Originalton zu schauen. Wenn man sich manche Serien, die man aus dem deutschen Fernsehen kennt, mal in englischer Version ansieht, dann fällt einem deutlich auf, dass die Synchronisation einiger Comedyserien besser geglückt ist, als bei anderen. IOFP hat sechs Beispiele rausgesucht, bei denen dies besonders deutlich wird. Wenn in den USA eine Comedyserie gedreht wird, dann ist diese in der Regel auch für das amerikanische Fernsehen gedacht. Es wird also nicht darauf geachtet, dass eine Serie für das ausländische Fernsehen gut zu synchronisieren ist. Viele Länder senden amerikanischen Serien deswegen auch in der Originalsprache und setzen Untertitel darunter. In Deutschland wurden so bisher nur sehr wenige Sendungen ausgestrahlt. Ein Beispiel hierfür ist "Chappelle's Show" auf MTV, womit der Sender alles richtig gemacht hat, da man unmöglich die Stimme Dave Chappelles und seinen Humor, so gut ins Deutsche hätte übertragen können. Hier ist das Format der Untertitel aber nicht die Regel und es wird jede Sendung aus dem Ausland für große deutsche Sender synchronisiert. Oft sind die Stimmen der Schauspieler allerdings schwer zu kopieren und manchmal ist der Humor so speziell, dass dieser schwer in die deutsche Sprache zu übersetzen ist. Manchen Sitcoms gelingt diese Schwierigkeiten zu überwinden besser und manche scheitern daran. Teilweisel sogar so sehr, dass die Comedyserie in deutscher Spache ihren Witz verliert und nervt. Wir präsentieren Euch daher eine kleine Auswahl von Sitcoms, die diese Thematik ganz gut verdeutlicht. Beginnen wir mit den guten Beispielen auf der nächsten Seite.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 31-07-2014
  • googlenewsTV

„The Big Bang Theory“: Produktion verzögert sich

Eigentlich sollte gestern die Produktion für die achte Staffel "The Big Bang Theory" beginnen. Daraus wurde leider nichts. Die Darsteller der Sitcom verhandeln immer noch um neue Verträge. Es geht wie immer um das gute Geld. Es ist schon länger bekannt, dass "The Big Bang Theory" für drei weitere Staffeln verlängert wird. Kein Wunder: 23,1 Millionen Zuschauer sehen sich im Schnitt die Folgen Woche für Woche in den USA an. Keine andere Serie dort wird öfters gesehen, als die Sitcom um die vier Nerds. Auch in Deutschland kann die Comedyserie regelmäßig den Quoten-Tagessieg in der Zielgruppe der 14-49 Jährigen erringen, wenn neue Folgen auf ProSieben ausgestrahlt werden. Gestern sollten nun die Produktionsarbeiten zur neuen achten Staffel beginnen. Jedoch waren die Hauptdarsteller Kaley Cuoco, Jim Parsons, Johnny Galecki, Simon Helberg und Kunal Nayyar nicht angetreten. Die Hauptpersonen aus der ersten Staffel befinden sich seit Wochen in Vertragsverhandlungen mit Warner Bros. Television für die künftigen Staffeln. Angeblich sollen Penny, Sheldon und Leonard eine Millionen Dollar pro Folge und somit das dreifache ihres bisherigen Verdienstes verlangen. Howard und Raj hätten da natürlich auch gerne eine ordentliche Gehaltserhöhung. Eigentlich können sich die Darsteller einen Ausstieg aus der Serie nicht erlauben. Abseits von "The Big Bang Theory" waren die Darsteller bisher in nicht all zu vielen Produktionen zu sehen. Kaley Cuoco war dieses Jahr in einer Komödie mit dem Titel "Authors Anonymous" zu sehen. Jim Parsons (der übrigens schon 41 Jahre alt ist!) wird bald in Zach Braffs neuem Film "Wish I Was Here" im Kino mitwirken. Johnny Galecki wechselte vergangenes Jahr das Genre und spielte in dem Drama "CBGB" mit. Es deutet sich aktuell also keine Hollywoodkarriere für die Hauptdarsteller an. Außerdem hat man bei "Two and A Half Men" gesehen, dass man Hauptdarsteller erfolgreich ersetzen kann. Am 22. September soll die achte Staffel "Big Bang" auf CBS starten. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben "The Big Bang Theory" und "How I Met Your Mother" bei Facebook eine Fortsetzung des Annanas-Rätsels aus "HIMYM" in "TBBT" angekündigt. Die Serie wird also definitv fortgeführt. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass einer von den fünf Darstellern, oder vielleicht sogar alle, dann nicht dabei sein werden. Könnt Ihr Euch "The Big Bang Theory" ohne Penny oder Sheldon vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 18-07-2014
  • googlenewsReviews & Meinungen

Hinterfragt: Die willkürliche Zuordnung der Emmy-Kategorien

Der Emmy ist der wichtigste Fernsehpreis der Welt. Der Jury des Preises scheint die Einteilung der Serien und Darsteller in die passenden Kategorien zunehmend schwerer zu fallen, wodurch die Nominierten scheinbar willkürlich platziert werden. IOFP-Redakteur Alexander Micksch hat seine Ansichten zu den Emmy-Nominierungen zusammengefasst. Als ich mir die Liste der nominierten Serien und Schauspieler der diesjährigen Emmy-Awards angeschaut habe, sind mir einige Nominierte aufgefallen, von denen ich mich gefragt habe: Warum ist dieser Kandidat ausgerechnet in dieser Kategorie vertreten? Die Television Academy, welche die Nominierten und die Gewinner der Emmys auswählt, gibt wenig Auskunft darüber, ab wann eine Rolle in einer Serie eine Hauptrolle ist und ab wann sie eine Nebenrolle ist. Auch die Definitionen der Serien-Genres scheint eher schwammig. Miniserie oder Dramaserie? Das größte Rätsel stellt für mich „True Detective“. Ohne Frage, eine der besten Serie des letzten Jahres und meiner Meinung nach der größte Favorit neben „Breaking Bad“ auf den Preis der besten Dramaserie. Jedoch warum ist „True Detective“ eine Dramaserie und keine Miniserie? Laut mehreren Internetenzyklopädien ist eine Miniserie ein mehrteiliger Fernsehfilm oder eine Serie mit abgeschlossener Handlung. Die Geschichte von „True Detective“ ist mit der ersten Staffel zu Ende erzählt. Die zweite Staffel wird mit der ersten nichts zu tun haben. Für den Preis der besten Miniserie ist die dritte Staffel „American Horror Story“ nominiert. Auch dort wird in jeder Staffel eine neue Geschichte erzählt, jedoch bleiben hier im Gegensatz zu „True Detective“ die meisten Schauspieler den Staffeln erhalten. Auch für den Miniserien-Kandidaten „Fargo“ ist eine zweite Staffel mit neuer Handlung bereits in Planung. Was macht also Serien, wie „American Horror Story“ und „Fargo“ zu einer Miniserie und „True Detective“ zur Dramaserie? Wann hört Comedy auf? Als Nächstes ist mir die Kategorie der besten Comedyserie aufgefallen. Dort sind Serien nominiert, wie „Veep“ mit Julia Louis-Dreyfus, der Sieger der letzten vier Jahre „Modern Family“ und die auch in Deutschland extrem beliebte Sitcom „The Big Bang Theory“. Allesamt Serien im 20- bis 30-Minutenformat. Warum taucht also der Netflix-Hit „Orange ist the New Black“ in dieser Kategorie auf. Jede Folge geht 50 bis 60 Minuten (die letzte Folge der zweiten Staffel sogar 90 Minuten!) und beschäftigt sich mit Themen, die von Intrigen, Gewalt und Drogen handeln. Erst vor Kurzem stellte ich die Serie für IOFP vor und zeigte mich äußerst begeistert von der Dramedy. Wie die Bezeichnung der Serie schon vermuten lässt, hat „Orange ist the New Black“ auch ihre komischen Momente, aber sie in eine Reihe mit „The Big Bang Theory“ und „Modern Family“ zu stellen ist schon eine sehr seltsame Entscheidung. In der Kategorie der besten Hauptdarstellerin in einer Comedyserie muss Taylor Schilling von „Orange ist the New Black“ zudem gegen Melissa McCarthy aus „Mike & Molly“ antreten. Der Vergleich ‚Äpfel mit Birnen‘ trifft es nicht mal annähernd! Was ist eine Gastrolle? Auch die Kategorie der besten Gastschauspielerin bringt mich zum stutzen. Im Bereich der Dramaserie ist Kate Mara für „House of Cards“ nominiert. Sie taucht in der zweiten Staffel der Politikserie nur in der ersten Folge auf. Klingt für mich, als wäre sie ein Gast in der Serie. Im Bereich der Comedy sind Tina Fey und wieder Melissa McCarthy für ihre Gastgeberauftritte bei der Sketch-Show „Saturday Night Live“ nominiert. Man könnte zwar darüber streiten, ob eine Sketch-Show mit einer Serie verglichen werden muss, aber auch hier lässt sich sagen, dass es sich um Gastauftritte handelt. Die Serie die mich in diesem Bereich verwundert ist wieder „Orange is the New Black“. Mal abgesehen davon, dass gleich drei Darstellerinnen der Serie hier vertreten sind, ist dabei verwunderlich, dass die nominierten Rollen z.T. fast in jeder Folge der Staffel auftreten. Vor allem die Rollen von Natasha Lyonne und Uzo Aduba nehmen in der aktuellen Staffel wichtige Schlüsselfunktionen ein. Der Begriff ‚Gastschauspielerin‘ ist daher sehr untertrieben. Fazit Es ist schon seltsam, wie die Jury der Emmys schauspielerische Leistungen in einer Kategorie vergleicht. In der einen Serie ist der Charakter ein paar Mal in 45 Minuten zu sehen, in der anderen Serie hat die Schauspielerin 13 Folgen lang Zeit ihr Können zu zeigen und ihren Charakter zu entwickeln. In der nächsten Kategorie erzählt die Hauptdarstellerin 20 Minuten Witze, während in einer anderen Serie derselben Kategorie die Hauptdarstellerin in 60 Minuten darstellt, wie es ist in einem Gefängnis leben zu müssen. Da wird mit zweierlei Maß gemessen und man bekommt das Gefühl, die Entscheider stecken die Serien und Darsteller in die Kategorien in denen noch Platz ist. Liebe Television Academy, macht euren Job richtig und nehmt ihn ernst! Wie seht Ihr die Einteilungen in den Kategorien? Stehe ich mit meinen Ansichten alleine da? Schreibt Euren Eindruck in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-06-2014
  • googlenewsTV

„The Big Bang Theory“-Star Kaley Cuoco hat Kinderwunsch

In der US-amerikanischen Sitcom spielt Kaley Cuoco die naiv wirkende Kellnerin Penny. In der Serie führt sie eine on-off-Beziehung mit Leonard Hofstadter - der Kinderwunsch liegt dabei in weiter Ferne. Im wahren Leben sieht es jedoch anders aus. Auf IOFP erfahrt Ihr, was Kaley Cuoco in ihrer Ehe noch zum perfekten Glück fehlt! Seit ungefähr einem halben Jahr ist Schauspielerin Kaley Cuoco mit Ryan Sweeting verheiratet. Während der Eröffnung eines Rebecca Taylor Stores in Los Angeles, wo es vor allem um die neue Little White Dress Capsule Collection ging, äußerte sie sich gegenüber E! News zum Thema Nachwuchs. Cuoco gab in einem kurzen Statement bekannt, dass die sich durchaus Kinder wünsche. Kaley Cuoco sagte zu ihren Kinderplänen Folgendes: "Hier bei diesem Baby Buggy Event kommen bei einem natürlich die Gedanken über möglichen Nachwuchs auf. Mein Ehemann und ich können es kaum mehr abwarten. Es wird nicht sehr bald sein, aber wir beide wollen sehr gerne Eltern werden. Wir können es kaum erwarten, also wird es hoffentlich passieren. Ich wurde dazu geboren, um eine Ehefrau und Mutter zu sein." Bezüglich ihrer Ehe mit ihrem Gatten Ryan Sweeting äußerte sie sich wie folgend: "Ich liebe meinen Mann. Ich bin so glücklich verheiratet zu sein. Wir sind nach wie vor frisch verliebt ineinander. Wir sind jetzt ein Jahr zusammen, das ist alles sehr, sehr neu. Ich habe ihm bei meinem Eheversprechen gesagt, dass ich den Rest meines Lebens damit verbringen werde, um ihn kennenzulernen. Genau das ist es, wobei wir jetzt gerade sind." Wir dürfen also gespannt darauf sein, wann Kaley Cuoco ihrer Mutterfreuden genießen kann und ihre wohlverdiente Auszeit nehmen wird. Bis dahin wird man sie hoffentlich noch einige Male in "The Big Bang Theory" als naives Blondchen in der Cheesecake-Factory zu sehen bekommen. Was meint Ihr? Ist Kaley Cuoco endlich bereit dazu, um Mutter zu werden? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-03-2014
  • googlenewsKino

„The Big Bang Theory“: Jim Parsons in „Home“ – Trailer

Der Über-Nerd aus "The Big Bang Theory" dringt in unbekannte Gefilde vor: Für "Home - Ein smektakulärer Trip" leiht Jim Parsons einem Außerirdischen die Stimme. IOFP hat den ersten Trailer und Details für Euch. Der neue Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks vereint zwei Promis in einer noch nie dagewesenen Mischung: Popsternchen Rihanna  und Jim Parsons. Um den Figuren von "Home - Ein smektakulärer Trip" Leben einzuhauchen, werden die beiden Stars als Synchronsprecher fungieren. Als würde das nicht genügen, gesellen sich noch ganz andere Größen in das Synchronstudio: Steve Martin und Jennifer Lopez sind ebenfalls dabei. Die Story des Animationsfilms: Eine Gruppe Außerirdischer namens Boov ist verzweifelt auf der Suche nach einer sicherern Heimat. Sie testen einige Planeten auf Bewohnbarkeit, werden jedoch immer wieder enttäuscht. Letztendlich landen die putzigen Kerlchen auf der Erde und sind sich sicher: Hier könne wir in Ruhe und Frieden leben. Dass die Erde bereits bewohnt ist, stört die Außerirdischen wenig, denn die Menschen werden kurzerhand einfach umgesiedelt. Auf der Flucht vor Bösewichten läuft dem Alien Oh ("The Big Bang Theory"-Star Jim Parsons) das Mädchen Tip (Rihanna) über den Weg. Tip ihrerseits konnte der Umsiedlung entkommen und so freundet sich das ungleiche Paar an. Mithilfe eines fliegenden Autos wollen die beiden Tips Mutter finden und die Welt retten. Jim Parsons ist mit übermenschlichen Dingen seit "The Big Bang Theory" vertraut und kann seine Kenntnisse nun auch außerhalb der Serie einfließen lassen. Rihanna synchronisiert nicht nur das Erdenmädchen Tip, sondern spendiert auch den Soundtrack zum Film. Erst am 27. November diesen Jahres wird der Film in unseren Kinos anlaufen, doch wir enthalten Euch den aktuellen und ersten Trailer (OV) natürlich nicht vor: Klar ist, die Boovs konkurrieren stark mit Mignions aus "Ich - Einfach unverbesserlich", denn sie sind einfach knuffig und ihrer tollpatschigen, vom Pech geplagten Art furchtbar liebenswert. Was sagt Ihr zum neuen Dreamworks-Streich? Vielversprechend, oder nicht so Euer Gechmack? Hinterlasst uns einen Kommentar!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 13-03-2014
  • googlenewsTV

„The Big Bang Theory“: Langfristig verlängert!

Die wohl "nerdigste" WG des amerikanischen Fernsehen bleibt den Zuschauern  erhalten. CBS hat bekannt gegeben, dass "The Big Bang Theory"für weitere 3 Jahre über die Bildschirme flimmern soll. Der Vertrag zur Verlängerung der Serie ist am Mittwoch unterzeichnet worden. Somit steht es fest: "The Big Bang Theory" wird noch mindestens bis 2017 ausgestrahlt werden.Was danach geschieht, bleibt offen. Die aktuelle siebte Staffel erreicht durchschnittlich 19,8 Mio. Zuschauer, eine Zahl, von der die meisten US-Sender nur träumen können. Da lag es eigentlich schon vorher auf der Hand, dass sich CBS diesen Quotenhit nicht entgehen lässt. In einem Statement sagte CBS-Entertainment-Chefin Nina Tassler: "Comedy macht einen großen Teil unseres Programms aus und The Big Bang Theory ist die stärkste Comedy-Kraft auf dem Fernsehbildschirm. Dieser 3-Jahres-Vertrag stärkt die Position unseres Senders in den zukünftigen Seasons und markiert ein weiteres Kapitel der großartigen Partnerschaft zwischen CBS und Warner Bros. Television, in der wir dem Publikum das Beste in Sachen Comedy abliefern. Wir sind stolz darauf mit Chuck Lorre, Steve Molaro und diesem großartigen Cast jede Woche zusammenzuarbeiten und sie zu präsentieren.“ Jetzt bleibt allerdings abzuwarten, wie die Hauptdarsteller der Serie sich entscheiden, denn die Verträge von Johnny Galecki, Kaley Cuoco-Sweeting, Simon Helberg und Kunal Nayyar laufen zum Ende der siebten Staffel aus. Momentan erhalten die Darsteller rund 350.000 Dollar pro Folge. Bei den Neuverhandlungen um die Zukunft der Hauptdarsteller dürfte der Preis noch einmal drastisch nach oben gepusht werden. Es wird sogar erwartet, dass die Schauspieler in die Riege der "Friends"-Gagen aufsteigen und mindestens eine Million pro Folge erwarten können. Auch für ChucK Lorre's Serienhit "Two And A Half Men" sieht es im Übrigen sehr gut aus. Dafür wird gerade über eine 13-Teilige letzte Staffel verhandelt. In Deutschland wird die Sitcom seit 2009 ausgestrahlt. ProSieben sendet derzeit die siebte Staffel jeden Montag um 21:15 aus. Freut Ihr euch über die Nachricht zur Verlängerung oder habt Ihr genug von dem an Asperger-Syndrom leidenden Sheldon und seinen Nerd-Freunden?  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-02-2014
  • googlenewsReviews & Meinungen

Kaley Cuoco: Mini-Flitterwochen in Disneyland

Kaley Cuoco und ihr Ehemann Ryan Sweeting haben sich eine Auszeit genommen und kurze Flitterwochen in Disneyland verbracht. Der "The Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco entführte seinen Ehemann zu einem kurzen Flitterwochen-Trip in den vergnüglichen Freizeitpark. Seit Sommer 2013 sind Kaley Cuoco und der US-amerikanische Tennisspieler Ryan Sweeting ein Paar. Nur ein halbes Jahr später, Silvester 2013, heirateten sie in Kalifornien. Ihre Beziehung teilen sie auch mit der Öffentlichkeit: Sie posten viele gemeinsame Bilder von sich, sogenannte Selfies, auf Portalen wie Twitter, Facebook oder Instagram. Das Bild, das oben zu sehen ist, wurde in Disneyland in Anaheim, Kalifornien aufgenommen. Cuoco veröffentlichte es auf ihrer Instagram-Seite, um die Welt an ihren "Mini-Flitterwochen auf dem fröhlichsten Platz der Erde!" (so kommentierte Cuoco das Foto) teilhaben zu lassen. Offensichtlich hatten die zwei auch einen fröhlichen Aufenthalt, wenn man den 'Zauberlehrling'-Hut und die Minnie Mouse-Ohren einmal betrachtet. Kaley ist ein regelrechter Disneyland-Fan: Letzten Sommer postete Cuoco auch schon einige Fotos, die zeigten, wie sie und ein paar Freundinnen auf Karussells Spaß haben. Kaley alias Penny verriet außerdem durch ihre Posts, dass ihr Ehemann zuvor noch nie im schönen Disneyland war: "First ever ride on the teacups!" ("Allererste Fahrt in den Teetassen!"). Zudem nannte sie Ryan scherzhaft eine 'Disney-Jungfrau'. Als selbsterklärte Disneyland-Liebende hat sie keine weitere Zeit verschwendet, sondern ihrem Angetrauten mit diesen Mini-Flitterwochen den Freizeitpark-Spaß näher gebracht. Kaley Cuoco war bereits im Kindesalter ein Model und spielte in mehreren Werbungen mit. Nach einigen kurzen Auftritten in diversen TV-Serien, erhielt sie ihre bis dato größte Rolle als Bridget Hennessy in "Meine wilden Töchter". Der wirkliche Durchbruch gelang ihr allerdings als Penny in der US-Sitcom "The Big Bang Theory", die sie bereits seit sechs Staffeln verkörpert. Von 2007 bis 2009 war Kaley Cuoco mit ihren 'Big Bang'-Kollegen Johnny Galecki alias Leonard Hofstadter liiert. Sie hielten ihre Beziehung damals aber geheim und trennten sich auf freundschaftlicher Basis.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2