• 30-07-2014
  • googlenewsTV

Carolin Kebekus moderiert den Deutschen Comedypreis 2014

Nach zwölf Jahren wird die Moderation des Deutschen Comedypreises 2014 mal wieder von einer Frau übernommen. Carolin Kebekus tritt die Nachfolge von Dieter Nuhr an. Als Jurypräsident behält Olaf Schubert seinen Posten. Am 21. Oktober wird der Deutsche Comedypreis 2014 verliehen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Köln Comedy Festivals zwischen dem 16. Oktober und dem 1. November statt. In diesem Jahr wird die Verleihung erstmals von Carolin Kebekus moderiert. Sie tritt somit die Nachfolge von Dieter Nuhr und Atze Schröder an, die diesen Posten die letzten zwölf Jahre übernommen hatten. Die Komödiantin ist erst die zweite Frau nach Gaby Köster, die die Show moderieren darf. Kebekus' Statement zu ihrer neuen Aufgabe: "Ich bin eh jedes Jahr auf dem Comedypreis und die Sitze sind so unbequem, da dachte ich mir, ich bin lieber als Moderatorin auf der Bühne und arbeite. Und ein bisschen Frauenpower tut immer gut. Ich freue mich drauf und verspreche: Das wird eine große Show!" Im letzten Jahr erhielt die neue Moderatorin den Preis als Beste Komikerin und setzte sich gegen Monika Gruber und Cindy aus Marzahn durch. Als Jurypräsident wird wie im Vorjahr der Comedian Olaf Schubert agieren. Schubert gewann im letzten Jahr ('Überraschung') den Preis als Bester Komiker und konnte Paul Panzer und Mario Barth hinter sich lassen. Weitere Preisträger des vergangenen Jahres waren "Circus HalliGalli" mit Joko und Klaas (Beste Comedyshow), Bastian Pastewka (Bester Schauspieler), Martina Hill (Beste Schauspielerin), "Ladykracher" (Beste Sketchcomedy) und Tom Gerhardt (Ehrenpreis). Findet Ihr Carolin Kebekus witzig? Meint Ihr, sie kann in die Fußstapfen von Dieter Nuhr treten? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-06-2014
  • googlenewsTV

David Hasselhoff bekommt eigene Serie!

David Hasselhoff wird im britischen TV seine eigene Serie bekommen. Dort wird er - was sonst - sich selbst spielen. Der Stil der Serie soll ähnlich sein, wie der von "Pastewka". Dort spielt auch Bastian Pastewka sich selbst und gerät immer in lustige Situationen, die mit seinem Leben zu tun haben. 'The Hoff' is back! David Hasselhoff wird demnächst wieder im Fernsehen in einer Serie zu sehen sein. Der britische Fernsehkanal Dave hat verkündet, dass er sechs Folgen "Hoff The Record" ins Programm nehmen wird. Das Vorbild für die Serie ist "Curb Your Enthusiasm" aus den USA. In der Comedyserie geht es um den "Seinfeld"-Erfinder Larry David. Hier wird der angebliche Alltag von David gezeigt - mit all seinen skurilen Begebenheiten. In Deutschland  ist "Curb Your Enthusiasm" auch bereits Vorbild für eine Comedyserie. In "Pastewka" auf Sat.1 werden die 'Alltagsgeschichten' von dem Comedian Bastian Pastewka gezeigt. In dieser Version sind seine Freundin, seine Nachbarn und seine Familie alle fiktiv und werden von Schauspielern gespielt. Gaststars wie Michael Kessler, Hugo Egon Balder und Martin Semmelrogge spielen sich in der Serie jedoch immer selbst. In diesem Format wird nun also auch David Hasselhoff die Hauptrolle übernehmen. Wer sonst in der Serie dabei sein wird, soll in Kürze bekanntgegeben werden. 'Hoff' ist jedenfalls schonmal begeistert von seiner neuen Show: "Als ich 'Baywatch' gemacht habe, habe ich immer geträumt meine eigene Show auf meinem eigenen Sender zu haben. Sie haben den Sender doch nach mir benannt, oder?" Hasselhoff hatte zu Beginn des Jahres eine eigene Talkshow in Schweden bekommen und saß 2011 in der Jury der englischen Version von "Das Supertalent". In Deutschland sorgte der ehemalige "Knight Rider"-Star das letzte Mal 2013 mit seiner eher peinlichen Teilnahme bei "Promi Big Brother" für Aufsehen. Da klingt doch das Format von "Hoff The Record" schon mal wesentlich anspruchsvoller! Glaubt Ihr, dass David Hasselhoff in "Hoff The Record" endlich mal wieder für einen Erfolg sorgen kann? Sagt uns Eure Meinung!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen