• 26-08-2014
  • TV

Die bestverdienenden Serienstars 2014

Ein Emmy macht noch lange keinen gut verdienenden Serienstar. An der Spitze der Geldrangliste stehen ganz andere Schauspieler. IOFP verrät Euch, welcher Seriencharakter sich besonders gut bezahlen lässt. Robert Downey Jr. ist mit Einnahmen von 75 Millionen Dollar laut Forbes der bestbezahlte Hollywoodschauspieler 2014. Die Qualität von Serien nähert sich der von Hollywoodfilmen zwar immer mehr an, allerdings lässt sich noch lange nicht so viel verdienen. Ashton Kutcher hat zum Vergleich mit seinem Engagement in "Two And A Half Men" zwischen Juni 2013 und Juni 2014 gerade Mal 26 Millionen Dollar verdient. Mit dieser Summe steht der Schauspieler auf Platz 1 der bestverdienenden Serienstars 2014. Sieben Millionen Dollar mehr als die beiden zweitplatzierten in der Rangliste konnte Kutcher somit verdienen. Sein Co-Star aus "Two And A Half Men" Jon Cryer und Mark Harmon aus "Navy CIS" konnten 19 Millionen Dollar einstreichen. Nur eine Million weniger gab es für Barney (Neil Patrick Harris) aus "How I Met Your Mother". Auf den Emmy musste Kevin Spacey vergangene Nacht zwar verzichten, dafür teilt sich der Star aus "House of Cards" gemeinsam mit Patrick Dempsey aus "Grey's Anatomy" den fünften Platz. 16 Millionen gab es immerhin noch für sie. Den ersten Preisträger der Emmy-Verleihung findet man auf Platz 9 wieder. Dort steht Jim Parsons a.k.a. Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" mit einem Verdienst von 12 Millionen Dollar. Angesichts seines neuen Vertrags für die kommenden Staffel und einem Einkommen von einer Million Dollar pro Folge, wird man Parsons zukünftig wohl weiter vorne in der Rangliste finden. Mit Bryan Cranston und einem Einkommen von acht Millionen Dollar aus "Breaking Bad" konnte ein weiterer Preisträger der letzten Nacht sich immerhin noch auf Platz 15 platzieren. Hier gibt es die Top 15 noch einmal mit Seriencharakter und dazugehöriger Sendung aufgelistet: 1. Ashton Kutcher (Walden Schmidt - "Two And A Half Men"): 26 Millionen Dollar 2. Jon Cryer (Allen Harper - "Two And A Half Men") &  Mark Harmon (Leroy Jethro Gibbs - "Navy CIS"): jeweils 19 Millionen Dollar 4. Neil Patrick Harris (Barney Stinson - "How I Met Your Mother"): 18 Millionen Dollar 5. Patrick Dempsey (Dr. Derek Shepherd - "Grey's Anatomy") & Kevin Spacey (Francis Underwood - "House of Cards") – jeweils 16 Millionen Dollar 7. Tim Allen (Mike Baxter - "Last Man Standing"): 15 Millionen Dollar 8. Simon Baker (Patrick Jane - "The Mentalist"): 13 Millionen Dollar 9. Jim Parsons (Sheldon Cooper - "The Big Bang Theory"): 12 Millionen Dollar 10. Jason Segel (Marshall Eriksen - "How I Met Your Mother") & Johnny Galecki (Leonard Hofstadter - The Big Bang Theory"): jeweils 11 Millionen Dollar 12. Jon Hamm (Don Draper - "Mad Men") & Charlie Sheen (Charlie Goodson - "Anger Management") & Josh Radnor (Ted Mosby - "How I Met Your Mother") – jeweils 10 Millionen Dollar 15. Bryan Cranston (Walter White - "Breaking Bad"): 8 Millionen Dollar Wer verdient zu viel? Wer verdient zu wenig? Was meint Ihr? Schreibt es in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-08-2014
  • Kino

Wird Jack Huston „Doctor Strange“?

Am 8. Juli 2016 soll "Doctor Strange" in den US-Kinos starten. Ein Hauptdarsteller wurde für den Marvel-Film aber noch nicht gefunden. Der neueste Name im Topf der Gerüchteküche ist Jack Huston. IOFP verrät Euch, was am Gerücht dran ist. Johnny Depp, Benedict Cumberbatch, Jared Leto, Tom Hardy, Joaquin Phoenix. Sie alle wurden schon mit der Rolle des Marvel-Superhelden "Doctor Strange" in Verbindung gebracht. Nun stößt ein weiterer Name zur Kandidatenliste hinzu, der allerdings nicht so berühmt ist: Jack Huston. Der Schauspieler ist vor allem durch seine Rolle  in "Boardwalk Empire" bekannt. Dort spielt er Richard Harrow, diesen seltsamen Typen mit der Gesichtsprothese. Wenn er nicht gerade mit halbem Gesicht zu sehen ist, konnte man ihn auch schon in einem Gastauftritt bei "American Hustle" begutachten. Zuletzt hat er für die Rolle des Wickham in "Pride and Prejudice and Zombies" unterschrieben. Der Name Hustons sticht in der Kandidatenliste heraus, da er bisher der unbekannteste Schauspieler ist. Vielleicht ist es gerade deswegen die realistischte Option für die Rolle des "Doctor Strange". Zudem hat der Schauspieler tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit der Comic-Figur. Marvel könnte also mit dieser Rolle aus Huston den nächsten Superstar machen. Andererseits engagiert Marvel für seine Helden gerne auch gestandene Hollywoodstars, wie Robert Downey Jr., Mark Ruffalo, Scarlett Johansson und Samuel L. Jackson. Wenn man sich die bisherigen Kandidaten anguckt, würde einer dieser Namen sich wohl eher in die Liste einfügen lassen. Hinzukommt, dass thisisinfamous.com, die dieses Gerücht zuerst vermeldet hat, zuvor bereits exklusiv verkündet hat, dass "Mad Men"-Star Jon Hamm die Rolle des "Doktor Strange" bekommen wird. Hamm teilte darauf mit, dass er noch nie mit Marvel gesprochen hat. Dass Jack Huston also "Doctor Strange" wird, ist zwar möglich, allerdings alles andere als sicher. Was würdet Ihr von Jack Huston als "Doctor Strange" halten? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 11-07-2014
  • googlenewsTV

Serien-Offensive bei ZDFneo

ZDFneo wird dieses Jahr vier brandneue Serien ins Programm aufnehmen. Doch nicht nur das. Mit "Girls", "Death in Paradise", "Scott & Bailey" und "Silent Witness" werden weitere Erfolgsserien fortgesetzt. Auch "Mad Men"-Fans werden nicht enttäuscht. Ab dem 20. November diesen Jahres startet auf ZDFneo "Mr. Selfridge" mit Hauptdarsteller Jeremy Piven ("Entourage"). Die Geschichte basiert auf dem Buch „Shopping, Seduction and Mr Selfridge“ von Lindy Woodhead. In der 1909 spielenden Serie geht es um den amerikanischen Unternehmer Harry Gordon Selfridge, der in London das erste Kaufhaus eröffnen möchte. ZDFneo sendet die 20 Folgen der ersten beiden Staffeln. IOFP hat in den letzten Wochen des Öfteren von neuen Serienstarts auf dem Spartenkanal berichtet. Dazu gehört "Silk" mit Maxine Peak ("Shameless"), die am 15. Juli starten wird. Dort geht es um die Anwältin Martha Costello, deren Weg zur Kronanwältin begleitet wird. Ebenso wird am 15. Juli "Frankie" mit Eva Myles (Torchwood") starten. In der Drama-Comedy geht es um die Krankenpflegerin Frankie, die sich durch ihren harten Alltag kämpfen muss. Einen Monat später startet die erste Staffel von "Masters of Sex" am 5. August. In der in den USA bereits sehr erfolgreichen Comedyserie, geht es um den Wissenschaftler Dr. William H. Master (Michael Sheen), der an der Universität das Sexleben seiner Mitmenschen erforscht. Bereits etablierte Serien werden in diesem Jahr fortgesetzt. "Death in Paradise", Scott & Bailey" und "Silent Witness" gehen in die Verlängerung. Auch die seit gestern erneut für den Emmy nominierte Hit-Serie "Girls" wird weitergeführt. Die als beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie nominierte Lena Dunham, die ebenso als Autorin der Serie tätig ist, spielt die Mitzwanzigerin Hannah Horvath, die gemeinsam mit ihren Freundinnen versucht den Alltag in Brookly zu überstehen. Zu Beginn des kommenden Jahres wird eine weitere, für den Emmy nominierte Serie fortgesetzt. Jon Hamm ist als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie für "Mad Men" nominiert. Diese Erfolgsserie wird im kommenden Jahr auf ZDFneo mit der siebten Staffel zu Ende gehen. Zahlreiche Serien auf ZDFneo. Macht der Sender alles richtig? Was haltet Ihr von der Offensive?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 13-11-2012
  • Archiv (nicht mehr nutzen)

Young Doctors Notebook: Daniel Radcliffe und Jon Hamm teilen sich Badewanne und Schwamm

Wir haben für euch den ersten Teaser zur recht vielversprechenden Mini-Serie A Young Doctors Notebook mit Daniel Radcliffe (Harry Potter) und Jon Hamm (Mad Men). Die Story dreht sich um Dr. Vladimir Bomgard (gespielt von Jon Hamm), der  nach Ende des Ersten Weltkriegs an Selbstzweifel zerbricht und daraufhin beginnt, mit seinem jüngeren Ich (gespielt von Daniel Redcliff) Gespräche zu führen. Die Mini-Serie basiert auf einer Sammlung von Kurzgeschichten, in der der russische Autors Mikhail Bulgakov seine eigenen Erfahrungen als junger Arzt, während des Beginns der russischen Revolution in 1917, verarbeitet hat. In einem Interview über seine Rolle sagte Radcliffe: "Wenn man das Ganze als eine Art Meditation in die eigene Vergangenheit betrachtet, erinnert sich der ältere Arzt im Jahre 1935 an seine Jugend und durchlebt sie erneut, indem er die Tagebücher liest, welche er seit seiner Zeit als junger Arzt aufbewahrte." Auch  Jon Hamm ist von seiner neuen Rolle begeistert und meinte in einem Interview, er habe solangsm den Dreh raus mit dem britischen Akzent. „Ich habe mir Bridgit Jones - Schokolade zum Frühstück als Endlosschleife angeschaut und glaube, dass ich den Akzent nun beherrsche.“ Young Doctors Notebook läuft ab sechsten Dezember in Großbritanien auf Sky Arts, wann und ob die Serie seinen Weg ins deutsche Fernsehen findet ist noch nicht bekannt. [youtube Hymet6hiNUY] Quelle: indiewire.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen