• 26-08-2014
  • TV

„Game of Thrones“ wird weniger nackt!

Die "Game of Thrones"-Nacktheit scheint bedroht zu sein. IOFP erzählt Euch, was dahintersteckt. Besonders der Weg durch die ersten Staffeln von "Game of Thrones" war mit Brüsten gepflastert. Zumindest wurde nicht mit Reizen gegeizt. Reduziert man "Game of Thrones" auf drei sehr wichtige Hauptbestandteile, so kann man getrost sagen, dass das Intrigen, Gewalt und Nacktheit sind. Letzteres dürfte in der kommenden Staffel nicht wie erwartet ausfallen. In den Büchern gibt es eine Szene, in der Cersei, so wie sie auf die Welt kam, durch die Straßen von Kings Landing spaziert. Ungeachtet Cerceis Nacktheit ist diese Szene entscheidend, wenn auch nicht wirklich freundlich. Diese Sequenz wird nun, aufgrund der Beschwerde einer kroatischen Kirche, voraussichtlich nicht zu sehen sein. Viele Szenen von "Game of Thrones" werden in Dubrovnik an der Adria gedreht, wo die erwähnte Kirche ihren Sitz hat. Die Sankt Nicholas Kirche hat großen Einfluss in Dubrovnik und verfolgt einen sehr strengen Kurs, wenn es um öffentliches Darstellen von Nacktheit und Sexualität geht. Die Zuständigen vor Ort verweigern den "GoT"-Produzenten nun die Genehmigung für diesen bestimmten Dreh. Bisher gelang es den Produzenten noch für jede Szene eine Genehmigung zu bekommen, doch dieses mal sieht es schlecht aus. Dies könnte allerdings auch daran liegen, dass Fräulein Nackedei aus der Kirche kommen soll. Berichten zufolge arbeiten die Produzenten aber derzeit schon an einer Notlösung. Cercei-Darstellerin Lena Headey ("Gebrüder Grimm", "300: Rise of an Empire") hatte bereits gesagt, dass Cercei in allen Szenen zuvor bedeckt bleiben solle, damit zur richtigen Zeit der Schock umso größer sei. So oder so haben die vergangenen vier Staffeln bereits bewiesen, dass auf die Macher der HBO-Serie, David Benioff und D. B. Weiss, Verlass ist und man sich auf die fünfte Staffel schon freuen kann. Was glaubt Ihr, wie werden die Produzenten das Problem wohl lösen? Schreibt uns Eure Ideen in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-08-2014
  • TV

„Game of Thrones“: Das große Sterben geht weiter

Die Welt von "Game of Thrones ist" hart. Wenn George R. R. Martin für eines bekannt ist, dann dafür, liebgewonnene Charaktere aus seinen Büchern möglichst grausam sterben zu lassen. Auf einer Veranstaltung in London deutete er nun an, dass es noch mehr Hauptfiguren erwischen wird, während die Geschichte auf ihr Ende zugeht. Der Tod von Ned Stark kam in "Game of Thrones" weniger überraschend als für die Leser der Bücher. Er wurde schließlich von Sean Bean gespielt. Aber seitdem ist George R. R. Martins Bodycount steil gestiegen. Insgesamt scheint es beinah gefährlicher, eine Hauptfigur in "Game of Thrones" zu sein, als die in einem Zombiefilm. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Martin ziemlich verärgert sei, weil "Game of Thrones"-Fans bereits das Ende der Reihe richtig erraten hatten und er nun erwäge, es umzuschreiben. Auf einer Veranstaltung in London sprach der Schöpfer der "Das Lied von Eis und Feuer"-Buchreihe, auf der die Erfolgsserie "Game of Thrones" von HBO basiert, nun darüber wie sich seine Geschichten weiter entwickeln könnten. Bisher sei es schwierig gewesen, so Martin, einzelne Erzählercharaktere zu töten, weil sie allein unterwegs waren und ihr Tod den gesamten Nebenplot an diesem Ort aufgelöst hätte. "Während die Geschichte sich auf ihre Ende zubewegt, werden sich auch die Erzählercharaktere wieder auf einander zubewegen und zusammen an den gleichen Orten sein. Das gibt mir mehr Flexibilität, Figuren umzubringen." Bereits nach der "Roten Hochzeit" haben viele "Game of Thrones"-Fans Martin die Freundschaft gekündigt. Immerhin hatte er gerade unter anderem Robb Stark in einer Aktion niedergemetzelt, die ähnlich plausibel schien wie die Entscheidungen einer Kim Bauer aus der zweiten Staffel von "24". Am Ende wollte aber trotzdem jeder wissen, wie es weitergeht. Aktuell arbeitet Martin am sechsten Buch der Reihe, "The Winds of Winter". Erscheinen wird es jedoch vermutlich nicht vor Ende 2015. Fans werden nun wohl auch um die Leben von Dany, Arya, Jon und Tyrion bangen müssen. Was glaubt Ihr, wen wird es noch alles erwischen? Und wer wird am Ende übrig sein?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-07-2014
  • googlenewsTV

„Game of Thrones“ Staffel 5: Die Sandschlangen kommen!

Endlich gibt es wieder Neuigkeiten zur bevorstehenden und mit Spannung erwarteten fünften Staffel von "Game of Thrones". Auf IOFP erfahrt Ihr, auf wen sich die Fans der Serie jetzt schon freuen dürfen! Eine Reihe neuer Gesichter werden beim Dreh der fünften Staffel von "Game of Thrones" hinter der Kamera zu sehen sein. Mit den Regisseuren Alex Graves, Neil Marshall und den Showrunnern D.B. Weiss und David Benioff verschwinden zugleich aber auch einige derjenigen, die für die Produktion der letzten Staffel noch wesentlich mitverantwortlich waren. Es ist das erste Mal, dass innerhalb der Serie so ein "Austausch" stattfindet. Tatsächlich ist David Nutter der einzige Regisseur, der für die fünfte Staffel zurückkehren wird. Zuvor zeigte sich dieser bereits für zwei Episoden der zweiten Staffel und die letzen beiden Episoden der dritten Staffel verantwortlich. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass einigen neuen Regisseuren die Chance geboten wird, "Game of Thrones" ihren ganz persönlichen Stempel aufzudrücken. Michael Slovis ("Breaking Bad") wird bei den ersten beiden Episoden der neuen Staffel die Regie übernehmen. Mark Mylod ("Shameless") wird sich für die Episonden drei und vier verantwortlich zeigen. Jeremy Podeswa ("Boardwalk Empire") übernimmt für Episode fünf und sechs das Ruder. Die Episoden sieben und acht fallen unter die Schirmherrschaft von Miguel Sapochnik ("Fringe"). Aber die Zuschauer dürfen sich auch auf neue Gesichter vor der Kamera freuen. So wird Keisha-Castle Hughes als eine der Sandschlangen zu sehen sein - eine der acht Töchter des Prinzen Oberyn Martell (Pedro Pascall). Welche Tochter sie genau verkörpern wird, ist noch unklar. Am wahrscheinlichsten jedoch ist, dass sie das mittlere Kind Nymeria Sand spielt. HBO hat diese Gerüchte allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Freut Ihr Euch schon auf den Auftritt der Sandschlangen? Was haltet Ihr davon, dass man darum bemüht ist, neue Regisseure einzubinden?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 10-07-2014
  • googlenewsTV

„Game of Thrones“: Spektakuläre Einblicke in die Visual Effects

In einem fast fünfminütigen Video lassen die Macher der Spezialeffekte von "Game of Thrones" in ihre Arbeit einblicken. IOFP hat die Bilder parat, die man so selten sieht. Außerdem erzählen wir Euch, warum "GoT"-Macher George R.R. Martin und "GoT"-Darsteller Jason Momoa ziemlich verärgert sind. Mackevision ist eine deutsche Firma mit Sitz in Stuttgart. Dieses Team lässt die Serie "Game of Thrones" so aussehen, wie sie aussieht. Denn sie sind es, die für die Spezialleffekte in dem Fantasy-Drama zuständig sind. Nun geben die Macher in einem fast fünf Minuten langen Video ungewöhnliche Einblicke in die Arbeit der letzten vierten Staffel, die einen staunen lässt. Hier könnt Ihr das Video sehen! Der Autor der Buchvorlagen der Serie George R.R. Martin zeigte sich in einem Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger sehr verärgert über einen Teil der Serienfans. Es stehen noch zwei Bücher der "Game of Thrones"-Saga aus und einige Fans machen sich Sorgen, dass Martin die Bücher bis zu seinem Lebensende nicht mehr zu Ende schreiben wird. Martin ist 65 Jahre alt und macht auch nicht unbedingt den fittesten Eindruck, allerdings gehen dem Autor die ständigen Fragen der Fans zu seiner Gesundheit gehörig auf die Nerven. "Ich finde diese Fragen gehen doch etwas zu weit. Also Leute, fickt euch!" sagte der "GoT"-Erfinder in dem Interview. George R.R. Martin hat allerdings nicht nur Fans. Jason Momoa, einer der Darsteller aus der ersten Staffel der Serie, zeigte sich wenig beseistert, als er erfahren musste, dass seine Rolle des Khal Drogo nach nur wenigen Folgen schon sterben musste. In einem Interview mit Huffpost Live berichtete der neue "Aquaman"-Darsteller: "Ich meine, nachdem George Martin mich tötete, dachte ich nur, 'ach fick dich doch selber'." Allerdings gab Momoa auch später zu, dass das Drehbuch wirklich brilliant geschrieben war. Überrascht es Euch, dass so enorm viel für "Game of Thrones" nachbearbeitet wurde? Teilt uns Eure Eindrücke mit!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-06-2014
  • googlenewsTV

„Game of Thrones“-Star spielt Charles Manson

Der durch die Erfolgsserie "Game of Thrones" bekanntgewordene Schauspieler Gethin Anthony wird demnächst in der Rolle von Charles Manson zu sehen sein. Um welches Projekt es sich hierbei handelt, erfahrt Ihr auf IOFP! Einer der legendärsten Serienkiller kommt ins Fernsehen! Der englische Darsteller Gethin Anthony ist von NBC für ein neues Serienkonzept unter Vertrag genommen worden. In dieser Serie wird er in die Rolle von Charles Manson, dem Anführer der berüchtigten Manson-Familie, schlüpfen. "Aquarius" spielt in den späten 1960-er Jahren. David Duchovny verkörpert den LAPD-Polizisten Sam Hodiak, der den Übeltaten des Manson-Clans hinterherjagt. Die erste Staffel wurde für die Zeit angesetzt, als Manson noch ein kleiner Krimineller auf der Suche nach "verwundbaren" Frauen war, die sich seiner Sache anschließen sollten. Für die erste Staffel sollen insgesamt 13 Episoden produziert werden. Die berühmten Tate-LaBianca-Morde werden in dieser Staffel nicht behandelt. Die Gräueltaten der Manson-Familie sollen erst in den darauffolgenden Staffeln thematisiert werden. Bis dahin wird es zunächst hauptsächlich um die Figur des Charles Manson und seiner Entwicklung zu einem gewalttätigen Verbrecher in der Geschichte der USA gehen. Die Ermordungen des Manson-Clans ließen die Welt Ende der 1960-er den Atem anhalten. Besonders schockierend wirkte die grausame Hinrichtung der hochschwangeren Sharon Tate, der Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski. Auch nach seiner Inhaftierung zeigte Manson keinerlei Reue für seine Vergehen. Der 30-jährige Gethin Anthony wurde durch seine Rolle in "Game of Thrones" bekannt. Hier war er in der Rolle des Renly Baratheon zu sehen, dem jüngeren, homosexuellen Bruder von Stannis und Robert und Anwärter auf den "Eisernen Thron" von Westeros. Was meint Ihr? Findet Ihr Gefallen an einer Serie, die das Leben von Charles Manson portraitiert? Könnt Ihr Euch Gethin Anthony in der Rolle des Serienkillers vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14-06-2014
  • googlenewsKino

Jason Momoa als „Aquaman“

"Game of Thrones"-Darsteller Jason Momoa wird in Zack Synders "Batman v Superman: Dawn of Justice" in die Rolle des Aquaman schlüpfen. Was es genau damit auf sich hat, erfahrt Ihr auf IOFP! Wieder einmal gibt es Neuigkeiten aus dem Universum der DC Comics! Regisseur Zack Snyder hat mit Jason Momoa ("Game of Thrones", "Conan der Barbar") endlich den Part des Aquaman besetzten können. Dieser wird sowohl in "Batman v Superman: Dawn of Justice", als auch in den "Justice League"-Filmen zu sehen sein. Bereits seit einiger Zeit wurde Jason Momoa  mit diesen Filmprojekten als Aquaman in Verbindung gebracht. Zeitgleich war er aber auch für einige andere Projekte im Gespräch - so wie für die Rolle als Martian Manhunter, einem vom Mars stammenden Superhelden und Mitglied der Gerechtigkeitsliga. Auf die damaligen Gerüchte reagierte Jason Momoa nur mit einem Lächeln. Wie nun bekannt wurde, hat man die Rolle des Aquaman aber doch mit ihm besetzt. Demnach habe Zack Synder nun all seine Charakter-Entwürfe beendet und wird schon bald mit dem Dreh des Films beginnen. Für Aquaman wird es in "Dawn of Justice" jedoch nur zu einem Cameo-Auftritt reichen. Im "Justice League"-Film soll er dagegen wesentlich länger auf der Leinwand zu sehen sein. Supermans Auseinandersetzung mit Zod in "Man of Steel" und die daraus resultierenden kollateralen Schäden an Metropolis werden mit Sicherheit einen wichtigen Teil der Story ausmachen. Interssant zu beobachten, wird sein, was Batman nach Metropolis verschlagen wird. Die Auswirkungen der weltweiten Triebwerke und Maschinen auf den indischen Ozean lassen Aquaman in Erscheinung treten. Wie genau die Story um seine Rolle aussehen wird, ist jedoch noch nicht abzusehen. Wenn Ihr Euch über die letzten bekannten Pläne von DC Comics informieren wollte, könnt Ihr unsere Zusammenfassung der Pläne studieren. Was meint Ihr? Ist Zack Snyder mit Jason Momoa die perfekte Besetzung für den Aquaman gelungen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 13-06-2014
  • googlenewsTV

„Game of Thrones“-Autor plant „Magic The Gathering“-Film

Bryan Cogman, einer der Autoren von "Game of Thrones", soll einen Film über das Kartenspiel "Magic The Gathering" realisieren. Hasbro und 20th Century Fox sind ebenfalls mit an Bord. Mehr bei IOFP. Das Fantasy- und Rollen-Kartenspiel "Magic The Gathering" existiert schon seit über 20 Jahren. 20th Century Fox hat nun bekannt gegeben, einen Film über "Magic" drehen zu lassen. Wer würde da für die Umsetzung besser passen als ein Autor der Fantasyserie "Game of Thrones"? Das dachte sich wohl auch Fox und hat Bryan Cogman, Autor und Produzent von "GoT", für die Planung des Films angesetzt. Simon Kinberg, Brian Goldner and Stephen Davis sind die weiteren Produzenten des Films und auch der Spielwarenhersteller Hasbro wird sich an dem Projekt beteiligen. Das von Wizards entwickelte Kartenspiel "Magic The Gathering" ist auch in Deutschland sehr bekannt und beliebt. In dem Kartenspiel agieren die Spieler als Zauberer, die versuchen Monster in das Spiel zu bringen, die dann widerum die Lebenspunkte des gegenerischen Zauberers auf Null bringen sollen. Das Spiel wird weltweit von über zwölf Millionen Menschen gespielt und es gibt mittlerweile über 10.000 verschiedene Karten im Handel. Bryan Cogman hat an zehn Episoden als Autor oder Produzent bei "Game of Thrones" mitgearbeitet und kennt sich daher bestens im Fantasy-Genre aus. Aber auch sein Produzententeam kann sich sehen lassen: Simon Kinberg war Produzent bei "X-Men" und "Jumper" und Brian Goldner war an "Transformers" beteiligt. Fox hat die Rechte an "Magic The Gathering" bereits im Januar erworben. Über die Besetzung des Film ist noch nichts bekannt. Auch der Drehbeginn oder Starttermin wurde noch nicht angesetzt. Wenn Ihr ganz bestimmte Vorstellungen davon habt, was in dem Film unbedingt passieren soll, dann schreibt uns Eure Vorschläge in die Kommentare! Wer von Euch spielt oder hat früher "Magic" gespielt. Freut Ihr Euch auf den Film?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 06-06-2014
  • googlenewsTV

„Game of Thrones“ ist HBO´s Kronjuwel

Nun ist es offiziell! Die von dem Bezahlsender HBO ausgestrahlte Fantasyserie "Game of Thrones" ist die erfolgreichste Produktion des Senders. Welche Serie den Platz an der Sonne räumen musste, erfahrt Ihr auf IOFP! "Game of Thrones" ist das wertvollste "Schmuckstück" des Senders HBO. Wie nun bekannt gegeben wurde, löste "GoT" den bisherigen Spitzenreiter "Die Sopranos" von Platz 1 ab. Während sich die Fantasyserie dem Ende der vierten Staffel nähert, gab der Sender seinerseits bekannt, dass "Games of Thrones" die beliebteste Serie in der Geschichte des Senders ist. Die wöchentlich ausgestrahlten Folgen werden im Durchschnitt von 18,4 Millionen Zuschauern verfolgt. Der bisherige Bestwert wurde von der 2002 gesendeten Staffel der Serie "Die Sopranos" erzielt. Der durchschnittliche Wert an Zuschauern lag dabei bei 18, 2 Millionen pro Folge. Staffel drei von "Game of Thrones" sahen sich "nur" 14,4 Millionen Zuschauer an. Dies entspricht einem staffelübergreifendem Zuwachs von vier Millionen Zuschauern pro Folge. Auch die Premierenfolge der vierten Staffel stellte mit 6,635 Millionen Zuschauern einen neuen Rekord auf. Das größte Interesse in jüngster Vergangenheit erzielte 2011 der Serienstart von "True Blood" mit 5,53 Millionen Zuschauern. HBO strahle am 17. April 2011 die allererste Folge von "Game of Thrones" aus. Literarische Grundlage der Serie ist R. R. Martins Roman "Das Lied von Eis und Feuer". Die fiktive Handlung spielt auf den Kontinenten Westeros und Essos. Thematisiert werden vor allem Machtkämpfe, Intrigen und Gesellschaftsverhältnisse. Vor Kurzem wurde von Seiten des Senders bestätigt, dass "Game of Thrones" auch in eine fünfte und sechste Staffel starten wird. Ob die Zuschauerzahlen dann noch weiter anwachsen und HBO sich über noch höhere Einschaltquoten freuen darf, bleibt abzuwarten. Mit Sicherheit wird die Serie aber auch in Zukunft für Furore sorgen. Seid Ihr auch begeisterte "Game of Thrones"-Fans? Was macht Eurer Meinung nach den Erfolg dieser Serie aus? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7