„Planet der Affen Teil 3“: Kommt ER zurück?

Matt Reeves sprach kürzlich mit M Time über einen der wichtigsten Punkte des kommenden „Planet der Affen Teil 3“. Was er verriet, erfahrt Ihr bei uns!

Planet der Affen Teil 3: Er hat sie fast ins Verderben gerissen: Bonobo Koba (Toby Kebbell).

Er hat sie fast ins Verderben gerissen: Bonobo Koba (Toby Kebbell).

In besagtem Interview wurde „Planet der Affen: Revolution„-Regisseur Matt Reeves direkt nach dem Wiederauftauchen des Affen gefragt, dessen  Tod zum Ende des aktuellsten Teils nur angenommen werden konnte: Caesars Kontrahent Koba. Ob er tatsächlich durch den Sturz vom Hochhaus ums Leben kam, wurde nicht geklärt und lässt somit genug Spielraum für Vermutungen und auch Antworten.

Matt Reeves:
„Sie sind einer der wenigen, die mich jemals danach gefragt haben. Das ist schon ein bisschen amüsant, weil ich wirklich damit gekämpft habe. Ich finde, dass Toby Kebbell eine großartige Darstellung abgeliefert hat, er war kraftvoll und ich dachte: ‚Gott, einen Widersacher mit solch einer starken Geschichte findest du nie wieder!‘ Aber wie Sie schon sagten, ist er nicht speziell als Schurke geschaffen worden – er ist eine tragische Figur. Er ist so großartig, dass ich die Möglichkeit, eine Tür offen lassen wollte, falls wir eine passende Geschichte finden, weil die Ader noch soviel hergibt.

Ich habe bereits [für Revolution] an einer Version gearbeitet, in der man sieht, wie Koba überlebt, habe aber festgestellt, dass das so nicht möglich ist… Es war Caesars Geschichte und hätte die ganze Idee zerstört. Es wirkte ein wenig billig. Aber ich dachte mir trotzdem, dass ich ein kleines Easter Egg zurücklassen muss. Ich wollte die Tür wenigstens ein klitzekleines bisschen offen lassen.“

Auch wenn Caesars Triumph nur von kurzer Dauer sein wird, könnte in „Planet der Affen Teil 3“ (Evolution?) nicht nur der Kampf mit den Menschen seinen Höhepunkt erreichen, sondern auch die Krise innerhalb der Affengemeinschaft erneut aufflammen. Wir sind gespannt!

Haltet Ihr Kobas Rückkehr für eine gute und vor allem umsetzbare Idee?

  • admin
  • 5. September 2014
Mehr zu diesem Thema
  • 25-08-2014
  • Kino

Box Office: „Lucy“ stärker als die „Expendables“

Zum Wochenstart blickt IOFP einmal mehr auf das Box Office vom vergangenen Wochenende. Trotz massivem Vorabhype blieb dem potenziellen Favoriten auf die Chartspitze der erwartete Erfolg verwährt. Triumphieren konnte dagegen eine alte Bekannte. Das hatte sich das verantwortliche Studio wohl anders vorgestellt: Trotz massiver PR mitsamt Europapremiere in Köln wollte dem dritten Teil der Actionreihe "The Expendables" der Sprung an die Chartspitze nicht gelingen. Mit "nur" 255.000 verkauften Tickets konnten weniger Actionfans zu einem Kinobesuch überredet werden, als die die 285.000 Science-Fiction-Liebhaber, die das kuriose Luc-Besson-Projekt "Lucy" somit auf die Nummer eins hievten. Damit gelingt Scarlett Johannson als Superweib dieses Kunststück zum zweiten Mal in Folge. Auf Rang drei rangiert nach wie vor - weiterhin recht überraschend - der französische Wohlfühlfilm "Monsieur Claude und seine Töchter" mit 235.000 Besucher. Die beiden größten Neueinstiege überraschen derweil zwei Filmprojekte auf ganz unterschiedliche Weise. Lasse Hallströms Tragikomödie "Madame Mallory und der Duft von Curry" eröffnet sechsstellig und begeistert rund 105.000 Cineasten - ein beachtlicher Einstand für das Nischenprojekt. Komplett gegenteilig präsentiert sich der Katastrophen-Blockbuster "Storm Hunters", der gerade einmal 40.000 Kinogänger zum Ticketkauf inspirierte und somit schon jetzt als "Flop" bezeichnet werden kann. Der Popcornfilm "Planet der Affen: Revolution" kann als zwanzigster Film des Jahres die Eine-Million-Marke durchbrechen, "Drachenzähmen leicht gemacht 2" gar die Zwei-Millionen-Marke. In den USA geht die Topposition an den Marvel-Actioner "Guardians of the Galaxy", der hierzulande diese Woche in den Kinos erscheint. Die Comicadaption ist mit einem Box Office von mittlerweile über 250 Millionen US-Dollar der erfolgreichste Sommer-Blockbuster des Jahres. Der höchste Neueinstieg gelingt dem Melodram "Wenn ich bleibe" und einem Einspiel von gut 16 Millionen US-Dollar. Ward Ihr am Wochenende im Kino und könnt Ihr die Einspielergebnisse nachvollziehen? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 05-08-2014
  • Kino

Gewinnspiel: 3 x 2 Freikarten für die UCI KINOWELTen

Endlich ist es soweit: "Planet der Affen: Revolution" startet bundesweit und macht das von IOFP und den UCI Kinowelten präsentierte Gewinnspiel umso schmackhafter! Ergreift die Chance und nutzt die Möglichkeit 3 x 2 Freikarten zu gewinnen. Es ist einer der heißerwartetsten Kinostarts des Jahres: "Planet der Affen: Revolution". Den Bogen zur Geschichte des ersten "Planet der Affen"-Filmes zu schlagen, das soll der Blockbuster endlich schaffen - schließlich warten hartgesottene Fans schon 46 Jahre darauf. 1968 verdeutlichte Charlton Heston die Ausmaße der menschlichen Macht, die nur eines fand: ihr Ende. Am 7. August kommen also auch endlich die deutschen Fans in den Genuss des ersten, richtig großen Schritts in die Richtung einer von Affen beherrschten Welt. Macht Euch noch einmal einen Eindruck vom Spektakel, seht Euch den Trailer an und beantwortet dann unsere Gewinnspielfrage. Diese Kinos kommen für Euren Kinobesuch infrage: Wilhelmshaven Flensburg Hamburg Berlin Dresden Leipzig Neuss Düsseldorf Duisburg Kaiserslautern Köln Gera Bochum Paderborn Cottbus Potsdam Dessau Bad Oeynhausen Jetzt ist es fast geschafft. Beantwortet nur noch folgende Frage: Wie heißt der Affe, den wir in "Prevolution" aufwachsen sahen und der jetzt die Affen durch das neue Leben führt?   Schickt Eure Antwort mit dem Betreff “Planet der Affen” an win@iofp.de. Die Codes für die Freikarten schicken wir Euch nach Beendigung des Gewinnspiels per E-Mail zu. Kino und Film könnt Ihr nach der Gewinnbenachrichtigung frei auswählen. Viel Glück! Gültigkeiten der Gutscheine: Gültig für jeweils eine Vorstellung Eurer Wahl in der UCI KINOWELT, innerhalb von 2 Wochen und ausschließlich bei Online-Buchung unter www.UCI-KINOWELT.de. Bitte den Code in Schritt 4 der Buchung verwenden. Nicht gültig an der Kinokasse und bei Sonderveranstaltungen! Gültig an allen Tagen der Woche für 2D und 3D Vorstellungen. Der Einsendeschluss ist der 11.08.2014 23:59 Uhr. Teilnahmebedingungen: Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail gestattet. Mitarbeiter von IOFP / ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 20-07-2014
  • googlenewsKino

„Planet der Affen“ Teil 3 wird sich nahtlos anschließen

"Planet der Affen: Revolution" startet bei uns erst in knapp drei Wochen und doch geizt Regisseur Matt Reeves schon jetzt nicht mit Informationen zum kommenden dritten und letzten Teil der neuen Reihe. Mehr bei IOFP. Der Zeitsprung zwischen "Planet der Affen: Prevolution" und "Revolution" beträgt ganze 10 Jahre und zeigt uns die Eskalation der menschlichen Forschungswut, die letztendlich zu ihrem Untergang führt. Regisseur Matt Reeves, der sich längst den Regiestuhl für den dritten Film in der Reihe reserviert hat, teilte nun mit, dass man nicht noch einmal so einen Sprung vorwärts machen will. Gegenüber The Playlist sagte er: "Ich glaube nicht wirklich, dass es wieder eine derart große Lücke zwischen den Filmen geben wird. Ich sehe Caesar als eine wegweisende Figur in der Geschichte der Affen. Er ist ein mythischer Charakter - ein bisschen wie deren Moses - und ich denke, dass Caesar damit erstmal zurechtkommen muss, dadurch mit dem Konflikt verbunden wird, was er überhaupt nicht möchte. Es geht um die größte Aufgabe für seinen Charakter. Ich denke außerdem, dass es eine Geschichte über Generationen ist. Er hat jetzt schließlich Kinder und ich glaube, dass...naja, für mich sind da noch einige Kapitel dieser mythischen Reise der Affen bis zum Anfang des 1968-Films offen." Und wie dieser Film beginnt, das wissen wir: Im Jahre 3978 haben die Affen die Herrschaft über die Erde inne und der Mensch ist längst eine minderwertige Rasse, die alles, was sie einmal besonders machte, verlernt hat. Reeves Aussagen passen jedenfalls zu den Kommentaren, die Fox und andere an "Revolution" beteiligte Personen verlautet ließen: Es habe niemand eilig, direkt an die Handlung des ersten Films anzuschließen und einen dementsprechend enormen Sprung zwischen den Filmen zu machen. Details zum nächsten Affen-Streich gibt es noch nicht, aber bis Juli 2016 werden wir uns noch gedulden müssen. Dann soll der dritte Teil hierzulande anlaufen. Freut Ihr Euch schon?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Mehr aus diesem Bereich
  • 30-10-2014
  • KinoReviews

Gewinnspiel: „Irre sind männlich“

Zum Heimkinostarts der herzlichen Komödie "Irre sind männlich" verlost IOFP tolle Preise. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Als Daniel (Fahri Yardim) wegen seiner krankhaften Eifersucht von Mia (Josefine Preuß) verlassen wird, legt sie ihm eine Therapie nahe. Sein bester Freund Thomas(Milan Peschel) nimmt aus Solidarität mit ihm an einer Familienaufstellung teil und entdeckt dabei einen willkommenen Nebeneffekt: Mit falschem Namen und erfundenen Problemen lassen sich von den beiden Therapietouristen reihenweise Frauen abschleppen. Auf einem Wochenendworkshop der Psycho-Koryphäe Schorsch Trautmann (Herbert Knaup) kommt die therapiesüchtige Anwältin Sylvie (Marie Bäumer) den beiden auf die Schliche. Von nun an werden die Sitzungen zur postkoitalen Belastungsprobe und das erklärte Ziel, die bekannte Schauspielerin Bernadette (Peri Baumeister) flach zu legen, rückt immer mehr in weite Ferne. IOFP.de zog zum Heimkinostart von „Irre sind männlich“ das Fazit, dass der Streifen gekonnt mit den Konventionen der Durchschnitts-RomCom zu kokettieren weiß. Zusammen mit den Darstellern ergibt sich so das Bild einer deutschen Komödie, wie es sie nur alle Jubeljahre mal zu sehen gibt. Damit sich unsere Leser selbst davon überzeugen können...  ... verlosen wir zweimal die DVD zum Film! Ihr wollt Euch "Irre sind männlich" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Mauern" an win@iofp.de geschickt. Wer führte Regie bei "Irre sind männlich"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 06.11.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-10-2014
  • Kino

Gewinnspiel: Mauern der Gewalt

Zum Heimkinostarts des weltweiten Kritikerlieblings "Mauern der Gewalt" verlost IOFP tolle Preise. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! „Starred up“ nennt man es in England, wenn ein Minderjähriger vorzeitig vom Jugendknast ins Erwachsenen-Gefängnis verlegt wird. So ein „Aufsteiger“ ist Eric. Der 19jährige ist hochaggressiv, eine tickende Zeitbombe. Er kennt die Tricks, weiß wie man aus Alltagsgegenständen Waffen baut und wo man sie versteckt. Seine explosiven Gewaltausbrüche gegen Wärter und Gefangene stören immer wieder die geregelten Abläufe. Und damit kommt er dem führenden Knastdealer in die Quere, der um sein Geschäft fürchten muss. Denn gute Deals klappen nur, wenn Frieden herrscht im Flügel. Eric kapiert die Zusammenhänge noch nicht, aber einer weiß genau, wie der Hase hier drin läuft: Nev, Häftling, Alphamann – und Erics Vater… Eine brutale Knast-Story, randvoll mit Wut und Gewalt, liefert Regisseur David Mackenzie hier ab. Kino, das unter die Haut geht, und eine tour de force für die Darsteller, allen voran der junge Jack O'Connell! Ein so kraftvoll physisches Drama kommt selten auf die Leinwand. Worte spielen in dieser düsteren Machowelt kaum eine Rolle. Hier ist alles körperlich, die Wut, die Angst, der Hass und die Enttäuschung. Dafür braucht man Schauspieler, die diese physische Intensität geradezu ausschwitzen. Und so einer ist O'Connell. Wenn er sich mit mehreren Wärtern gleichzeitig anlegt oder wie eine Bombe unter seinen Mithäftlingen explodiert, gehört ihm ganz allein die Leinwand. Kein Wunder, dass die Presse die Geburt eines Stars bejubelt. Dass "Mauern der Gwalt" so ein authentisches Knastdrama geworden ist, verdankt es neben seinen exzellenten Darstellern seinem Autor. Jonathan Asser kennt sich aus in dieser engen Welt hinter Gittern, war er doch selbst als Aggressionstherapeut dort tätig. Mit wenigen Worten entwirft er ein Drama, das ebenso spannend wie packend ist. Hier treffen keine Superhelden in choreographierten Fights aufeinander, sondern echte Menschen, die Regisseur Mackenzie in eindringlichen Bildern einfängt. Wir verlosen je eine zwei DVDs und zwei Blu-rays zum Film! Ihr wollt Euch "Mauern der Gewalt" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Mauern" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer führte Regie bei "Mauern der Gewalt"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 09.11.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14-10-2014
  • Kino

Gewinnspiel: „Teenage Mutant Ninja Turtles“

Zum Kinostart des 3D-Action-Spektakels "Teenage Mutant Ninja Turtles" verlost IOFP ein tolles Fanpaket. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Die humanoiden Kult-Schildkröten Donatello, Leonardo, Raphael und Michelangelo nehmen, unterstützt von ihrem Mentor Splinter (Danny Woodburn), der furchtlosen Journalistin April O’Neil (Megan Fox) und dem ehrgeizigen Kameramann Vern Fenwick (Will Arnett), den Kampf gegen ihren ultimativen Endgegner auf: Ninja-Meister Shredder (William Fichtner) und seine Fußsoldaten. Ihre wichtigsten Waffen dabei sind nicht nur ihre Ninja-Ausbildung, Nunchucks, Bo Stab und Co., sondern vor allem ihr Witz, ihr stets heldenhafter Einsatz für das Wohl der Menschheit und, nicht zu vergessen, eine tiefe brüderliche Verbundenheit, die die vier zu einem unschlagbaren Team macht. Ob mit Leonardos (Pete Ploszek) Führungstalent, Donatellos (Jeremy Howard) technisch versiertem Verstand, Michelangelos (Noel Fisher) energetischem Wesen oder Raphaels (Alan Ritchson) stürmischer Emotionalität: Solange die vier Ninjas zusammenhalten, hat kein Gegner eine Chance, gegen sie anzukommen. Doch der martialische Bösewicht Shredder hat einen Plan, der alles ändern könnte … Kaum eine Comicfigur hat es bislang geschafft, sich so tief in den Herzen ganzer Generationen zu verankern, wie die pizzafanatischen Freunde. Regisseur Jonathan Liebesman („Zorn der Titanen“) bringt die vier grünen Helden nun als spektakuläres Live-Action-Abenteuer auf die große Kinoleinwand. Ein mit Spannung erwartetes 3D-Popcorn-Spektakel, das mit neuester CGI-Technologie und der Unterstützung von Mastermind Michael Bay („Transformers“) den Charme und Mut der Turtles in ein hochexplosives Action-Paket verwandelt. Abgerundet wird die Turtles-Power mit der richtigen Prise Humor sowie einem hochkarätigen und bunt gemischten Cast: Heiß, heißer, Megan Fox („Transformers“) spielt die toughe TV-Journalistin April O’Neil, die erfahrenen Comedy-Mimen Whoopi Goldberg („Sister Act“) und Will Arnett („Jonah Hex“) garantieren kurzweilige Unterhaltung, während William Fichtner („The Dark Knight“) den Fiesling Shredder verkörpert. Unter den Schildkrötenpanzern verstecken sich vier attraktive und aufregende Nachwuchstalente: Alan Ritchson („Die Tribute von Panem“) als Hitzkopf Raphael, Jeremy Howard („Men in Black II“) als Technik-Fan Donatello, Noel Fisher („Twilight Saga: Breaking Dawn Part 2“) als Witzbold Michelangelo und Pete Ploszek („Parks and Recreation“) als Anführer Leonardo. Wir verlosen ein Fanpaket mit je zwei Freikarten, einem coolen Pizza-Schneider und einer Schaumstoff-Hand in "Turtles"-Optik! Ihr wollt Euch "Teenage Mutant Ninja Turtles" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Turtles" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer produzierte "Teenage Mutant NInja Turtles"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 26.10.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen