• 14-09-2014
  • Archiv (nicht mehr nutzen)Reviews & Meinungen

Filmkritik: „Sin City 2: A Dame To Kill For“

Neun Jahre ist Frank Millers Comicverfilmung "Sin City" inzwischen schon alt. Nun startet endlich die Fortsetzung des Kultfilms. Obwohl sie in den USA an der Kinokasse gefloppt ist, verrät Euch IOFP, was "Sin City 2: A Dame To Kill For" zu bieten hat. "Sieht aus wie Weihnachten" 2005 schufen Frank Miller und Robert Rodriguez mit "Sin City" einen Meilenstein der Kinogeschichte. So einen Film hatte man noch nie zuvor gesehen: Diesen eigenartigen schwarz-weiß Comicstil, der von realen Schauspielern umgesetzt wird. Ein Cast, der vollgepackt ist mit Hollywoodstars. Dazu noch die einzelnen Episoden in der Geschichte, die alle in dieser düsteren Stadt namens "Sin City" spielen. Frank Miller versuchte mit "The Spirit" drei Jahre später einen ähnlichen Film zu drehen. Der Stil war dem von "Sin City" sehr ähnlich und mit Samuel L. Jackson, Eva Mendes, Scarlett Johansson und einigen weiteren Stars war auch dieser Film top besetzt. Die Comicverfilmung war allerdings ein Flop. Sowohl von seiner Umsetzung, als auch an der Kinokasse. Viele Effekte und einige Stars sind halt nicht alles. Die Fans von "Sin City" ersehnten eine Fortsetzung ihres Kultfilms und nun, neun Jahre nach dem Original, werden ihre Rufe erhört. "Sin City 2: A Dame To Kill For" geizt ebenfalls nicht mit Hollywoodgrößen. Es gibt viele neue Gesichter zu sehen (Eva Green, Joseph Gordon-Levitt, Josh Brolin, Christopher Lloyd, Lady Gaga) und die Stars von damals konnten gehalten werden (Jessica Alba, Bruce Willis, Mickey Rourke, Rosario Dawson). Umbesetzungen forderten nur die Rolle von Manute, da Michael Clarke Duncan verstorben ist, die Rolle von Miho, da Devon Aoki während der Dreharbeiten schwanger war, und die Rolle von Dwight, da dieser Charakter eine Gesichtsoperation vor "A Dame To Kill For" hatte. Nach Frank Millers Fehlschuss mit "The Spirit" kann man froh sein, dass es in der Regie keine Umbesetzungen gab und mit Robert Rodriguez sein kongenialer Partner für die richtige Umsetzung von Millers Comic wieder dabei ist. Optisch hat die Fortsetzung einiges draufgelegt. Die Technik hat sich in den letzten neun Jahren weiterentwickelt und das merkt man auch dem Film an. Die 3D-Effekte bekommen dem "Sin City"-Stil ganz ausgezeichnet. Noch mehr grafische Spielereien und Rodriguez-typische Kampfszenen mit viel herumspritzendem Blut machen "Sin City 2" zu einem visuellen Kinoerlebnis. Inhaltlich hinkt die Fortsetzung seinem Vorgänger dagegen etwas hinterher. Die Geschichten wirken nicht mehr ganz so durchdacht und die Charaktere sind schon zum größten Teil bekannt und nicht mehr ganz so mysteriös. "Eine Braut, für die man mordet" In vier Geschichten aufgeteilt, beginnt der Film mit "Just Another Saturday Night" und einer mit Alkohol durchzechten Nacht von Marv (Micky Rourke). Der Fanliebling aus dem ersten Film muss sich im ersten Teil mit einer Bande Jugendlicher herumschlagen. Die Geschichte dient aber eher nur als Intro zum Film. In "The Long Bad Night" geht es anschließend um den jungen Spieler Johnny (Joseph Gordon-Levitt). Weil er ständig Glück im Spiel hat und nur gewinnen kann, entschließt er sich am Pokerspiel des größten Schurken von "Sin City", Senator Roark (Powers Boothe), teilzunehmen. Natürlich gewinnt Johnny auch dieses Spiel, allerdings zeigt sich der Senator nicht als guter Verlierer. In der Hauptstory "A Dame To Kill For" trifft Dwight (Josh Brolin) auf seine Exfreundin Ava Lord (Eva Green). Sie bitte ihn um Hilfe, da sie von ihrem Ehemann misshandelt und von dem Chauffeur Manute (Dennis Haysbert) ständig verfolgt wird. Dwight und sein Freund Marv beschließen sie zu befreien, allerdings muss Dwight bald erkennen, dass alles nur eine Falle war. In "Nancy's Last Dance" wird die Geschichte um Nancy Callahan (Jessica Alba) aus dem ersten "Sin City" weitererzählt. Damals verliebte sie sich in den Polizisten John Hartigan (Bruce Willis), der sie aus den Fängen des Sohnes von Senator Roark, dem gelben Bastard befreite. Um Nancy zu schützen beging Hartigan anschließend Selbstmord. Nancy hat den Verlust ihres Retters nicht verkraftet und angefangen zu trinken. Alles was sie will, ist Rache an dem Senator nehmen. Marv ist mal wieder zur Stelle und unterstützt die Tabledancerin beim Rachefeldzug. Die Gewalt im Film ist härter als im Vorgänger und das Mindestalter für "Sin City 2" liegt völlig zurecht bei 18 Jahren. Marv sorgt in den gewaltgeladenen Szenen mit seinen Sprüchen für zusätzlichen schwarzen Humor. Außerdem wird in der Fortsetzung mehr Sex geboten. Eva Green läuft im kompletten Film quasi nur nackt herum. Es ist also nicht verwunderlich, dass sämtliche Männer dieser Frau zum Opfer fallen. Das größte optische Highlight ist jedoch Jessica Alba. Diese Frau kann sich einfach bewegen und Miller und Rodriguez haben alles richtig gemacht, dass Nancy mehrere Tanzauftritte im Film bekommt. Die 3D-Effekte unterstützen die Tanzszenen zusätzlich sinnvoll. Fazit "Sin City 2: A Dame To Kill For" ist eine gelungene Fortsetzung und führt das "Sin City"-Universum adäquat weiter. Es ist zwar alles nicht mehr so aufregend und neu wie im ersten Teil, jedoch sind die Geschichten wieder toll umgesetzt und es gibt viel zu sehen und zu staunen. Die 3D-Effekte passen sich optimal dem Film an und machen "Sin City 2" zu einem spaßigen Kinoerlebnis. Es ist von allem ein bisschen mehr dabei als im ersten Teil, was dem Film aber gut bekommt. Die Erwartungen werden voll erfüllt!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-08-2014
  • Kino

Joseph Gordon-Levitt zum „Sandman“-Status

Der erfolgsverwöhnte Joseph Gordon-Levitt musste zum Startwochenende von "Sin City 2" in den USA eine Klatsche einstecken. Doch das nächste Projekt steht ja bereits in den Startlöchern. In einem Interview äußerte sich der Schauspieler zum aktuellen Stand vom neuen Superheldenfilm "Sandman". Auf Platz 8 in den Kinocharts landete "Sin City: A Dame To Kill For" nach dem Startwochenende in den USA. Ein Flop. Joseph Gordon-Levitt, der eine der Hauptrollen in dem Film spielt, ist eigentlich anderes gehwöhnt. Für einen Erfolg möchte er wieder mit seinem Superheldenwerk "Sandman" sorgen. Als Regisseur und Produzent wird er bei dem Film tätig sein. Das Projekt ist schon seit längerer Zeit in der Mache. In einem Interview mit Moviefone äußerte sich der Filmemacher zum aktuellen Stand: "Gerade arbeiten wir am Drehbuch. Das sind ich, Goyer und Neil Gaiman sowie die guten Leute von DC und Warner Bros. Es ist ein wirklich cooles Team. Es sind eine Menge Leute beteiligt, die auch bei Nolans 'Batman'-Filmen dabei waren. Es ist wirklich aufregend. Aktuell gibt es noch kein Drehbuch. Wir arbeiten noch daran, weil es eine sehr komplizierte Adaption ist. 'Sandman' wurde nicht als Roman geschrieben. 'Sin City' war als Roman geschrieben. 'Sandman' ist ein 75-teiliges Problem. Das ist der Grund, warum Leute in den letzten 20 Jahren daran gescheitert sind 'Sandman' umzusetzen." Mit den "Batman"-Machern im Hintergrund steigen die Erwartungen an das Projekt. Auch die Möglichkeit ein gesamtes "Sandman"-Universum zu erschaffen besteht laut Gordon-Levitt. Bis dieses Projekt allerdings tatsächlich in die Tat umgesetzt werden wird, vergeht noch einige Zeit. Für kommendes Jahr ist zunächst "The Walk" mit dem Schauspieler angesetzt, in dem er einen Drahtseilartisten verkörpern wird. Außerdem nicht zu vergessen ist der deutsche Kinostart von "Sin City: A Dame To Kill For" am 18. September. Hier der aktuelle deutsche Trailer: Was erwartet Ihr vom "Sandman"-Projekt? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 12-06-2014
  • googlenewsKino

„Sin City 2: A Dame to Kill For“: Neuer längerer Trailer!

Dimension Films hat einen neuen, längeren Trailer für "Sin City 2: A Dame to Kill For" veröffentlicht. Man sieht, dass der Nachfolger seinem Stil und seiner Action treu bleibt. Zudem sieht man jede Menge alte Bekannte, aber auch neue Gesichter. Bei IOFP könnt Ihr Euch den Trailer ansehen! Neun Jahre ist es inzwischen her, dass "Sin City" in die Kinos kam und sofort zum Kultfilm wurde. Nun wird endlich bald der zweite Teil in die Kinos kommen. Nachdem im März diesen Jahres der erste kurze Trailer veröffentlicht wurde (dazu: "'Sin City: A Dame to Kill For': Endlich der erste Trailer!"), ist nun der erste richtige Trailer draußen. Die Regisseure Robert Rodriguez und Frank Miller sorgen dafür, dass "Sin City 2: A Dame to Kill For" dem Stil des ersten Teils treu bleibt. Im neuen Trailer wird deutlich, dass einige Geschichten aus dem ersten Teil wieder aufgegriffen und fortgesetzt werden. So will Nancy (Jessica Alba) endlich Rache nehmen an dem Senator (Powers Boothe) für den Tod ihres Freundes Hartigan (Bruce Willis). Auch Marv (Mickey Rourke) wird wieder mit dabei sein und für ordentlich Action sorgen. Dwight, der im ersten Teil noch von Clive Owen gespielt wurde, wird nun von Josh Brolin gespielt. Zudem wird es jede Menge neue Charaktere zu bestaunen geben. Joseph Gordon-Levitt und Eva Green werden die anderen Hauptrollen in der Fortsetzung übernehmen. In den USA startet der Film bereits am 22. August in den Kinos. Der Starttermin für die deutschen Lichtspielhäuser wurde für den 18. September 2014 angesetzt. Bis dahin könnt Ihr Euch bei IOFP zurücklehnen und wie versprochen den Trailer ansehen. Viel Spaß! Was haltet Ihr von dem neuen Trailer? Freut Ihr euch auf "Sin City 2"? Schreibt es uns doch einfach in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-04-2014
  • googlenewsKino

Ben Kingsley in „To Reach the Clouds“

Mit Ben Kingsley könnte schon bald eine weitere Oscar-prämierte Koryphäe ins Team von "To Reach the Clouds" kommen. Worum es im Film geht, verraten wir Euch. Ende Februar konnten wir Euch verkünden, dass der aufstrebende Joseph Gordon-Levitt in Oscar-Preisträger Robert Zemeckis "To Reach the Clouds" die Hauptrolle übernehmen wird. Jetzt könnte sich bald ein weiterer, hochangesehener Oscar-Gewinner in das Cast einreihen: Sir Ben Kingsley. Neben James Badge Dale und Charlotte Le Bon soll sich Kingsley in erfolgsversprechenden Gesprächen befinden. Sollte es zu einer Zusammenkuft seitens TriStar Pictures, Zemeckis und den Schauspielern kommen, kann der geplante Drehbeginn im Sommer diesen Jahres eingehalten werden. Die Story von "To Reach the Clouds" Im Zentrum wird der illegale Drahtseilakt Philippe Petits vom 7. August 1974 stehen. Petit (dann Joseph Gordon-Levitt) balancierte eine Stunde lang in einer Höhe von über 400 Metern auf einem Seil, das zwischen den Twin Towers des World Trade Centers gespannt war. Zwar wurde er wegen dieses Balance-Aktes festgenommen, die Anklagepunkte später jedoch alle fallen gelassen. 2002 veröffentlichte Petit seine Memoiren mit dem Titel "To Reach the Clouds: My High Wire Walk Between the Twin Towers". In diesem Buch beschreibt er die sechs Jahre andauernde Planung Vorbereitungszeit seines geschichtsträchtigen Aktes. Nachdem 2008 bereits eine Dokumentation über den Künstler mit dem Oscar für den "Besten Dokumentarfilm" ausgezeichnet wurde, will Zemeckis an diesen Erfolg anschließen. Gemeinsam mit Christopher Brown verfasste er das Drehbuch zum Film, der sich auf die genannten Memoiren bezieht. Gordon-Levitt wird Philippe Petit, Dale einen Freund, Kingsley seinen Mentor und Le Bon eine Straßenmusikerin spielen. Wir freuen uns über eine Rückkehr Kingsleys und auch, dass sich Gordon-Levitt nach "Don Jon" an einem ernsteren Film versuchen will. Wie gefallen Euch die Pläne zu "To Reach the Clouds"? Hinterlasst uns doch einen Kommentar - wir sind gespannt!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08-04-2014
  • googlenewsKino

„Sinister Six“: Regisseur gefunden?

"Sinister Six" wird das düstere Gegenstück zu all den Superhelden-Filmen der vergangenen Jahre. Jetzt rückt die Verwirklichung des Projektes näher, denn der Regisseur scheint gefunden worden zu sein. IOFP verrät Euch mehr. Laut der Co-Vorsitzenden von Sony, Amy Pascal, wird es an allen Comic-Fronten weitergehen. Nach den vielen Superhelden-Filmen wird es Zeit, dass auch die Schurken zum Zuge kommen. Mit "Sinister Six" soll genau das verwirklicht werden. Zum Ende des kommenden "Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" sollen bereits einige Charaktere eingeführt werden, die höchstwahrscheinlich zu den Sinister Six führen. Mit Drew Goddard ("The Cabin in the Woods") wurde im vergangenen Dezember bereits ein Drehbuchautor engagiert und genau der soll jetzt wohl auch die Regie des Schurken-Spin-Offs übernehmen. Momentan fehlt nur noch die offizielle Bestätigung dessen, was so gut wie sicher ist. Die Sinister Six tauchten in den Comics in unterschiedlichen Konstellationen auf. Die originale Truppe versammelt Doctor Octopus, Electro, Sandman, Mysterio, Vulture und Kraven the Hunter, um Spider-Man zu töten. Im Laufe der Zeit wechselte die Besetzung des Schurkenteams immer wieder. Welche genau in dem Projekt auftreten werden, ist daher noch unklar. Fest steht, dass die beiden, die uns in "The Amazing Spider-Man" begegnen - also Electro (Jamie Foxx) und Rhino (Paul Giamatti) - heiße Anwärter sind. Vielleicht stößt aber auch der Green Goblin dazu, den wir ebenfalls im nächsten Spider-Man-Film sehen werden. Wir finden, dass der große Auftritt der Schurken längst fällig ist. Was Angelina Jolie mit "Maleficent" verdeutlichen will, wird uns auch in das Leben der dunklen Seite der Macht eintauchen lassen: Wie gehen Menschen mit Macht und Kraft um, warum werden die einen Helden und die anderen Schurken? Was sagt Ihr zu den geplanten "Sinister Six"? Wird es Zeit, dass die Antihelden auf die Leinwand kommen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 12-03-2014
  • googlenewsKino

„Sandman“: Zum Stand der Dinge

Gespannt warten wir seit einiger Zeit auf Details zur Comic-Adaption des "Sandman". Jetzt hat sich Comic-Autor Neil Gaiman zum Fortschritt geäußert und uns (vorerst) enttäuscht. Mehr bei IOFP. Zum genauen Stand der Entwicklungen von "Sandman" hat sich kein geringerer als der Autor der Vorlage des DC/Vertigo Comics Neil Gaiman geäußert. Warner Bros. Pictures wird hinter dem Projekt stehen und Joseph Gordon-Levitt wurde als Produzent bereits im Dezember vergangenen Jahres bestätigt. Seitdem kursieren Gerüchte zu seinem Einsatz als Hauptdarsteller und Regisseur. Neil Gaiman: "Joseph Gordon-Levitt ist der größte 'Sandman'-Fan von allen. Er und David Goyer sprachen miteinander darüber und kamen mit einer Verarbeitung dessen, was sie in der Geschichte für den ersten Film haben wollen. Außerdem haben sie bereits mit einem unglaublichen Autoren gesprochen, den ich zufälligerweise bereits kenne, weil er das Drehbuch zu 'The Ocean at the End of the Lane' geschrieben hat. Ich traf ihn also und muss sagen, dass ich seinen Umgang mit meinem Werk jetzt schon liebe. Mittwoch werde ich den Nachmittag mit Joseph Gordon-Levitt verbringen und mit ihm über den 'Sandman' sprechen! Das ist tatsächlich alles, was ich weiß und sagen kann. Jetzt wissen Sie genauso viel wie ich." Gaiman hat schon früher sein Missfallen gegenüber Drehbüchern, die Warner ihm präsentierte, geäußert. Er sagte, dass er lieber nie einen "Sandman"-Film sehen würde, als einen schlechten. Der derzeitige Autor, von dem Gaiman sehr angetan ist, heißt Jack Thorne ("A Long Way Down"). Wir bauen nun auf das heutige Gespräch zwischen Gordon-Levitt und Gaiman und hoffen, dass wir Euch alsbald neue News liefern können. Die Hoffnung auf den "The Dark Knight Rises"-Star als Hauptdarsteller wird sich dann eventuell endlich erfüllen. Wir bleiben dran! Was haltet Ihr von Joseph Gordon-Levitt als Sandman? Eine gute Idee, oder hättet Ihr einen anderen Favoriten?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-02-2014
  • googlenewsKino

„Sandman“: Drehbuchautor engagiert

Das Team vom "Sandman" scheint komplett: Der noch ausstehende Drehbuchautor wurde jetzt in Jack Thorne gefunden. Doch die Frage nach dem Hauptdarsteller ist noch immer offen. Nachdem Warner Bros. mit Joseph Gordon-Levitt bereits im Dezember vergangenen Jahres einen Produzenten verpflichtet hat, ist die Suche nach einem Drehbuchautoren für den "Sandman" auch endlich vorbei. Jack Thorne, der zuletzt das Skript für die Buchverfilmung von Nick Hornbys "A Long Way Down" verfasst hat, wurde für das Team des "Sandman" engagiert. Die Hauptrollen hingegen sind noch immer offen und somit hält sich auch das Gerücht, dass Gordon-Levitt diese übernimmt. Auch für die Regie soll er noch immer im Gespräch sein. Das ist der "Sandman": In Mittelpunkt der zwischen Horror und Fantasy schwebenden Geschichte steht Morpheus - der Herrscher über den Schlaf und die Träume. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Destiny, Death, Destruction, Desire, Delirium und Despair bildet er die sieben Ewigen. In der ersten Geschichte der zehn Comicbände wird Morpheus von einem Magier seiner Machtutensilien beraubt und für 70 Jahre gefangen genommen. Doch selbst als er seine Insignien zurückerlangt, ist sein Reich noch nicht wieder hergestellt. Er will sich nun rächen und sein Reich erneuern, während er sich an die neue Umgebung erst anpassen muss. Morpheus wird als großer und schwarzgekleideter Gothic-Typ mit gebrochenem Herzen beschrieben. Die Comics stammen von Englands Autorenlegende Neil Gaiman, der für die inzwischen abgeschlossene Story etliche internationale Preise einheimsen konnte. Mittlerweile macht er auch als Romanautor von sich reden. Es könnte der Beginn eines neuen Franchises werden und somit für viele neue großartige Filme sorgen. X-Men, Superman, Batman und Spiderman bekommen also bald Konkurrenz, die es in sich hat und viele neue Fans an Land ziehen wird. Braucht Ihr auch dringend etwas Neues aus der Comicwelt, oder seid ihr die vielen Adaptionen langsam leid?  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-02-2014
  • googlenewsKino

Joseph Gordon-Levitt als Hochseilakrobat

Joseph Gordon-Levitt will ganz hoch hinaus: Er hat die Rolle des Drahtseilkünstlers Philippe Petit in Robert Zemeckis "To Reach the Clouds" angenommen! Der erfolgreiche Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Robert Zemeckis wollte schon seit langer Zeit einen Film über den französischen Drahtseil-Akrobaten Philippe Petit machen. Anfang der Woche kamen Gerüchte hinzu, dass Zemeckis sich Joseph Gordon-Levitt für die Rolle des Petit wünscht. Und jetzt ist das kein Gerücht mehr, sondern eine Tatsache: Joseph Gordon-Levitt übernimmt die Rolle. Er selbst postete die Nachricht auf seinem Twitter-Account: "Mesdames et Messieurs, es ist offiziell. Ich habe die besondere Ehre, für Herrn Robert Zemeckis zu arbeiten!" Im Zentrum des Films wird der atemberaubende und zugleich illegaler Drahtseilakt vom 7. August 1974 stehen: Er balancierte eine Stunde lang in einer Höhe von über 400 Metern auf einem Seil, das zwischen den Twin Towern des World Trade Centers gespannt war, hin und her. Er wurde wegen diesem Balance-Akt festgenommen, allerdings wurden später alle Anklagepunkte fallen gelassen. Philippe Petit veröffentlichte 2002 seine Memoiren ("To Reach the Clouds: My High Wire Walk Between the Twin Towers"), in denen er die sechs Jahre lange Planung und Vorbereitung dieses in die Geschichte eingegangenen Aktes beschreibt. Das Drehbuch schrieb Zemeckis mit Co-Autor Christopher Browne, basierend auf Petits Memoiren. 2008 entstand ein Dokumentation über Petit namens "Man On Wire" von James Marsh, der den Oscar für den 'Besten Dokumentarfilm' gewann. Die Dreharbeiten von "To Reach the Clouds" beginnen im Mai dieses Jahres. Joseph Gordon-Levitt ist den meisten noch aus der Fernsehserie "Hinterm Mond gleich links", in der er von 1996 von 2001 als Tommy Solomon zu sehen war. Filme wie "10 Dinge die ich an Dir hasse" oder "Halloween H20" brachten ihn noch größer heraus. Seit einigen Jahren ist er immer gefragter und übernahm Rollen in "Inception", "The Dark Knight Rises", "Premium Rush" und "Looper". 2013 feierte er sein Debüt als Spielfilm-Regisseur und Drehbuchautor mit dem Film "Don Jon", in dem er neben Scarlett Johansson auch die Hauptrolle übernahm. Robert Zemeckis ersten großen Erfolg verbuchte er mit der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie, bei der er Regie führte und auch die Drehbücher schrieb. Außerdem ist er der Regisseur der Oscar-nominierten Filme "Cast Away" und "Flight". Sein größter Film ist "Forrest Gump", für den er 1995 mit dem Oscar für die 'Beste Regie' ausgezeichnet wurde.  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2