• 04-06-2014
  • googlenewsTV

Robert Downey Jr. wird Produzent eines Drogendramas

Showtime befindet sich in der Startphase der Entwicklung einer Drogen- und Entzugs-Serie. Die Rolle des ausführenden Produzenten soll Robert Downey Jr. übernehmen. Die ersten Details zu diesem Projekt erfahrt Ihr auf IOFP! Robert Downey Jr. ist gleich aus doppelter Sicht die ideale Besetzung als Produzent für das von Showtime entwickelte Drogendrama: Zum einen scheint der Name des "Iron Man"-Stars dafür zu genügen, um das Interesse der Zuschauer auf sich zu ziehen, andererseits wirkt es als Produzent einer Drogenserie sehr glaubhaft, weil er selbst viele Jahre mit einem Drogenproblem zu kämpfen hatte. In den 1990-er Jahren geriet Downey aufgrund seiner Drogensucht immer wieder in die Schlagzeilen. Wegen des Besitzes von Drogen stand er öfter vor Gericht und musste an zahlreichen Entzugstherapien teilnehmen. Da er jedoch  immer wieder gegen seine Bewährungsauflagen verstieß, musste er 16 Monate im Gefängnis verbringen. Doch nicht nur im Privaten, auch in einer Filmrolle ist Robert Downey Jr. schon mit Drogen in Kontakt gekommen. In dem Film "Unter Null" aus dem Jahr 1987 spielt er einen hoch verschuldeten Kokainsüchtigen, der sich irgendwie durchs Leben zu schlagen versucht. Die Serie soll im Jahr 1983 am Venice Beach spielen. Im Mittelpunkt steht eine Gruppe von Drogenabhängigen, die mithilfe einer Entzugs-Reha von "dem Stoff" loskommen wollen. Genauere Informationen sind bis jetzt noch nicht durchgesickert. Drehbuchautor Gary Lennon ("Orange is the New Black", "Justified") wird das Skript für die Serie verfassen. Ein Serientitel ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt ebenfalls nicht bekannt. Mit zum Produzenten-Team gehören neben Robert Downey Jr. auch seine Frau Susan Downey, sowie Amanda Burrell und Chris Mammolito. Wir dürfen darauf gespannt sein, ob sich Downeys eigene Drogenerfahrungen positiv auf die Serie auswirken werden. Was meint Ihr? Hilft Robert Downey Jr. diese Serie dabei, seine Drogenvergangenheit endgültig zu verarbeiten? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08-05-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Wird Robert Downey Jr. zu teuer für Marvel?

In nur zwei Wochen hat Iron Man 3 weltweit bereits $700 Millionen eingespielt und das obwohl der Streifen in den USA erst letzte Woche angelaufen ist. Schon jetzt ist sicher, dass der erste Wegbereiter für Marvels zweite Phase die magische Marke von einer Milliarde Dollar überschreiten wird. International feierte Iron Man 3 das erfolgreichste Eröffnungswochenende und freute sich über glänzende Reviews, in Amerika muss er sich lediglich Marvels Avengers geschlagen geben. Für Disney und Marvel sind das natürlich fantastische Neuigkeiten, allerdings steht das Studio nun unter Zugzwang den Hauptdarsteller Robert Downey Jr. für Avengers 2 und eventuell Iron Man 4 zu verpflichten. Dass der Schauspieler allmählich Ermüdungserscheinungen am Franchise durchblicken lässt und gern mehr Zeit für andere Projekte hätte, berichteten wir bereits vor einigen Wochen. Zudem ist sein Vertrag, genauso wie Gwyneth Paltrows und Don Cheadles mit Iron Man 3 ausgelaufen. Leider steht bei diesen Verhandlungen in erster Linie auch der finanzielle Aspekt im Vordergrund. Marvel ist dafür bekannt seinen Darstellern keine Riesengehälter zu zahlen und sie zudem stets für mehrere Filme zu verpflichten. Chris Evans (Captain America) beispielsweise, sollte erst für 9 Streifen unterschreiben, konnte dies dann noch auf 6 herunterhandeln. Samuel L. Jackson stimmte am Ende zäher Diskussionen tatsächlich 9 Auftritten zu. Mark Ruffalo hat einen Vertrag für 6 Filme, der mit seinem Auftritt in Marvels Avengers begann. Unbestätigten Aussagen zu Folge wurden Mickey Rourke und Samuel L. Jackson lediglich $250.000 für ihre jeweiligen Rollen angeboten. Robert Downey Jr. war so schlau seinen Vertrag nach Iron Man neu zu verhandeln und wusste um seine Position im Franchise. Nach Angaben unterschiedlicher Magazine verdiente er mindestens $50 Millionen, eventuell sogar $70-80 Millionen mit Marvels Avengers. Zum Glück für Marvel, muss man sagen, verlangten seine Co-Darsteller bisher noch nicht derartige Summen für ihre Auftritte, da die meisten ihrer Solo Filme allerdings auch bei weitem weniger Erfolg haben als Robert Downey Jr.-Streifen. Eine interessante Übersicht zu den Einspielergebnissen folgt: Marvel Streifen mit Robert Downey Jr.: Iron Man: $585 Millionen Iron Man 2: $624 Millionen Marvels Avengers: 1,512 Milliarde Iron Man 3 (erste zwei Wochen): $711 Millionen Marvel Streifen ohne Robert Downey Jr.: Der unglaubliche Hulk: $263 Millionen Captain America: $369 Millionen Thor: $ 449 Millionen Angeblich befindet sich Robert Downey Jr. schon in Verhandlungen für Avengers 2&3 aber von Iron Man 4 ist noch keine Rede. Wenn er aber bereits $70 Millionen mit den Avengers verdiente, welches Gehalt muss Marvel dann erst für die Fortsetzungen locker machen? Was bedeutet es zudem für die anderen Darsteller, die Berichten zu Folge lediglich $2-3 Millionen beim ersten Superhelden-Treff bekamen? Laut Gerüchteküche kämpft Robert Downey Jr. am Verhandlungstisch auch für die Aufstockung ihrer Gehälter. Marvel muss in jedem Fall tief in die Tasche greifen, wenn sie den Frontmann der Marvel-Filme für weitere Auftritte zurückholen möchten. Da scheint der einfachere Weg, die Rolle mit einem unbekannten Gesicht zu recasten, allerdings würde das viele Fans vor den Kopf stoßen und dem Studio gleichermaßen einige Dollarchen weniger in die Kasse spülen. Was meint ihr zu den Verhandlungen? Sind diese Gehalts-Dimensionen sowieso völlig absurd oder könnt ihr nachvollziehen, dass Robert Downey Jr. als Star des Franchises eine angemessene Entlohnung verlangt? Alle Infos und Trailer zu Iron Man 3 findet ihr auf unserer Themenseite. Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-04-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Hängt Robert Downey Jr. seinen Iron Man – Anzug an den Nagel?

Nachdem wir euch zuletzt neue Bilder und den deutschen Trailer zu Iron Man 3 präsentieren konnten, erreichen uns heute weniger schöne Nachrichten. Der Starttermin für Iron Man 3 ist nur noch zwei Wochen entfernt, da zeigt Robert Downey Junior erste Ermüdungserscheinungen oder will er uns nur einen Schrecken einjagen? Ja, in Hollywood muss man aufpassen was man sagt, andernfalls beginnt die Gerüchteküche zu brodeln. In einem Interview mit GQ auf seine Verletzung am Knöchel angesprochen, die er sich während der Dreharbeiten zugezogen hat, äußerte sich der Iron Man Star vorsichtig, was kommende Superhelden-Streifen angeht, was sofort wilde Spekulationen auslöste. „[Meine Verletzung] hat mich nachdenklich gestimmt […] Wieviele Genre-Filme kann ich machen? Wie viele Fortsetzungen einer erfolgreichen Fortsetzungen sind überhaupt gut? […] Es ist wie bei Brady, der für drei zusätzliche Jahre bei New England unterschrieben hat, danach hört er auf als Quarterback, weil er 40 Jahre alt sein wird. Ich bin jetzt 47 und dann werde ich 50 sein.“ Auf die Frage, was denn passiere, wenn er 50 sei, sagte er: „Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht. Momentan habe ich keinen Vertrag, an den ich gebunden bin. Die letzten 5 Jahre hatte ich einen.“ Zu beachten gilt bei dem Zitat, dass es in direktem Zusammenhang zu seiner Verletzung steht, er sich also eventuell nur Sorgen physischer Natur macht. In Avengers 2 wird Robert Downey Jr. in jedem Fall noch einmal mit von der Partie sein. Was danach geschieht, steht in den Sternen und bleibt abzuwarten. Verständlich wäre ein Abschied von der Iron Man Maske, da der Schauspieler momentan nur wenig Zeit für andere Projekte neben dem Superhelden-Franchise hat aber was passiert dann mit Iron Man? Kann sich irgendwer einen anderen Darsteller vorstellen, der nach Downey übernimmt? Wir nicht! Eine Alternative wäre, dass künftige Iron Man Filme in größeren Abständen ihren Weg auf die Leinwand finden, sodass den Schauspielern auch Zeit für andere Aktivitäten bleibt. Wir hätten übrigens nichts dagegen, wenn Robert Downey Junior sich seiner Gesangskarriere mal wieder widmen würden, schließlich liegt sein erstes Album The Futurist bereits 9 Jahre zurück. Der Weg bis dahin ist noch weit, erst einmal dürfen wir uns auf Iron Man 3 freuen, der ab dem 2. Mai die deutschen Kinosäle erobern wird. Quelle: gq

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-02-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Neue Bilder mit Robert Downey Jr.

Die Werbemaschinerie von Iron Man 3 läuft bereits seit einiger Zeit, so dass wir schon Trailer und Bilder zu Gesicht bekommen haben, die unsere Vorfreude auf das kommende Sequel am Laufen halten. Die neusten Bilder können wir dem Empire-Magazin entnehmen. Gleich zwei Cover mit Robert Downey Jr. alias Tony Stark und Gwyneth Paltrow als Pepper Potts zieren die Titelseite des Magazins. Dazu gibt es eine ganze Reihe von Szenenbildern. Genau genommen gibt es drei neue Szenenbilder aus der neusten Ausgabe vom Empire-Magazin zu sehen. Unter anderem wird uns ein weiterer Blick auf Guy Pearce als Aldrich Killian gegönnt, dazu können wir Robert Downey Jr. in einem AIM-Shirt betrachten. AIM ist eine ehemalige Forschungsstation der Hydra, die während des zweiten Weltkriegs gegründet wurde und sich aus genialen Wissenschaftlern zusammensetzt, um die Regierung durch neuste Technologie zu unterstützen. Man kann nur spekulieren, aber aller Wahrscheinlichkeit nach wurde die Organisation von Nick Fury entdeckt. Der Gegner der Tony Stark (Robert Downey Jr.) in Iron Man 3 gegenüber steht, ist unberechenbar und kennt keine Limits. Er nimmt Tony Stark alles was ihm etwas bedeutet und er kann niemandem mehr vertrauen außer sich selbst. Er beginnt eine Reise um den Missetäter aufzuspüren, der ihm all das angetan hat und hierfür benötigt Iron Man seinen kompletten Mut. Auch schon im Trailer zu Iron Man 3 sehen wir Tony Stark von seinem Gegenspieler Mandarin (Ben Kingsley) übel zugerichtet.  Denn der sich selbst als Lehrer bezeichnende Bösewicht, möchte Tony Stark lehren, dass es keine Superhelden gibt und liefert selber den besten Grund einer zu sein. Die neusten Erkentnisse zu Iron Man 3 zeigen, dass auch Story-Elemente aus anderen Avenger-Filmen übernommen werden. Unter der Regie von Shane Black werden wir Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Ben Kingsley und Guy Pearce ab dem 01. Mai 2013 in den deutschen Kinos zu sehen bekommen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 12-02-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Neues Artwork zu Iron Man 3 zeigt uns die Hall of Armor

Bis Robert Downey Jr. als Tony Stark in Iron Man 3 wieder das Böse bekämpft, müssen Fans noch einige Nächte hinter sich bringen. An Material, welches uns einen Vorgeschmack auf das Actionspektakel gibt fehlt es jedoch nicht. Denn erst kürzlich konnten wir durch die Cover der Iron Man 3 – Lego-Sets wieder etwas mehr über den Streifen erfahren. Auch haben wir schon einige Trailer zu Gesicht bekommen die uns in die Marvel-Superheldenwelt von Iron Man eintauchen lassen. Der Letzte hierbei wurde während des diesjährigen Super Bowls veröffentlicht. Heute wird uns ein Blick in die Hall of Armor gewährt, in der es jede Menge Iron Man-Anzüge gibt, die nur darauf warten von Tony Stark benutzt zu werden. Der Gegner der Tony Stark (Robert Downey Jr.) in Iron Man 3 gegenüber steht, ist unberechenbar und kennt keine Limits. Er nimmt Tony Stark alles was ihm etwas bedeutet und er kann niemandem mehr vertrauen außer sich selbst. Er beginnt eine Reise um den Missetäter aufzuspüren, der ihm all das angetan hat und hierfür benötigt Iron Man seinen kompletten Mut. Auch schon im Trailer zu Iron Man 3 sehen wir Tony Stark von seinem Gegenspieler Mandarin (Ben Kingsley) übel zugerichtet.  Denn der sich selbst als Lehrer bezeichnende Bösewicht, möchte Tony Stark lehren, dass es keine Superhelden gibt und liefert selber den besten Grund einer zu sein. Bisher war die Anzahl der Anzügen von Tony Stark stets überschaubar, das neue Artwork gewährt uns allerdings einen Blick in die Rüstungshalle, wobei wir mehr als nur ein paar Iron Man-Anzüge zu Gesicht bekommen. Was es mit den ganzen Anzügen auf sich hat und wie es dem Helden gelingt sich gegen den Mandarin zu behaupten, können wir ab dem 1. Mai 2013 im Kino verfolgen. Bis dahin könnt ihr euch hier noch einmal einen der Trailer zu Iron Man 3 ansehen. Iron Man 3 - Offizieller Trailer Quelle: peliblog.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08-02-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Lego-Sets enthüllen Schlüsselszene

Die letzten Neuigkeiten der Iron Man 3 –Front, in Form eines Trailers zum Super Bowl, liegen noch nicht allzu weit in der Vergangenheit. Doch kommen nun weitere Neuigkeiten  auf uns zu und zwar wurden neue Bilder zu den Lego-Sets von Iron Man 3 veröffentlicht. Diese könnten möglicherweise Hinweise auf den kommenden Streifen mit Robert Downey Jr. als Tony Stark beinhalten. Das der dänische Spielzughersteller Lego Bausätze zu diversen Blockbustern erstellt ist keine Seltenheit und auch Iron Man 3 bildet hierbei keine Ausnahme. Lego-Fans von Tony Stark und dem Iron Man-Anzug können sich also freuen. Heute ist uns die ehre vergönnt euch die neuen Bilder zu den drei verschiedenen Sets zu präsentieren, wobei hier vor möglichen Spoilern gewarnt werden muss.  Am 1. Mai 2013 findet Shane Blacks Iron Man 3 seinen Weg in die deutschen Kinos, wer bis dahin nichts über den Einsatz von Robert Downey Jr. als Iron Man wissen möchte, der sollte am besten das Lesen einstellen. Das erste Lego-Set trägt den Namen Extremis Sea Port Battle und bestätigt uns, dass Tony Stark in Iron Man 3 die Extremis-Technologie anwenden wird. Durch diese Technologie hat Tony Stark die Möglichkeit seinen Anzug immer direkt am beziehungsweise im Körper zu tragen, um jederzeit kampfbereit sein zu können. Dafür spricht auch der Charakter Dr. Aldrich Killian (Guy Pearce), der am Nanotech-Virus mitgearbeitet und ihn mitentwickelt hat. Auf dem Cover ist er das Männchen in dem Boot ist. Das zweite Set zeigt uns womöglich den finalen Endkampf zwischen Iron Man und dem Mandarin (Ben Kingsley). Mandarin sitzt hier auf einem etwas merkwürdig wirkendem Fahrzeug mit scheinbar viel Feuerkraft, um Iron Man vernichten zu können. Der Titel des Lego-Setz lautet Iron Man vs. Mandarin – Ultimate Showdown. Auf dem dritten Cover können wir den Titel Malibu Manison Attack lesen und den Angriff auf Starks Residenz in Malibu sehen. Hierbei können wir möglicherweise erkennen wie der Milliardär nach einem Angriff des Mandarin aus dem Fenster stürzt und von Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) gerettet wird, die dafür in einen der Iron Man – Anzüge schlüpft. Quelle: cinemablend.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 07-02-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Oscars 2013: The Avengers überreichen den Goldjungen

Schon seit mehreren Jahren versuchen die Macher, welche hinter den Oscars stehen, die Verleihung auch jüngeren Zuschauern etwas näher zu bringen. Seth MacFarlane zu dem diesjährigen Host zu ernennen war ein großer Schritt in die richtige Richtung. Dieser hat auch direkt ein komplett neues Konzept versprochen. Eine kleine Kostprobe hierzu könnt ihr in dem Promo-Clip für die Oscars sehen. Die Produzenten Craig Zadan und Neil Meron zeigen jetzt im Zuge der Verjüngungskur wie weit sie bereit sind zu gehen. Daraus resultiert das fünf der Superhelden aus Marvel’s The Avnegers bei den Oscars 2013 auf die Bühne treten werden. [youtube SlOWq7rJ6xE nolink] Robert Downey Jr., Chris Evans, Samuel L. Jackson, Jeremy Renner und Mark Ruffalo werden ein weiteres Mal ihre Kräfte vereinigen, um bei den Oscars 2013 den Goldjungen zu verleihen. Leider können nicht alle Mitglieder der Avengers auf die Bühne treten, denn Scarlett Johansson alias Black Widow ist derzeit noch mit der Bühnenversion von Die Katze auf dem heißen Blechdach am Brodway beschäftigt.  Außerdem müssen wir auch Chris Hemsworth verzichten, der noch mitten in den hektischen Dreharbeiten zu Thor 2: The Dark World steckt. Also müssen wir uns mit Iron Man, Captain America, Nick Fury, Hawkeye und dem Hulk zufrieden geben. Hierzu äußerten sich die Produzenten der Oscars 2013 folgendermaßen: „Wir sind sehr erfreut, das Avenger-Ensemble als Laudatoren für unsere Show zu vereinen. Zuschauer, die den Kassenhit des letzten Jahres auf der großen Leinwand genossen, werden mit Sicherheit begeistert sein, diese Ansammlung von herausragenden Schauspielern wieder vereint zu sehen.“ Dazu kommt das Marvel’s the Avengers für die besten visuellen Effekte nominiert sind. Doch nur fünf der Avengers haben Erfahrung mit dem Academy Awards. Samuel L. Jackson war 1994 für Quentin Tarantinos Kultfilm Pulp Fiction nominiert und ist dieses Jahr mit Django Unchained in mehreren Kategorien vertreten. Robert Downey Jr. stand 1992 für Chaplin und 2008 für Tropic Thunder auf der Nominiertenliste der Oscars. Jeremy Renner konnte sich ebenfalls 2008 für seine Leistung in Tödliches Kommando – The Hurt Locker auf der Liste der Oscarnominierten finden. Außerdem wurde er für The Town – Stadt ohne Gnade nominiert. Mark Ruffalo war 2010 für The Kids Are All Right beim Acadamy Award vertreten. Bei den Oscars 2013 kommt also geballte Oscar-Power der Avengers auf uns zu. Quelle: themarysue.com    

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 04-02-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Zwei neue Trailer vom Super-Bowl

Iron Man 3 konnte uns schon mit einigen Trailern und Teasern erfreuen und natürlich lässt Marvel es sich nicht entgehen beim Super Bowl einen weiteren Trailer unters Volk zu bringen. Marvel kündigte letzte Woche via Teaser den kommenden Spot sogar noch an. Auch The Lone Ranger wurde angeteasert und zu World War Z ist schon im Vorfeld der komplette Trailer erschienen. Zu der kurzen Version des Super Bowl-Spots wurde zusätzlich noch eine Extended-Version mit vielen neuen Szenen veröffentlicht, die ihr euch hier ebenfalls ansehen könnt. Der Gegner der Tony Stark (Robert Downey Jr.) in Iron Man 3 gegenüber steht, ist unberechenbar und kennt keine Limits. Er nimmt Tony Stark alles was ihm etwas bedeutet und er kann niemandem mehr vertrauen außer sich selbst. Er beginnt eine Reise um den Missetäter aufzuspüren, der ihm all das angetan hat und hierfür benötigt Iron Man seinen kompletten Mut. Auch schon im Trailer zu Iron Man 3 sehen wir Tony Stark von seinem Gegenspieler Mandarin (Ben Kingsley) übel zugerichtet.  Denn der sich selbst als Lehrer bezeichnende Bösewicht, möchte Tony Stark lehren, dass es keine Superhelden gibt und liefert selber den besten Grund einer zu sein. Der Trailer vom Super Bowl mit Robert Downey Jr. bietet uns einen weiteren kleinen Vorgeschmack auf das kommende Abenteuer des Titelhelden. Bis wir Iron Man 3 in voller Länge genießen können werden wir uns noch bis zum 1. Mai 2013 gedulden müssen, denn an diesem Tag läuft das Sequel in den deutschen Kinos an. Bis dahin könnt ihr euch mit den gegebenen Trailern vergnügen. Iron Man 3 - Super Bowl Trailer Iron Man 3 - Extended Look  Außerdem sind folgende Spots beim Super Bowl 2013 erschienen: Fast and Furious 6 The Lone Ranger Oblivion Die fantastische Welt von Oz Star Trek Into Darkness World War Z Quelle: collider.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-01-2013
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Iron Man 3: Neue Bilder mit Robert Downey Jr.

Letztes Jahr musste sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) an der Seite seiner Avengers-Kollegen gegen bösartige Gegner aus einer anderen Welt profilieren. Dieses Jahr Kehrt Robert Downey Jr. in seinem Iron Man Anzug zurück und muss sich seinem bisher gefährlichstem Gegenspieler, dem Mandarin, stellen. Nun sind einige neue Bilder zu diversen Iron Man-Anzügen in Form von Actionfiguren erschienen. Dazu gibt es ein kleines Interview mit dem Marvel-Chef Kevin Feige, der über Iron Man 3 spricht. Thema sind vor Allem Robert Downey Jr. und der neue Regisseur Shane Black. Feige ist sichtlich begeistert. Gegenüber MTV äußerte sich Kevin Feige sehr positiv über Iron Man 3. In diesem muss der Milliardär, Philanthropist, Genie und Playboy Tony Stark zum dritten Mal eigenständig gegen das Böse antreten. Feige gefällt besonders die Beträngnis in welche unser Held in Iron Man 3 gelangt, wobei Downey Jr. bei seiner Darbietung alles gegeben hat. Vor Allem stehen die Ereignisse aus The Avengers im Vordergrund der Entwicklung von Tony Stark. Denn nach diesen zieht sich Stark zurück und arbeitet an diversen Ausführungen seines Anzugs, da er feststellt, dass er kaum noch aus seinem eigenen raus möchte. An der Seite der Avengers musste er nämlich feststellen, dass diese viel machtvoller sind als er. Feige vergleicht den weiteren Verlauf des Films mit dem Beginn des ersten Iron Man-Streifens, in dem Tony Stark in einer Höhle gefangen gehalten wird. In Iron Man 3 verbringt Stark einen großen Teil des Films mit nichts weiter als in seinem beschädigtem Anzug zu überleben. Doch genau darin besteht seine Superkraft, denn Tony Stark wurde weder auf Asgar geboren oder von Strahlen beschossen, dafür hat er einen überlegenen Intellekt, so Feige. Über den Bösewicht Mandarin (Ben Kingsley) sagte Feige, dass sie keine speziellen Comics eins zu eins auf die Leinwand übertragen können, sondern ein Mix aus verschiedenen machen mussten. Auch über den Regie-Wechsel von Jon Favreau zu Shane Black scheint Kevin Feige sehr erfreut, da dieser dem Film seine eigene Note verleiht. Zu guter Letzt gibt es hier noch die versprochenen Bilder der Iron Man Anzüge in Form verschiedener Comicfiguren. Ob jeder dieser Anzüge auch im Film auftauchen wird ist noch nicht klar, doch ab dem 1. Mai 2013 werden wir es mit Sicherheit wissen. Iron Man 3 - Offizieller Trailer Quelle: collider.com Quelle-Bild: hasbro.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3