• 21-08-2014
  • Kino

Warner Bros. „Dschungelbuch“ holt auf: Weitere Stars engagiert

Nachdem gestern bekannt wurde, dass Benedict Cumberbatch für Warner Bros. in die Rolle von Shir Khan schlüpfen wird, wurden nun weitere Hollywood-Größen als Darsteller angekündigt. Damit macht das Studio Disney im Wettkampf um das neue "Dschungelbuch" weiter harte Konkurrenz. Im Kampf um das bessere "Dschungelbuch" holt Warner Bros. mächtig auf. Nachdem die Besetzung für die Disney-Neuauflage des Dschungelbuchs schon bekannt ist, legt die Crew von "Jungle Book: Origins" um Andy Serkis kräftig nach. Beide Filmgiganten haben einen neuen Dschungelbuch-Film angekündigt und beide setzen dabei auf eine Mischung aus echten Darstellern und computergenerierten Tieren. Aber während Disney gewohnt knuddelig daherkommt, setzt Warner Bros. mehr auf Nähe zum düsteren Original. Laut The Hollywood Reporter stehen nun weitere große Namen für die Charaktere fest: Christian Bale, Cate Blanchett, Naomie Harris, Eddie Marsan und Peter Mullan sind ebenfalls mit dabei und werden den Tieren des Dschungels Leben einhauchen. Die Rolle von Menschenkind Mogli soll Rohan Chand, bekannt aus Bad Words, übernehmen. Es wurde ebenfalls bekannt, dass Regisseur und Motion-Capture Spezialist Andy Serkis selbst auch eine Rolle übernehmen wird. Balu der Bär wird vom Gollum-Darsteller gespielt werden. Dieser wird dann zusammen mit Christian Bale als Panther Baghira den Waisenjungen durch den Dschungel begleiten. Cate Blanchett wird im neuen Dschungelbuch die Stimme der listigen Schlange Kaa sprechen, Harris und Marsan werden die wölfischen Zieheltern von Mogli spielen und Peter Mullan wird den Anführer des Rudels, Akela verkörpern. Damit liest sich die Besetzung von "Jungle Book: Origins" ähnlich eindrucksvoll wie in der Disney Variante (Scarlett Johansson, Ben Kingsley, Christopher Walken und Bill Murray). Erscheinen sollen die Filme im Abstand eines Jahres: Disney peilt 2015 an, Warner Bros. plant für 2016. Disney oder Warner Bros., welcher Film wird Eurer Meinung nach das bessere "Dschungelbuch"? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 20-08-2014
  • Kino

Khan spielt Khan: Cumberbatch im „Dschungelbuch“

Erst Khan in "Star Trek 2" nun Shir Khan: Benedict Cumberbatch leiht dem Tiger seine Stimme in der "Neuauflage für Erwachsenere" des "Dschungelbuchs". Nach Captain Kirk geht der "Sherlock"-Star nun auch Mogli ans Leder. Der gefeierte Darsteller des wohl berühmtesten Detektivs aller Zeiten, Benedict Cumberbatch, schlüpft zum zweiten Mal in die Rolle von "Khan". Allerdings wird "Sherlock" diesmal nicht wieder die Rolle von Kirks Erz-Nemesis übernehmen, sondern macht in Zukunft als menschenfressender Tiger das Dschungelbuch unsicher. Cumberbatch scheint langsam ein Faible dafür zu entwickeln, gefürchtete Schurken der (Film)-Geschichte zum Leben zu erwecken. Bereits dem Drachen "Smaug" in "Der Hobbit" lieh Cumberbatch nicht nur seine Stimme, sondern auch seine Mimik. "Das Dschungelbuch" soll gleich zweimal neu verfilmt werden. Eine Variante davon für Kinder, die wieder Disney-knuddelig daherkommt und natürlich auch von Disney produziert wird. In 3D, selbstverständlich, mit computergenerierten Tieren. In direkter Konkurrenz gibt es dann auch eine etwas düstere Version, die sich mehr an die originalen Dschungelbuch-Kurzgeschichten von Rudyard Kipling halten soll und auf diese ganzen Verniedlichungen verzichtet. Diese soll bei Warner Bros. unter dem Titel "Djungle Book: Origins" erscheinen. Auch wenn es im Original genauso darum geht, dass Waisenkind Mogli von Wölfen aufgezogen wird und sich mit Bär Balu und Panther Baghira anfreundet, so kommt dort die volle Härte der Gesetze der Natur zum tragen. Und im Dschungel überlebt nur der Stärkere. In "Djungle Book: Origins" nimmt  Andy Serkis, den Kinogängern vor allem als Gollum aus "Der Herr der Ringe" bekannt, zum ersten Mal auf dem Stuhl des Regisseurs platz. Der Meister des Motion-Capture hat mit Cumberbatch bereits am Set der Hobbit-Filme gearbeitet. Callie Kloves, Tochter des "Harry Potter" Drehbuchschreibers Steve Kloves, wird für das düstere Dschungelbuch das Skript schreiben. Welches Dschungelbuch wollt Ihr sehen? Lieber knuddelig oder lieber realistisch und düster? Schreibt es uns!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21-03-2014
  • googlenewsKino

„Das Dschungelbuch“: Andy Serkis übernimmt Regie

Warner Bros. plant eine Live-Action-Version des "Dschungelbuches" und Andy Serkis wurde jetzt als Regisseur bestätigt. Bei IOFP erfahrt Ihr, warum sich dies als Problem herausstellen könnte. Es scheint einen weiteren Kampf der ganz Großen zu geben. Im kommenden Jahr werden sich bereits Marvel und DC in einem Kopf-an-Kopf-Rennen messen müssen, denn "Captain America 3" und "Batman vs. Superman" sollen am selben Tag in den Kinos starten (dazu: "Captain America 2"-Darsteller äußern sich zu Box-Office-Krieg). Jetzt sind es auch noch Disney und Warner Bros., die sich wegen ihrer "Dschungelbuch"-Projekte einen Zweikampf liefern. Disney plant bereits eine Adaption der Geschichte von Rudyard Kipling, bei der Idris Elba die Synchronisation des Tigers Schir Khan übernimmt. Als Regisseur für das Disney-Projekt wurde Jon Favreau ("About a Boy"-Serie) verpflichtet. Bei Warner scheint die Planung jedoch weiter vorangeschritten zu sein, denn Drehbuchautor, Regisseur und Produzenten wurden offiziell bestätigt. Das Drehbuch wurde von Callie Kloves ("Gangster Squad") adaptiert, Regie übernimmt Andy Serkis, der gemeinsam mit Steve Kloves ("Harry Potter") und Jonathan Cavendish ("Bridget Jones") auch als Produzent tätig sein wird. Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde Alejandro Gonzales Inarritu ("Babel") als Kandidat für den Regiestuhl des Warner-Projektes gehandelt. Für Andy Serkis wäre "Das Dschungelbuch" die erste Arbeit als Regisseur. Bei Peter Jacksons bisherigen zwei Filmen zu "Der Hobbit" war er lediglich als second unit director tätig. Überzeugen konnte Serkis in den letzten Jahren mit seinem vollen Körpereinsatz als Gollum ("Der Herr der Ringe", "Der Hobbit"), King Kong und Caesar ("Planet der Affen"). Dass das spannend wird, steht fest. Falls es zu einem Streit um die Filmrechte kommt und welche der Verfilmungen zeitlich das Rennen macht und zuerst in den Kinos anläuft, werdet Ihr natürlich bei uns erfahren. Bisher wurde für keins der beiden Projekte ein angepeilter Termin angegeben. Was sagt Ihr zu diesem neuen "Kampf der Giganten"? Würdet Ihr den Film mit Andy Serkis als Regissseur bevorzugen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen