Heimkino-Tipp: „Spuren“

Basierend auf einer ebenso faszinierenden wie wahren Geschichte und vor dem Hintergrund der atemberaubenden Landschaft Australiens erzählt „Spuren“ vom Mut und der Abenteuerlust einer Frau, die in die Einsamkeit aufbrach – und in einem neuen Leben ankam.

"Spuren": Ab dem 28. Oktober erhältlich auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand.

„Spuren“: Ab dem 28. Oktober erhältlich auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand.

Vier Kamele, ein Hund und die Wildnis

1975 kommt die junge Robyn Davidson (Mia Wasikowska) mit einem scheinbar verrückten Traum nach Alice Springs: Sie will zu Fuß die australische Wüste bis zum Indischen Ozean durchqueren – 2.700 Kilometer durch eine lebensfeindliche Wildnis, begleitet nur von vier störrischen Kamelen und ihrem geliebten Hund. Ihre Freunde und Eltern können Robyn ebenso wenig zurückhalten wie die vielen Widrigkeiten, die mit ihrem Plan verbunden sind. Als sie nach langer Vorbereitung plötzlich mit leeren Händen dasteht, macht Robyn einen Deal mit dem Fotografen Rick Smolan (Adam Driver): Er finanziert ihre Reise und darf sie dafür gelegentlich für ein Magazin fotografieren. Fern der Zivilisation erkennt Robyn langsam, was sie wirklich zum Glücklichsein braucht. Doch nicht nur die Fototermine mit Smolan stören ihr neu gewonnenes Gleichgewicht. Je länger die Reise dauert, desto öfter gerät Robyn in lebensgefährliche Situationen.

Sie suchte die Einsamkeit – und wurde weltberühmt. Mit ihrem Buch „Spuren“ über ihre einzigartige Reise durch die Wüste ihrer Heimat, begeisterte und inspirierte die Australierin Robyn Davidson Millionen von Lesern. Nun endlich kommt diese auch heute noch bemerkenswerte emotionale und körperliche Grenzerfahrung auf die Leinwand. Shooting Star Mia Wasikowska („Alice im Wunderland“) verkörpert dabei die Entschlossenheit und Verletzbarkeit Davidsons auf unvergleichliche Weise. Unterstützung bekommt sie dabei von Adam Driver („Inside Llewyn Davis“), einem der derzeit angesagtesten Jungdarsteller Hollywoods.

Mia Wasikowska ("Alive im Wunderland") spielt die Hauptrolle in "Spuren".

Mia Wasikowska („Alive im Wunderland“) spielt die Hauptrolle in „Spuren“.

Bildgewaltig und episch – Faszination pur!

Mia Wasikowska war in den vergangenen Jahren schon in ganz unterschiedlichen Rollen zu sehen. Zu den bekanntesten gehört wohl vorzugsweise die der jungen Alice im modernen Disney-Märchen „Alice im Wunderland“. In der knalligen 3D-Verfilmung mimte sie verspielt die unkonventionelle Heldin. Dass ihr auch eine gänzlich entgegengesetzte Figur gut zu Gesicht stehen würde, bewies sie schon kurz darauf in der düsteren Hitchcock-Hommage „Stoker“. Nun kommt ihr mit „Spuren“ eine weitere Hauptrolle zu, die in ihrer schauspielerischen Bandbreite noch eindringlicher und vor der imposanten Kulisse Australiens noch imposanter daherkommt. Wasikowska füllt die wahre Lebensgeschichte der Weltenbummlerin Robyn Davidson mit einnehmender Intensität und beweist eine Kraft, die im kompletten Gegensatz zu ihrem zierlichen Erscheinungsbild steht. Doch Regisseur John Curran („Der bunte Schleier“) beweist nicht nur ein Fingerspitzengefühl für seine übersichtliche Besetzung, sondern auch für die In-Szene-Setzung des stringenten Drehbuchs.

Der debütierende Autor Marion Nelson adaptiert die Memoiren Davidsons geschickt für die Leinwand, indem er sich auf die pure Ausdruckskraft der Natur konzentriert. Es braucht nicht viele Worte, geschweige denn Szenenwechsel oder Kulissen, um die charakterliche Reifung der Protagonistin zu verdeutlichen. Minimalistisch verzichtet Nelson darauf, jeden Charakter zu sezieren. Stattdessen baut er auf Momentaufnahmen, die, eingefangen von Kamerafrau Mandy Walker, die passenderweise auch schon „Australia“ mit Bildern bestückte, viel mehr aussagen, als etwaige Dialoge. Das gestaltet sich für ein ungeduldiges Publikum in manchen Momenten anstrengend. Für Cineasten und Fans von ganz fein gezeichnetem Kinostoff ist „Spuren“ jedoch genau das Richtige!

  • Horst Schlemmer
  • 30. Oktober 2014
Mehr zu diesem Thema
  • 27-10-2014
  • Kino

Gewinnspiel: Mauern der Gewalt

Zum Heimkinostarts des weltweiten Kritikerlieblings "Mauern der Gewalt" verlost IOFP tolle Preise. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! „Starred up“ nennt man es in England, wenn ein Minderjähriger vorzeitig vom Jugendknast ins Erwachsenen-Gefängnis verlegt wird. So ein „Aufsteiger“ ist Eric. Der 19jährige ist hochaggressiv, eine tickende Zeitbombe. Er kennt die Tricks, weiß wie man aus Alltagsgegenständen Waffen baut und wo man sie versteckt. Seine explosiven Gewaltausbrüche gegen Wärter und Gefangene stören immer wieder die geregelten Abläufe. Und damit kommt er dem führenden Knastdealer in die Quere, der um sein Geschäft fürchten muss. Denn gute Deals klappen nur, wenn Frieden herrscht im Flügel. Eric kapiert die Zusammenhänge noch nicht, aber einer weiß genau, wie der Hase hier drin läuft: Nev, Häftling, Alphamann – und Erics Vater… Eine brutale Knast-Story, randvoll mit Wut und Gewalt, liefert Regisseur David Mackenzie hier ab. Kino, das unter die Haut geht, und eine tour de force für die Darsteller, allen voran der junge Jack O'Connell! Ein so kraftvoll physisches Drama kommt selten auf die Leinwand. Worte spielen in dieser düsteren Machowelt kaum eine Rolle. Hier ist alles körperlich, die Wut, die Angst, der Hass und die Enttäuschung. Dafür braucht man Schauspieler, die diese physische Intensität geradezu ausschwitzen. Und so einer ist O'Connell. Wenn er sich mit mehreren Wärtern gleichzeitig anlegt oder wie eine Bombe unter seinen Mithäftlingen explodiert, gehört ihm ganz allein die Leinwand. Kein Wunder, dass die Presse die Geburt eines Stars bejubelt. Dass "Mauern der Gwalt" so ein authentisches Knastdrama geworden ist, verdankt es neben seinen exzellenten Darstellern seinem Autor. Jonathan Asser kennt sich aus in dieser engen Welt hinter Gittern, war er doch selbst als Aggressionstherapeut dort tätig. Mit wenigen Worten entwirft er ein Drama, das ebenso spannend wie packend ist. Hier treffen keine Superhelden in choreographierten Fights aufeinander, sondern echte Menschen, die Regisseur Mackenzie in eindringlichen Bildern einfängt. Wir verlosen je eine zwei DVDs und zwei Blu-rays zum Film! Ihr wollt Euch "Mauern der Gewalt" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Mauern" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer führte Regie bei "Mauern der Gewalt"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 09.11.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-09-2014
  • Kino

Gewinnspiel: Das finstere Tal“

Zum Heimkinostart des düsteren Schneewestern "Das finstere Tal" verlost IOFP zwei Blu-rays zum Film. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Ein Western aus Deutschland - und dann auch noch im Schnee? Es ist wahrlich eine kuriose Mischung, die uns der vornehmlich für das deutsche Fernsehen arbeitende Regisseur Andreas Prochaska ("Spuren des Bösen") mit seinem Experimentalfilm "Das finstere Tal" präsentiert. Unter seiner federführenden Hand agieren Sam Riley ("Maleficent - Die dunkle Fee"), Clemens Schick ("Besser als nix") und Tobias Moretti ("Hirngespinster") in einem düster-eleganten Abenteuerfilm der alten Schule, der in seiner Wucht ebenso beeindruckt wie betört. Vor der imposanten Kulisse eines sporadisch bewohnten Bergdorfes erzählt "Das finstere Tal" eine Geschichte über Misstrauen, der Angst vor dem Fremden und der Macht der Verbrüderung - das Ergebnis dieses interessanten und atemberaubend fotografierten Filmprojekts waren acht deutsche Filmpreise und die österreichische Nominierung für den fremdsprachigen Academy Award 2015. Ein düsteres Geheimnis, ein entlegenes Hochtal und ein schweigsamer Fremder. Über einen versteckten Pfad erreicht ein einsamer Reiter ein kleines Dorf. Niemand weiß, woher dieser Fremde kommt, der sich Greider nennt, und niemand will ihn hier haben. Die Söhne des Brenner-Bauern hätten ihn wohl weggejagt, wenn Greider ihnen nicht eine Handvoll Goldmünzen gegeben hätte. Greider wird bei der Witwe Gader und ihrer jungen Tochter Luzi den Winter über untergebracht. Luzi, die kurz vor ihrer Heirat mit ihrem Lukas steht, ist voll Furcht. Denn eine Hochzeit ist in diesem Dorf mit einer furchtbaren Tradition verknüpft. Nachdem der Schnee das Dorf eingeschlossen hat, kommt es zu einem tragischen Unfall, bei dem einer der Brenner-Söhne stirbt. Als der nächste Sohn auf mysteriöse Weise umkommt, wird klar, dass es sich wohl nicht um einen Zufall gehandelt hat: Die Brenner-Familie muss büßen - Greider hat eine Rechnung aus längst vergessen geglaubten Zeiten zu begleichen... Wir verlosen zwei Blu-rays zum Film! Ihr wollt Euch "Das finstere Tal" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Western" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer spielt die Hauptrolle in "Das finstere Tal"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 26.09.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-09-2014
  • Kino

Gewinnspiel: „Erbarmen“

Zum Heimkinostart des düsteren Schwedenthrillers "Erbarmen" verlost IOFP eine Blu-ray, zwei DVDs und das Hörbuch zum Film. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Düster, brutal und unglaublich spannend: "Erbarmen", nach dem gleichnamigen Weltbestseller von Jussi Adler Olsen ist schwedisches Thrillerkino auf ganz hohem Niveau. Nikolaj Lie Kaas agiert unter der federführenden Hand von Regisseur Mikkel Nørgaard, der mit "Erbarmen" sein internationales Filmdebüt abliefert und hierzulande auch für seine Arbeit an der TV-Serie "Gefährliche Seilschaften" bekannt ist. Wir von IOFP.de sind begeistert von seiner elegant-tristen Art der Regieführung, durch die "Erbarmen" so beklemmend und adrenalintreibend daherkommt und freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung "Schändung", die Anfang des kommenden Jahres in die Kinos kommt. Und darum geht's in "Erbarmen": Nach einem katastrophal gescheiterten Einsatz wird Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) in die neu gegründete Sonderabteilung Q abgeschoben. Sein Auftrag ist klar: Er darf nicht mehr selbst ermitteln, sondern soll ungelöste Fälle möglichst schnell und geräuschlos zum Abschluss bringen. Doch es dauert nur wenige Tage, bis seine Sturheit ihn und seinen Assistenten Assad (Fares Fares) auf die Spur von Merete Lynggaard (Sonja Richter) führt. Die bekannte Politikerin ist vor Jahren auf mysteriöse Weise von einer Passagierfähre verschwunden. Und der einzige Zeuge, ihr Bruder, ist nicht vernehmungsfähig. Der Fall wurde als wahrscheinlicher Selbstmord zu den Akten gelegt, doch Carl und Assad finden Hinweise, die sie an dieser Version zweifeln lassen. Trotz anders lautender  Anweisungen nehmen sie eigene Ermittlungen auf, tauchen in die Tiefen von Merete Lynggaards Vergangenheit ein – und beginnen langsam aber sicher zu verstehen, dass das Böse manchmal nur auf den richtigen Zeitpunkt wartet, bis es sich voller Grausamkeit und Horror in ein Leben drängt… Wir verlosen zwei DVDs, eine Blu-ray Disc und das Hörbuch zum Film! Ihr wollt Euch "Erbarmen" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Thriller" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!.  Wie heißt der berühmte Autor des berühmten Bestsellers "Erbarmen", auf dem der gleichnamige Film basiert? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 26.09.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Mehr aus diesem Bereich
  • 08-06-2017
  • Reviews & Meinungen

Masterminds Review

Zach Galifianakis oder besser bekannt als der Typ mit den Drogen aus Hangover spielt die Hauptrolle in Masterminds, große Kohle, kleiner IQ. Neben Kirsten Wiig und Owen Wilson spielt er einen recht einfältigen und weniger intelligenten Geldtransportfahrer der vor allem von einem träumt, dem großen Abenteuer. Als sich der nerdige „Versager“ kurz vor seiner Ehe mit einer etwas seltsamen Frau (Kate McKinnon), in seine neue Kollegin verliebt ist es fast schon zu spät. Er rutscht mitten in einem Raub hinein in dem ER die große Hauptrolle spielt. Sicherlich wäre es für ihn einfacher gewesen sein Geld in einem Casino zu verzocken, aber er lässt sich zu einem Bankraub, bzw. zu einem Raub der Bargeldreserven, direkt aus dem Tresor seines Arbeitgebers überreden. Zwar war der Film nicht mehr auf den Cannes Filmfestspielen 2017 zu finden, aber dennoch denken wir das er es durchaus wert ist erwähnt zu werden. Die Kriminalkomödie macht einen soliden Eindruck, punktet vor allem am Anfang mit einem sehr frischen und spritzigen Humor und begeistert im verlaufe der Geschichte mit einer tollen Story und einem besser und selbstbewusster werdenden Antihelden, David Ghant. Das schöne ist das der Film, zumindest teilweise, auf einem echten Raubüberfall basiert. Teile des Filmes sind zusammen mit dem „echten“ David Ghant, der 1997 besagte Loomis Fargo Filliale überfallen hatte gedreht worden. Natürlich ist der lustige Teil im Film sicherlich kaum real, aber dennoch macht es Spaß zuzuschauen. Gerade wenn sich am Schluss herausstellt, was wirklich gelaufen ist, wird es interessant. Hier ist vielleicht ein bisschen mehr Realität in die Kinoproduktion eingeflossen, als man sich das erträumen mag. Wer weiß schon was David Ghant den Kinoproduzenten wirklich verraten hat, oder was erfunden war!? Wir werden es nie erfahren, aber den Film gesehen zu haben bringt uns vielleicht ein Stückchen näher an die Wahrheit. Wir jedenfalls waren begeistert von einer unterhaltsamen Komödie die uns auf ganzer Linie begeistern konnte und immer zum lachen oder zumindest schmunzeln animiert hat. Unserem Review liegt die DVD/Blueray Variante des Films zugrunde, die natürlich überall im Handel erhältlich ist. Leider haben wir die erste Ausstrahlung im Kino damals verpasst, es wäre sicherlich ein sehr unterhaltsamer Abend geworden. Das können wir und natürlich auch ihr, jetzt aber jederzeit nachholen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 06-06-2017
  • Archiv (nicht mehr nutzen)Reviews & Meinungen

Sinn und Zweck von Casino spielen

Selbstverständlich brauchen wir uns nicht die Frage zu stellen welchen Sinn und Zweck Casino Spiele haben. Selbstverständlich sind diese darauf ausgelegt möglichst viel Gewinn für die Betreiber eines Online Casinos abwerfen zu können. Natürlich sollen die Spieler auch mit Gewinnen gelockt werden und vor allem sollen diese auch mit der Aussicht auf große Gewinne und besonders tolle Preise gelockt werden. Wichtig ist hierbei dass viele progressive Casino Spiele wie z.b. progressive Casino Spiele bei Euro Palace durchaus ihren Sinn haben könnten. Die Frage ist immer wie zuverlässig ist ein Online Casino und vor allem was kann es wirklich leisten.   Dieser Frage wollen wir uns heute einmal widmen und haben deshalb viele Seiten von diversen Online Casinos einmal angeschaut und einen ausführlichen Review unterzogen. Hierbei ist natürlich die Frage ob ein entsprechendes Online Casino erst einmal eine gültige Lizenz hat. Diese Glücksspiellizenz muss natürlich für unseren Fall eine europäische Glücksspiellizenz sein. Nur mit einer entsprechend europäischen Glücksspiellizenz ist ein Casino auch legal. Nur ein legales Casino ist in der Lage die Gewinne auch wirklich auszuzahlen, ohne dass die Spieler fürchten müssen sich strafbar zu machen.   Haben wir also einmal überprüft ob unser Online Casino auch wirklich legal ist und wir die Gewinner auch wirklich behalten dürfen, so ist natürlich die Frage wie wahrscheinlich ist ein tatsächlicher Gewinn. Hier gibt es natürlich viele Optionen die man wählen kann und viele Bruni die uns angeboten werden, jedoch sind die meisten Bruni mehr Schein als sein. Die Frage stellt sich wie ein Bonus wirklich zustande kommt. In den meisten Fällen müssen wir ein Vielfaches der Bonus Summe wirklich verspielen und verlieren, bevor wir wirklich einen Gewinnen einsammeln können. Die Frage ob wir diesen Gewinn behalten und auch auszahlen können stellt sich natürlich meistens nicht. In den meisten Fällen sind die Boni und gewinne sowie Auszahlungen er daran gebunden dass man möglichst lange im Casino bleibt.   Oftmals sind die Auszahlungen auch an bestimmte Bedingungen gebunden. Die vor allem dafür sorgen dass wir mehr und mehr Geld investieren. Die Frage stellt sich also ob wir wirklich bereit sind lange zu Spiele unser Glück zu riskieren. Die meisten Online Casinos sind wie echte Casinos darauf ausgelegt möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit zu erwirtschaften. Wie dieses Geld erwirtschaftet wird es natürlich selbstverständlich klar. Der Kunde der Spieler der hier Geld investiert ist die Einnahmequelle des Online Casinos. Natürlich soll dieser mit möglichst vielen Moni und Gewinn gelockt werden jedoch ist die Gewinnwahrscheinlichkeit selbst relativ gering.   Die Macher eines Online Casinos sind ja auch keine dummen Menschen. Diese wissen ganz genau wie man Geld macht, und vor allem wie man Geld anderen Menschen aus der Tasche zieht. Natürlich könntet ihr jetzt behaupten dass ich jemand bin der vor allem viel Geld in Online Casinos verloren hat. Dennoch darf ich euch mitteilen dass der Autor dieses Artikels selbst bisher nie um echtes Geld in einem Online Casino gespielt hat. Trotzdem bin ich selbst durch viele Artikel und Nachfragen von Lesern Freunden und Bekannten immer wieder mit diesem Thema konfrontiert und bin deshalb entsprechend firm.   Viel Zeit und sehr viele Nachforschungen haben ergeben dass vor allem Bonuszahlungen dafür sorgen sollen dass viele viele Spieler in Online Casinos anfangen zu spielen obwohl die Bruni nie ausgezahlt werden. Die Wahrscheinlichkeit dass Bonuszahlungen jemals ausgezahlt werden ist extremst gering.   Nun möchte ich euch an dieser Stelle natürlich nicht davon abhalten einmal in einem Online Casino zu spielen. Dennoch möchte ich euch ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurückholen und dafür sorgen dass sie vielleicht etwas kritischer hinterfragt was ein Bonus ist, was besondere Bezahlungen sind, Zahlungsmethoden hinterfragt, und vor allem die Glücksspiel Lizenzen hinterfragt. Was hier im Endeffekt aus diesen Tipps macht das bleibt selbstverständlich euch überlassen.   Wenn ihr Spaß daran habt könnt ihr gerne euer ganzes Monatseinkommen in einem Online Casino verballern das ist ganz euch überlassen. Wir wollen euch da gar nicht rein reden, dennoch möchten wir euch warnen einfach ein bisschen zur Vorsicht mahnen. Nicht jedes Online Casino ist gleich ein gutes Online Casino deshalb achtet bitte darauf dass die Glücksspiel Lizenzen wirklich existieren, dass diese echt sind, und vor allem dass die so europäisch sind.  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 09-05-2017
  • Reviews & Meinungen

Die besten Filme über Casinos

Casinos sind ein aufregender und spannender Ort. Sie sind mondän und exklusiv und glamourös. Sei es online oder landbasiert – Glückspiel ist und bleibt populär. Während im echten Leben schwarzen Schafen durch Casino Rezension und Spieletest Reviews vorgebeugt wird, dreht es sich in den Casinos Filmen auch viel um Kriminalität, Leidenschaft, Spielsucht, Mord, Geldwäsche, reiche Spieler, Liebe, Spaß und Erfolg. Kein Wunder, dass die Casinos eine beliebte Kulisse für Filme aller Art bieten. Vom Gangsterfilm bis hin zur romantischen Komödie – Spielbanken haben einfach das gewisse Etwas. Die meisten Filme, die Casino zum Thema gemacht haben, waren extrem erfolgreich und sind im Gedächtnis geblieben. Einige der Filme sind aber besonders herausgestochen. Casino Royale Bei diesem Bondfilm verrät gleich der Name „Casino Royale“, worum es sich handelt.  Nachdem sich James Bond den Status als Doppelnull-Agent verdient hat, wird er auf einen besessenen Pokerspieler angesetzt. Dieser versucht im Casino Royale in Montenegro Geld für einen Terrorakt zu erspielen. Bond muss ihn in diesem Casino ausfindig machen und ihn im Poker besiegen, sodass dieser unter Druck gerät. Keine leichte Aufgabe. Die Szene am Pokerspieltisch gehört zu den spannendsten Szenen eines Bond Films überhaupt. Die knisternde Atmosphäre am Spieltisch ist regelrecht zu spüren. Zumal alle, die mitspielen, mit hohen Geldbeträgen von mehreren Millionen Euro pokern. Alleine schon, um James Bond einmal im eleganten Smoking in einem luxuriösen Casino zu sehen, ist der Film mehr als sehenswert. The Gambler Ein weiterer Film, der sich dem Thema Casino und Glückspiel widmet, ist „The Gambler“ mit Marc Wahlberg in der Hauptrolle. Er spielt darin einen spielsüchtigen Literaturprofessor, der sich nachts in dunklen, leisen Spielsälen aufhält und dort sein Geld verzockt. Kein Spielfilm hat bisher derart großartig die Verzweiflung und Zwanghaftigkeit eines Spielers dargestellt. Im Gegensatz zu anderen erfolgreichen Casinofilmen, die den glamourösen Luxus der reichen Spieler darstellen, stellt dieser Film die dunkle Seite und das Elend in einer beklemmenden und düsteren Atmosphäre dar. Der Croupier Jack Manfred ist ein Croupier für Roulette, der bei seinem Arbeitgeber und den Mitarbeitern beliebt ist. Sein Wissen führt dazu, dass ihnen an den Roulette-Tischen kaum einer das Wasser reichen kann. Irgendwann fängt Jack an, Bücher zu schreiben, weil er sich aus der Kasinowelt zurückziehen will. Aber es gelingt ihm nicht ganz, sodass er in seinen alten Beruf als Croupier zurückkehrt. Dort lernt er eine neue Kollegin, Jani, kennen, die sein Herz erobert und mit ihm eine Affäre beginnt. Sie stiftet ihn zu kriminellen Handlungen an. Das löst zwar seine Schreibblockade, führt ihn aber auch immer tiefer in den Sumpf des Verbrechens hinein.  Der Thriller gehört zu den beliebtesten Casino-Filmen aller Zeit der viel Spannung und Action verspricht. Fazit: Egal, ob Agententhriller oder Komödie, wer Casinofilme ansieht, wird rund 2 Stunden lang, pure Unterhaltung genießen können und sicherlich Lust bekommen, eine Spielbank zu besuchen oder ein Casinospiel im Internet auszuprobieren. Tisch- und Kartenspiele erfreuen sich großer Beliebtheit und sorgen in Filmen für große Spannung, Action und Drama. Die Bandbreite an Casino Filmen ist groß. Filmliebhaber und Casino-Freunde können aus vielen weiteren Casino-Movies ihren Lieblingsfilm auswählen.  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen