DVD-Kritik: „Divergent – Die Bestimmung“

Divergent – Die Bestimmung“ beruht auf dem gleichnamigen Roman von Veronica Roth und ist der erste von drei Teilen. Die Filmadaption der „Teenie-Dystopie“ ist ab dem 28. August auf DVD erhältlich. Ob sich die Anschaffung lohnt, verrät Euch IOFP.

Tris muss sich in "Divergent" die Fraktion der Ferox kämpfen.

Tris muss sich in „Divergent“ in die Fraktion der Ferox kämpfen.

Die 16-jährige Beatrice „Tris“ Prior (Shailene Woodley) wächst in Chicago etwa 150 Jahre in der Zukunft auf. Die Stadt ist von einer hohen Mauer umgeben und die Menschen innerhalb der Mauer sind in klare „Fraktionen“ gegliedert. Jeder der Fraktionen ist eine Tugend zu eigen: die „Ferox“ sind furchtlos, sie verteidigen die Stadt, die „Ken“ sind die Gelehrten, die „Amite“ sind freundlich und bestellen die Felder, die „Candor“ sprechen immer die Wahrheit und sind freimütig und die „Altruan“ sind selbstlos und bescheiden. Tris gehört gebürtig zu der letzten Fraktion, entscheidet sich aber, als sie endlich wählen darf, für die Ferox. Sie will eine Kriegerin sein. Neben den Fraktionen gibt es noch jene Menschen, die nicht vollends in eine der „Tugend-Schubladen“ passen, diese sind „die Unbestimmten“. Sie werden von der Gesellschaft ausgegrenzt. Tris ist eine Unbestimmte, weiß das aber zu verbergen. Während Tris ihre Ausbildung bei den Ferox beginnt, spitzt sich die Lage zwischen den einzelnen Fraktionen zu. Die Ken planen einen Putsch, um die Altruan, welche derzeit die Regierungsgeschäfte leiten, zu entmachten. Die Gesellschaftsordnung droht zu zerbrechen.

Top oder Flop

Für Liebhaber von dystopischen Geschichten dürfte „Divergent“ anfangs eine Enttäuschung sein. Die jugendlichen Figuren und die Liebesgeschichte drängen den Film mehr in die „Teenie-Twilight-Ecke“. Die Fraktionen sind teilweise unglaubwürdig und besonders die Ferox sind mehr eine Gruppe kreischender Pubertierender, als eine Kriegereinheit. Dennoch, viele Details wurden zu Ende gedacht und man sieht dem Film an, dass er mit Herzblut gemacht wurde. Neil Burger („Der Illusionist“, „The Lucky Ones“) legt Wert auf Authentizität und das sieht man. Er nutzt überwiegend reale Kulissen, die Darsteller wurden einen Monat in die Kampftechniken eingeführt und die Kostüme sind gut durchdacht und wurden alle vor Ort angefertigt. Wie das alles gemacht wurde, kann man auf der DVD mit den Extras zu „Divergent“ sehen. Neben einem 45-minütigen Making-of beinhaltet die Extra-DVD Featurettes zu Musik, Kulisse und Kostümen, außerdem vier Minuten entfallene Szenen und einen Musikclip von Ellie Goulding, die am Soundtrack mitwirkte. Wem der Film nach dem ersten Ansehen nur begrenzt zusagt, der könnte durch die Specials einen wohlwollenderen Blick auf die Dystopie entwickeln.

Das hervorragende Cast

Mit der Besetzung der Rollen hat Neil Burger ganze Arbeit geleistet. Die Darsteller verleihen dem Film den nötigen Charme. Shailene Woodley („The Secret Life of the American Teenager“, „Das Schicksal ist ein mieser Verräter„) und Theo James („Sex on the Beach“, „Underworld: Awakening„) sind als „Quoten-Pärchen“ sehr überzeugend und Kate Winslet („Titanic„, „Der Vorleser“) ist in der Rolle des Bösewichts (oder wenn man so will der Bösewichtin) erfrischend. In weiteren Rollen sind unter anderem Maggie Q. („In 80 Tagen um die Welt“, „New York, I Love You“), Ashley Judd („Die Jury“, „Männerzirkus“), Ansel Elgort („Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) oder Zoë Kravitz („Birds of America“, „X-Men: Erste Entscheidung„) zu sehen. Für alle, die spätestens mit Aufzählung des Casts nicht genug bekommen können, sei gesagt, dass Summit Entertainment bereits bekanntgegeben hat, dass auch die anderen Teile der Romanreihe verfilmt werden sollen. Der zweite Teil „Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ füllt voraussichtlich kommenden März die amerikanischen Kinos.

Fazit:

Unabhängig davon, ob einem der Film gefällt, bietet die Special-DVD interessante Zusatzinformationen. Für jene, denen „Die Tribute von Panem“ bereits gut gefallen haben, könnte die DVD etwas zu sein. Die Doppel-DVD ist ab Donnerstag den 28.8. auf dem Markt.

  • Swantje von Kralik
  • 26. August 2014
Mehr zu diesem Thema
  • 26-08-2014
  • Kino

Das Skript für „Blade Runner 2“ steht!

Nach über 30 Jahren ist ein neuer Teil zu "Blade Runner" in greifbarer Nähe. Das Drehbuch zur Fortsetzung wurde endlich fertiggestellt. Obwohl "Blade Runner" sich in den 80er Jahren nur begrenzter Beliebtheit erfreute, avancierte der Science-Fiction-Film in den Jahren danach zum Kultstreifen. Die Dystopie basiert auf dem Roman "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" geschrieben von Philip K. Dick. Die Geschichte spielt in Los Angeles im Jahre 2019. Alles ist nass, dreckig und dunkel. Echte Tiere sind längst ausgestorben, stattdessen gibt es nur noch künstlich erschaffene. In den Städten wird eine Mischsprache aus Spanisch, Deutsch, Ungarisch, Englisch und Japanisch gesprochen, die "Cityspeak". Um der überbevölkerten Erde eines Tages entfliehen zu können, wurden Replikatoren entwickelt. Diese haben nur eine Lebensdauer von vier Jahren, da sie wie Menschen aussehen und mit der Zeit auch eigene Gefühle entwickeln. Geistig und körperlich sind sie dem Menschen aber überlegen und könnten zu einer Bedrohung werden. Es ist ihnen untersagt, sich der Erde zu nähern. Einige Replikanten widersetzen sich dem Befehl, woraufhin der Ex-Blade Runner Rick Deckard (Harrison Ford) um Hilfe gebeten wird. Auf seiner Mission begegnet er der Replikantin Rachael (Sean Young) und verliebt sich in sie. Filmemacher und Produzent Ridley Scott dürfte derzeit alle Hände voll zu tun haben. Neben "Exodus: Götter und Könige", der im Dezember diesen Jahres veröffentlicht wird, steht zusätzlich das "The Martian"-Projekt mit Matt Damon an. In unmittelbarer Zukunft dürfte dem "Gladiator"-Regisseur demnach nicht langweilig werden, denn auch ein zweiter Teil zu "Prometheus" wird schon erwartet. Dennoch verkündete Scott nun, dass das Drehbuch zu "Blade Runner 2" vollständig ist: "Es ist geschrieben und es ist verdammt gut. Natürlich wird Harrison involviert, nach all den Jahren ist er immer noch ein Kämpfer, trotz seines Unfalls ("Star Wars: Episode VII"). Also ja, das wird geschehen." Er betont, dass hier aber ein kleines Problem liegt, denn "all seine Projekte warten wie Enten in einer Reihe", sodass er für "Blade Runner 2" nach "The Martinian" Zeit finden wird. Knapp werden könnte es jedoch für "Prometheus 2", der schon im März 2016 in den US-Kinos anlaufen soll. Was würdet Ihr Euch für den zweiten Teil wünschen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 06-08-2014
  • Kino

„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ erhält Bollywood-Remake

Die positiven Schlagzeilen um die Romanverfilmung "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" reißen nicht ab. Nachdem das romantische Drama hierzulande die Millionenmarke knackte, wurde nun ein Bollywood-Remake bestätigt. IOFP hat die brandheißen News für Euch! Film und Buch brachten bereits Millionen von Teenie-Herzen zum Schmelzen. Hierzulande überholte Josh Boones Bestsellerverfilmung "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gar Blockbuster wie "The Return of the First Avenger" und "Die Bestimmung - Divergent" in den aktuellen Jahrescharts. Auch in den USA begeisterte die Geschichte um die krebskranke Hazel (Shailene Woodley) und ihren Freund Gus (Ansel Elgort) ein Millionenpublikum: Mit einem Einspiel von über 123.403.640 US-Dollar spielte "The Fault in Our Stars" seine Produktionskosten von nur 12 Millionen Dollar locker wieder ein. Da wundert es kaum, dass weitere Kinoadaptionen nicht lange auf sich warten lassen. Das erste Produktionsland, dass sich das Drama nun auf ihre Art und Weise zu Eigen macht, ist Indien. Wie die ortsansässigen Fox Star Studios jetzt bestätigten, befindet sich ein Bollywood-Remake zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" bereits in Planung. Auch deshalb, weil die US-Verfilmung dort ebenfalls überaus erfolgreich war, so Vilaj Singh, CEO der Fox Star Studios. Details zur Besetzung - sowohl vor als auch hinter der Kamera - sind bislang noch nicht bekannt. Dennoch befinde sich man bereits in Verhandlungen, so Singh, und werde in den kommenden Wochen weitere Einzelheiten zum Projekt bekannt geben. Offenbar hat man in Indien Gefallen an der Adaption erfolgreicher US-Streifen gefunden. Des Weiteren befindet sich derzeit eine Neuauflage des Tom-Cruise-Actioners "Knight & Day" in der Produktion, der den Titel "Bang Bang!" tragen wird. Wer "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" im Kino verpasst hat, muss sich noch bis Mitte Oktober gedulden. Dann erscheint die einmalige Romanze endlich auch fürs Heimkino. Wie hat Euch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gefallen und was sagt Ihr zu den Bollywood-Plänen? Schreibt es uns in den Kommentarbereich!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 13-07-2014
  • googlenewsSpecialsTV

„Californication“ – Das Ende einer Ära (Spoiler!)

Am 29. Juni 2014 strahlte der US-amerikanische Fernsehsender Showtime die allerletzte Folge "Californication" aus. Für IOFP ist dies der Anlass auf die sieben Staffeln der Comedyserie zurückzublicken und der Hauptfigur Hank Moody den Tribut zu zollen, den sie verdient. (Spoiler!) Die etwas andere Comedyserie "Californication" hat nach sieben Jahren und sieben Staffeln am 29. Juni 2014 ein Ende gefunden. David Duchovny, der nach seinem Ausstieg bei "Akte X" lange Zeit in wenig bedeutenden Kinofilmen untergekommen und quasi von der Bildfläche verschwunden ist, wurde die Rolle des Antihelden Hank Moody auf den Leib geschrieben. Jeder Mann wäre gern ein bisschen so, wie diese Hauptfigur. Hank Moody, erfolgreicher Buchautor dem sich alle schönen Frauen an den Hals werfen, ohne dass dieser viel dazu beiträgt. Er kann den Versuchungen nur selten widerstehen, doch eigentlich möchte er nur Eins: mit seiner früheren Liebe Karen (Natascha McElhone) zusammen sein. Sieben Staffeln lang jagt er dieser Liebe hinterher. Auch Karen liebt Hank über alles, aber es fällt ihr schwer mit ihm zusammen zu sein, wegen seiner ewigen Fremdgeh-Geschichten. In manchen Folgen sind sie glücklich zusammen, in anderen Folgen kann sie ihm nicht einmal in die Augen sehen. Dazu kommt noch, dass die beiden ein gemeinsames Kind haben. Auch Becca (Madeleine Martin) leidet oft unter der Fremdgeherei ihres Vaters, da sie sich nur eine heile Familie wünscht, doch eines Tages realisiert, dass ihr Vater ein hoffnungsloser Fall ist. Hank würde alles für sie tun und versucht wirklich ein guter Vater zu sein. Wenn man allerdings Hank Moody ist, gibt es zu viele Dinge, die einem dabei im Weg sind. Die Liebesgeschichte zwischen Hank und Karen beginnt in Staffel 1 damit, dass Karen mit ihrem neuen Lebensgefährten und Verlobten Bill (Damian Young), Becca und Bills Tochter Mia zusammenlebt. Mia wird gespielt von Madeline Zima, die manche als die jüngste Tochter aus der Comedyserie "Die Nanny" kennen dürften. Hank taucht immer wieder bei der Patchworkfamilie auf, um Karen und Becca zu treffen. Bevor Hank Bills Tochter Mia kennenlernt, haben die Beiden bereits eine Nacht zusammen verbracht. Das Ganze wird dadurch noch verschlimmert, dass Mia zu dem Zeitpunkt noch nicht volljährig ist. Die beiden verheimlichen die Affäre erfolgreich bis zum Ende der dritten Staffel, allerdings erpresst Mia Hank immer mal wieder mit der Geschichte und nutzt ihn innerhalb der drei Staffel aus. Hank schafft es am Ende der ersten Staffel Karen zurückzugewinnen. Als jedoch die Affäre mit zwischen Mia und Hank ans Tageslicht kommt, scheinen Karen und Becca endgültig mit Hank zu brechen. Es kommt zur Gerichtsverhandlung, bei der Hank wegen Sex mit einer Minderjährigen angeklagt ist. Er und Karen versöhnen sich wieder, nachdem Hank versehentlich zu viele Schlaftabletten genommen hat und Karen denkt, dass es ein Selbstmordversuch war. Hank kommt schließlich mit einer Bewährungsstrafe davon. Nach den ersten vier Staffeln gibt es einen mehrjährigen Zeitsprung, bei dem Karen inzwischen mit ihrem neuen Ehemann Richard Bates (Jason Beghe), Fans bekannt als "The Mangina", zusammenwohnt, aber weiterhin mit Hank befreundet ist. Hank soll in der fünften Staffel ein Drehbuch für den Rapper Samurai Apocalypse schreiben. Das Leben wird ihm in der Staffel vor allem von Beccas neuem Freund Tyler (Scott Michael Foster) schwer gemacht. Dieser erinnert wesentlich an eine jüngere Version von Hank. Natürlich schafft es Hank sowohl Richard, als auch Tyler am Ende der Staffel loszuwerden. Die Rahmenhandlung der sechsten Staffel wird in der letzten Folge der Fünften eingeleitet. Hanks Exfreundin Carrie (Natalie Zea) aus New York kommt zu ihm nach L.A. und versucht sich gemeinsam mit Hank durch Tabletten umzubringen. Carrie überlebt die Aktion nicht, Hank aber schon. Hank gibt sich in der sechsten Staffel die Schuld an Carries Tod und versucht seinen Frust in Alkohol zu ertränken. Karen und Becca sorgen schließlich dafür, dass Hank in eine Entziehungsklinik geht. Während des Aufenthalts in der Klinik erfährt Hank, dass Becca Autorin werden möchte, wie ihr Vater. Dafür begibt sie sich mit ihrem aktuellen Freund am Ende der Staffel auf einen Roadtrip um Erfahrungen zu machen. Auch Hank entschließt sich zunächst am Ende der Staffel mit seinen neuen Musikerfreunden, die er während der Staffel kennenlernt auf Tour zu gehen. Kurzfristig kehrt Hank aber wieder um, damit er in der letzten Staffel endgültig Karen zurückerobern kann. In dieser siebten Staffel erfährt Hank, dass er einen erwachsenen Sohn hat, der sogar älter als Becca ist. Hank wird zudem Drehbuchautor einer TV-Serie. Während der letzten Staffel geht es viel um die neue Beziehung zu seinem Sohn Levon (Oliver Cooper) und natürlich um die unendliche Geschichte von ihm und Karen. Die Nebenstory der Serie bildet die Beziehung von Hanks Manager und bestem Freund Charlie Runkle (Evan Handler) und seiner Ehefrau Marcy (Pamela Adlon). Die Geschichte der Beziehung der beiden zieht sich über alle sieben Staffeln. Angefangen beim glücklichen Liebespaar, trennt sich Marcy nach einem Seitensprung von Charlie und heiratet danach den durchgeknallten Filmprodzuenten Stu (Stephen Tobolowsky). Marcy bekommt allerdings ein Kind von Charlie, wodurch die beiden weiterhin in Kontakt stehen. Sie versöhnen sich wieder und heiraten erneut. Die Ehe wird in der siebten Staffel noch einmal auf die Probe gestellt, indem Stu dem Paar eine Millionen Dollar bietet, wenn er noch eine Nacht mit Marcy verbringen darf. "Californication" war eine Serie, in der Gaststars ein- und ausgingen. Dazu gehört Rob Lowe, der den verrückten Schauspieler Eddie Nero spielt und von Hank besessen ist. Marilyn Manson spielt sich in einer Folge selbst, gibt den Drogensüchtigen und baggert Hanks Tochter Becca an. Das Wu-Tang Clan-Mitglied RZA spielt den Rapper Samurai Apocalypse. Heather Graham spielt in der siebten Staffel die Mutter von Hanks Sohn Levon. Zoe Kravitz, die Tochter von Lenny Kravitz, spielt gemeinsam mit Becca in einer Band in der Serie. Kathleen Turner spielt eine Staffel lang die Vorgesetzte von Charlie und gräbt ihn bei jeder Gelegenheit an. Nun ist die Geschichte von "Californication" zu Ende erzählt und mit Hank Moody verlässt ein legendärer Seriencharakter die Fernsehbühne. David Duchovny ist bereits für die neue Serie "Aquarius" bestätigt, bei der er Charles Manson jagen wird. Doch auch die anderen Darsteller brauchen sich um ihre Zukunft keine Sorgen machen. Natascha McElhone ist für das Drama "Carpet Boy" als Hauptdarstellerin bestätigt. Madeleine Martin spielte vor Kurzem im Fernsehfilm "My Daughter Must Live" mit und Pamela Adlon hat eine Nebenrolle in der Comedyserie "Louie". Werdet Ihr "Californication" und Hank Moody vermissen? Schreibt es uns in die Kommentare?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Mehr aus diesem Bereich
  • 05-03-2019
  • Archiv (nicht mehr nutzen)Reviews & Meinungen

Fifa Ultimate Team – Trading kurz erklärt

Was ist Trading? Das ist die Frage, die sich viele neue Ultimate Team-Spieler fragen, wenn sie noch nicht lange dabei sind. Um es ganz einfach zu erklären: Beim Trading ( oder auf Deutsch „handeln“) versucht ihr im Falle von Fifa, Spieler günstig zu erwerben und gewinnbringend zu verkaufen. An sich klingt das ganz einfach, jedoch muss man gewisse Strategien nutzen oder sich neue ausdenken.   Beispiel: Eine Taktik wäre es zum Beispiel, Events zum eigenen Vorteil zu nutzen. So gibt es jeden Monat eine neue Squad Building Challenge, in welcher immer ein neuer Spieler thematisiert wird, der aktuell sehr gut in Form ist. Diese Methode erfordert auch etwas Glück, denn ihr müsst voraussagen, welcher Spieler es sein wird. Erwerbt ihr nun die normale Karte von ihm im Voraus, könnt ihr diese zum Event Beginn mit bis zu zehnfachem Gewinn verkaufen. Dies liegt einfach daran, dass er gebraucht wird, um die SBC zu vollenden und die Nachfrage aufgrund dessen rapide steigt.   Konventionelle Methoden Dann gibt es natürlich auch einfachere Methoden, wie zum Beispiel das „Fluten“. Dabei kauft ihr einen Spieler mit einem Wert von ca. 800 Coins 10-20 Mal und stellt ihn dann erneut rein für 1500. Durch diese „Flut“, die dann entsteht, finden suchende Spieler diesen mehrfach für den Preis von 1500 Münzen. Die Chance steht nun hoch, dass sie ihn erwerben. So entsteht pro Welle ein Absatz von 3-5 Spielern, die euch 2100-3500 Münzen Gewinn in die Kasse spülen. Diese könnt ihr dann immer nachkaufen und so mit eurem Spieler-Arsenal den Markt bereichern. Oder Ihr schaut auch mal bei Casino Deutschland vorbei. Natürlich könnt ihr auch einfach versuchen, morgens auf Spieler zu bieten. Da dort viel weniger Spieler als Abends online sind, könnt ihr auch dort ein paar Schnäppchen machen und diese gewinnbringend verkaufen.   Startkapital Damit ihr aber zu Beginn auch schon ein paar Münzen habt, müsst ihr natürlich ein Startkapital mitbringen. Dies sollte mindestens 20.000 betragen, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Wollt ihr euch den Startbetrag nicht mühsam erspielen, könnt ihr auch bei Startselect vorbeischauen. Dort könnt ihr PSN Guthaben für faire Preise erhalten und so schnell und bequem eure Fifa Points aufladen. Außerdem gibt es dort ebenfalls so manches Schnäppchen, wie aktuell das Google Play Guthaben Promo Angebot.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 29-08-2018
  • Reviews & Meinungen

Diese Poker-Überzeugungen werden Ihnen Gänsehaut bereiten

Es gibt unzählige Geschichten und Aberglauben über Video Poker. Der Glaube an "heiße Streifen" und "Casinos, die die Spiele reparieren" ist reichlich vorhanden - aber die meisten, wenn nicht alle, sind falsch oder missverstanden. Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihre Blase platzen lassen, lesen Sie diesen Abschnitt nicht. Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen, lesen Sie weiter. Der berüchtigte Random Number Generator (RNG) Der Schlüssel zum Verständnis, wie legitime, klassische Class III Video Poker Spiele funktionieren, ist das Verständnis der Rolle und Funktion eines Zufallsgenerators. Dies bezieht sich auf Spiele wie IGT's Game King und Triple-Play Poker, die Sie übrigens bei spielen können. Der RNG ist das am härtesten arbeitende Gerät, das bekannt ist, und sorgt jedes Mal für ein faires Spiel. Es liegt in seiner alleinigen Verantwortung, das Kartenspiel mit 52 Karten (oder 53 in Joker Poker) ständig zu mischen. Diese manische Aktivität geht weiter und weiter, bis Sie den "Deal" -Knopf drücken. Wenn Sie auf die Schaltfläche "Deal" klicken, zeigt das Gerät zu diesem Zeitpunkt die 5 Karten ganz oben auf dem Stapel an. Der RNG arbeitet die ganze Zeit. Vierundzwanzig Stunden am Tag. Dreihundertfünfundsechzig Tage im Jahr. Dann mischt er die restlichen 47 Karten (oder 48 in Joker Poker) weiter, bis Sie den Deal-Button drücken und die aussortierten Slots mit dem gefüllt sind, was sich zu diesem Zeitpunkt oben auf dem Deck befindet. Es ist diese streng regulierte und genau überwachte Technologie, die alle Spiele fair und mathematisch vorhersagbar macht. Es gibt kein "Muster" und keine Strategie dafür, wie es funktioniert - es wechselt einfach ständig zufällige Kartenkombinationen herum, bis Sie "Draw" und "Deal" treffen. Es ist einer der Schlüssel zum legalisierten Glücksspiel: Es versichert den Aufsichtsbehörden, dass Casinos faire Spiele anbieten und versichert Ihnen, dass Sie ein "legitimes" Spiel spielen. "Heiße" und "kalte" Maschinen Nee. Keine solche Sache. Mathematisch sowieso. Ich hatte sicherlich einen Teil meiner Sessions, bei denen ich nicht aus Liebe oder Geld vier Gleiche gewinnen konnte, aber das waren meine GEFÜHLE, nicht die tatsächlichen Abläufe der Maschine. Ich habe zu verschiedenen Zeiten geredet, geschrieen und Maschinen angefleht, aber sie hören einfach nicht besser zu als mein halbwüchsiger Sohn, wenn ich möchte, dass er sein Zimmer aufräumt. Die tatsächliche Temperatur einer Maschine wird am besten bestimmt, NACHDEM Sie mit dem Spielen aufgehört haben - wenn Sie über Ihre Session nachgedacht haben und hoffentlich weggelaufen sind oder Ihr Budgetlimit überschritten haben. Alle Video Poker Maschinen werden von einem Zufallszahlengenerator gesteuert und jede mögliche Kartenkombination kann zu jeder Zeit auftreten. Es gibt 2,6 Millionen einzigartige Video Poker Kartenkombinationen, die auftreten können. Da es so viele Kombinationen gibt, sieht man selten viele großartige Kombinationen in derselben Sitzung, aber es ist großartig, wenn man das tut. Die Maschine ist "fällig" Wie oben erklärt, gibt es so etwas leider nicht. Es fühlt sich sicher so an, als ob Sie eine miserable Pechsträhne haben, aber es ist nicht so. Es scheint noch wahrscheinlicher zu sein, dass man "fällig" ist, wenn man immer wieder drei Asse bekommt, aber dieses vierte Ass kann man nicht bekommen. Dieser RNG durchbricht alle Kombinationen und, leider, ist die einfache Wahrheit, dass es in 52 Karten mehr Verlustkombinationen gibt, als es gewinnende gibt.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-05-2018
  • Reviews & Meinungen

Fernsehen: Zukunft oder Vergangenheit

Eine Frage, die sich viele kluge Köpfe in der Medienbranche stellen. Wie lange wird sich das Fernsehen noch halten? Natürlich lieben wir alle die abendliche Unterhaltung. Doch die Konkurrenz wird immer stärker. Als das Fernsehen seinen Einzug in die Gesellschaft erhielt, bestand es aus einem krisseligen, kaum zu erkennenden Schwarzweißbild in einer dicken Röhre. Man nutzte es hauptsächlich, um informiert zu bleiben, genau wie das Radio. Doch die Menschheit entwickelte sich. Damit auch die Technik, mit der sich verschiedenste Dinge übertragen ließen. Bald wollte man sich nicht mehr einfach informieren. Man wollte eine gute Zeit vor der Röhre haben. Deshalb entwickelten sich verschiedenste Sender, die auch vom normalen Programm abwichen und keinen Bildungsauftrag mehr hatten, sondern sich pure Unterhaltung auf die Fahne geschrieben haben. Das war ein echter Boom für die Unterhaltungs und Werbeindustrie. Hollywood produzierte tausende Filme nach Schema X und machte Millionen Dollar mit Produktplatzierungen, Schleichwerbungen und Werbeschleifen. Mittlerweile gibt es sogar ganze Sender, welche 24/7 nur Werbung ausstrahlen. Im Jungel der Anbieter und Ausstrahlungen kann man leicht die Übersicht verlieren. Genau so wie auf den verschiedensten Online Casino Seiten die momentan angeboten werden. Wenn man sich aber im Vorraum auf novoline orientiert, kann einen dies nicht verwirren. Beim Fernsehen ist es leider anders immer mehr Produktionen versuchen so billig wie möglich das stümpfste Unterhaltungsmaterial zu schaffen. Wenn man sein Auge auf die verblödeten Konzepte verschiedenster RTL-Sendungen richtet, wird einem schnell klar, wohin das Fernsehen steuert. Es scheint sich um ein sinkendes Schiff zu handeln. Amazon Prime, Netflix, oder meinetwegen auch illegale Streaming Seiten. Sie alle Bieten besseren Service als die besten Fernsehsender und trotzdem machen sie wahrscheinlich noch mehr Geld dabei. Selbst Formate bei denen jeder mit Erfolg gerechnet hätten, wie die neue Latenight Show von Klaas Heufer Umlauf scheinen nicht wirklich zu starten. Joko Winterscheid, sein ehemaliger Co Moderator hat sogar in eine Zeitschrift anstatt in ein neues Fernsehformat investiert. Joko Winterscheids Druckerzeugnis ist die Antwort auf die Frage nach der Zukunft des Fernsehens. Wenn jemand Retro bleiben will und sich nicht den leichten Reizen von Netflix und Co hingeben will, dann holt er sich doch lieber eine Zeitschrift am Kiosk, als sich mit dem fernsehen zu beschäftigen. Die Flimmerkiste ist uncool, was für alte Leute. Genau wie Facebook. Mittlerweile muss man sogar in seiner privaten Unterhaltung auf den Style achten. Niemand redet mehr über Serien, die er irgendwann mal im Fernsehen gesehen hat, Streaming ist die Zukunft! Alle wollen alles immer haben. Das geht nur mit dem Internet. Doch wo bleibt in diesem Moment das live Spektakel. Das zusammen mit anderen gleichzeitig mitfiebern. Selbst das wird im Internet mehr gefeiert als im altbekannten Fernsehen. So Verdienen sogenannten Twitch Livestreamer Millionen von Euro durchs live Zocken.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen