„Hectors Reise“: Im Gespräch mit Regisseur und Darstellern

Zum Kinostart der Tragikomödie „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ hatte IOFP die Gelegenheit, die Hauptdarsteller sowie den Regisseur in Berlin zu treffen. Klickt Euch rein!

In "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück" sind sie ein Paar: Mit uns sprachen Simon Pegg und Rosamund Pike über das spannende Projekt.

In „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ sind sie ein Paar: Mit uns sprachen Simon Pegg und Rosamund Pike über das spannende Projekt.

Der britische Tausendsassa Simon Pegg ist den Meisten wohl aufgrund seiner schwarzhumorigen Blood-and-Icecrean-Trilogie bekannt. Die Filmreihe, die aus der Horrorkomödie „Shaun of the Dead“, der Actionfilmpersiflage „Hot Fuzz“ sowie der im vergangenen Jahr erschienen Aliencomedy „The World’s End“ besteht, legte für Pegg den Grundstein für eine beispiellose Karriere zwischen Nischenkino und Traumfabrik. Zu seinen größten Erfolgen zählt wohl sein Stelldichein in den modernen „Star Trek“-Verfilmungen, in denen  er in die Rolle des Scotty schlüpfte. In „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ spielt er die titelgebende Hauptrolle.

Neben ihm stehen eine ganze Reihe von namhaften Hollywoodstars vor der Kamera (mehr dazu in unserer Filmkritik), unter anderem auch Rosamund Pike, in der Rolle seiner Ehefrau. Die britische Aktrice feierte ihr Leinwanddebüt im James-Bond-Streifen „Stirb an einem anderen Tag“ und spielte weitere Hauptrollen in Filmen wie „Barney’s Version“, „Jack Reacher“ und „Ein Jahr vogelfrei“. Zuletzt war sie schon einmal an der Seite von Simon Pegg zu sehen: Man besetzte sie als weibliche Protagonistin in „The World’s End“. In der kommenden Award-Season werden alle Augen auf ihre schon jetzt als Oscar-verdächtig gefeierte Rolle in David Finchers „Gone Girl“ gerichtet sein.

„Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ entstand unter den kritischen Augen des britischen Schauspielers, Drehbuchautoren und Produzenten Peter Chelsom, zu dessen größten Erfolgen die Regiearbeiten „Darf ich bitten?“ und „Weil es dich gibt“ zählen. Auch für die Leinwandadaption der Disneyserie „Hannah Montana“ nahm er auf den Regiestuhl platz. Nach einem Ausflug in die Traumfabrik kehrt Chelsom mit „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ zurück ins britische Kino. 

Klickt Euch ins Interview mit den beiden Hauptdarstellern:

Oder erfahrt, was uns der Regisseur erzählt hat: 

Werdet Ihr Euch „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ anschauen? Schreibt es uns in den Kommentaren.

  • admin
  • 12. August 2014
Mehr zu diesem Thema
  • 20-08-2014
  • Kino

Simon Pegg und Edgar Wright starten neue Trilogie!

Die Hüter der Cornetto-Trilogie Simon Pegg und Edgar Wright haben angekündigt eine neue Trilogie zu starten. Ihr Partner Nick Frost soll auch wieder mit dabei sein. Nur mit der Zeit könnte es etwas schwierig werden. Die Cornetto-Trilogie umfasst die drei Filme "Shaun of the Dead", "Hot Fuzz" und "The Worlds End". Edgar Wright führte jeweils Regie, während Simon Pegg und Nick Frost die Hauptrollen in den Komödien übernahmen in denen jeweils ein Cornetto-Eis eine Nebenrolle spielte. Allesamt waren es erfolgreiche und überaus humorvolle Filme. Warum also nicht eine neue Trilogie starten? Das denken sich auch Simon Pegg und Edgar Wright: "Edgar und ich hatten den einen Tag ein Gespräch darüber und es gibt auch schon einen Titel und so weiter. Wir sind gerade in einer Art kreativem Zirkel...", so Pegg zum Radiosender BBC 6 Music. "Wir haben drei Filme in zehn Jahren gemacht und wir hoffen, dass wir in der nächsten Dekade weitere drei Filme machen. Ich liebe es wirklich mit diesen Jungs zu arbeiten und ich würde es niemals ablehnen, mit ihnen zu arbeiten. Diese Frage stellt sich nicht." Man kann also davon ausgehen, dass Nick Frost ebenfalls miteinbezogen werden soll. Fraglich ist nur, wann Simon Pegg dieses Projekt in seinen Zeitplan einschieben kann. Der vielbeschäftigte Schauspieler ist aktuell noch auf Promo-Tour für "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück", anschließend steht "Absolutely Anything" von Terry Jones an und für die Fortsetzungen von "Mission: Impossible" und "Star Trek" steht er ebenfalls vor der Kamera. Einen Grund zur Freude bekommen die Fans von "Shaun of the Dead". Simon Pegg und Nick Frost werden noch einmal in ihre Rollen des Films schlüpfen, allerdings nur in animierter Form. In einem Halloween-Special der Disney Channel-Serie "Phineas And Ferb" bekommen die beiden einen Auftritt. Haltet Ihr eine neue Trilogie für eine gute Idee von Edgar Wright und Simon Pegg oder sollten sie es bei der Cornetto-Trilogie belassen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 20-08-2014
  • Kino

„Absolutely Anything“: Robin Williams Perfomance noch abgeschlossen

Vor Kurzem kamen Gerüchte auf, dass Robin Williams seinen Part in Terry Jones' neuem Film "Absolutely Anything" vor seinem Tod nicht mehr beenden konnte. Nun veröffentlichten die Produzenten ein Statement dazu: Kein Grund zur Sorge. "Absolutely Anything" wird der kommende Film von "Monty Python"-Mitglied Terry Jones. Die Komödie handelt von Neil Clarke (Simon Pegg), einem desillusionierten Lehrer, der entdeckt, dass er dank Aliens magische Fähigkeiten besitzt. Die Aliens werden von den verbliebenen "Monthy Python"-Mitgliedern gesprochen. In weiteren Rollen sind Kate Beckinsale, Rob Riggle und Eddie Izzard zu sehen. Robin Williams spricht die Stimme von Neils Hund. Die Produzenten des Films waren gezwungen ein Statement abzugeben, da Gerüchte aufgekommen sind, dass Williams die Arbeit am Film nicht mehr abschließen konnte: "Entgegen aller Berichte können wir bekanntgeben, dass Robin Williams seine Sprachaufnahmen für seine Rolle des Dennis beenden konnte. Jeder vom 'Absolutely Anything'-Team war bestürzt von den traurigen Nachrichten zu hören und wir senden unser Beileid Robins Familie." Die Fans können also beruhigt sein und haben noch vier Mal die Gelegenheit den verstorbenen Comedy-Star im Kino zu sehen, bzw. zu hören. Neben seinem akustischem Auftritt bei "Absolutely Anything" wird Robin Williams noch in der Weihnachtskomödie "A Merry Friggin' Christmas" - neben Joel McHale, Lauren Graham und Oliver Platt - und als "The Angriest Man in Brooklyn" zu sehen sein sowie noch einmal in die Rolle von Teddy Roosevelt in "Nachts im Museum 3" schlüpfen. Diesen Trailer können wir Euch auch noch einmal zeigen: Freut Ihr Euch auf die letzten Filme von Robin Williams? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 12-08-2014
  • Reviews & Meinungen

Filmkritik: „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“

In "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück" begibt sich Simon Pegg auf eine ganz besondere Reise, um das Glück der Menschen aufzuspüren. Ob er auf seinem abenteuerlichen Weg fündig wird und auch den Kinobesucher beglücken kann, erfahrt Ihr bei IOFP. Warum ist man nie so richtig zufrieden mit seinem Leben? Warum erkennt man die guten Momente erst, wenn sie längst vorbeigezogen sind? Wie findet man sein Glück? All dem will Simon Pegg in der Tragikkomödie  "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück" eine Antwort geben können. Auf dem gleichnamigen Bestseller des französischen Autors François Lelord basierend, kommt nun genau zehn Jahre nach der deutschen Buchveröfflichung ein Film, der ein ganz persönliches Thema anspricht. All die Fragen, deren Antworten gefunden werden wollen, sind jedem Einzelnen bekannt und so hat der Film großes Potenzial seine Zuschauer auf tiefgreifender Ebene anzusprechen. Warum "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück"? Als Londoner Psychiater begegnet Hector (Pegg) tagtäglich den unterschiedlichsten Menschen, die eines gemeinsam haben: Sie sind unzufrieden. Ob vom Alltag geplagte Hausfrau oder von Visionen verlassene Hellseherin (Veronika Ferres) - sie alle kommen zwar immer wieder in seine Praxis, aber Besserung ist nicht in Sicht. Hector wird bald bewusst, dass er selbst unglücklich ist und somit seinen Patienten keine Hilfe sein kann. Er beschließt eine Reise zu unternehmen, die ihn in unbekannte Gegenden sowie Orte aus der Vergangenheit führt. Obwohl Hectors erfolgreiche und scheinbar perfekte Freundin Clara (Rosamund Pike) von den Plänen zunächst nicht angetan ist und gar mit einer Trennung rechnet, lässt sie ihn ziehen. Es beginnt ein Abenteuer, dass Hector nach Shanghai, Tibet, Südafrika und Los Angeles führt. Das Glück ist nicht allein in dir Mit Notizbuch und Trekkingrucksack bewaffnet fühlt sich Hector so gut wie nie und lässt das auch spüren. Ein wenig planlos, aber euphorisch genug, um auch die entlegensten Flecken der Welt zu bereisen, lässt er sich von nichts und niemandem aufhalten. Die Begeisterung, die Abenteuerlust und auch die intensiven Rückschläge, halten Hector nicht auf und den Zuschauer im Kinosessel. Wir dürfen einen Mann begleiten, der sich unbewusst das innere Kind bis ins Erwachsenendasein bewahrt hat. Was dem einen jedoch gut tut, erschwert Hector widerum das Leben. Eine klare Sicht der Dinge fällt ihm oft schwer, sodass er nicht nur die Frage des allgemeinen Glücks, sondern vor allem seine eigene Unzufriedenheit klären muss. Nicht, dass irgendetwas gegen ein Quäntchen kindliche Unbeschwertheit sprechen würde, aber für den Hauptcharakter blockiert es die persönliche Entwicklung und die seiner Beziehung zu Clara. Roamund Pike brilliert als perfekt organisierte Dauerfreundin auf ihrem beruflichen Höhepunkt. Als scheinbar vollständiger Gegensatz zu Hector, verkörpert sie das Glied zwischen seinem alten Leben und seiner zeitweise sehr ungewissen Zukunft. Mit viel Humor und Tragik begleitet man das Paar und fühlt sich durch diese zwei Sichtweisen wie selbstverständlich mit den Charakteren verbunden. Hectors Gefühl, dass etwas fehlt, aber was genau das ist, nicht benennen zu können, ist erschreckend real. Das Glück fällt manch einem vielleicht ganz zufällig in den Schoß, aber es dann auch zu erkennen und zu bewahren, dazu sind die wenigsten in der Lage. Auch Hetor beweist ein ums andere Mal, dass es soviel Glück im Leben gibt, dass sich der Kampf um das Lösen der inneren Blockade lohnt. Und ein Kampf ist es allemal - man lacht und weint gleichermaßen, fühlt die Enge in der Brust genauso stark, wie die Freude über all die guten Momente. Aber nicht jeder muss sich gleich auf eine Weltreise begeben, um Antworten zu finden, denn wie es so schön heißt: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" Alles, was man hat, aufs Spiel zu setzen, wagen wohl auch nur wenige und da ist es doch schön, wenn Hector diese Aufgabe übernimmt und uns am Ende mit einer Zufriedenheit entlässt, die uns mehr Zuversicht in die eigenen Fähigkeiten und vor allem die guten Zeiten des Lebens vermittelt. Und dieses unbestritten gute Gefühl wird durch eine thematische Authentizität geschaffen, die in der derzeitigen Blockbuster-Industrie oft ignoriert wird. Fazit "Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück" ist ein Aufruf an all die unzufriedenen, missgestimmten und schlecht gelaunten Menschen dieser Welt, die ihr Glück verloren glauben: Genießt die kleinen Dinge, freut euch über all das Schöne und besinnt euch dessen, was ihr schon längst an eurer Seite habt. Vergesst jedoch nie, auch etwas dafür zu tun! Zu sagen, dass wir eine Antwort auf die Frage der Herkunft des Glücks bekommen, wäre zuviel des Guten und ist auch nicht die Intention des Films, aber Hector hilft am Ende nicht nur seinen Patienten auf die Sprünge, sondern krempelt auch sein Leben um und geht somit mit gutem Beispiel voran. Das Kind im Manne hat er dabei nicht verloren, es ist nur erwachsen geworden - man darf sich eben niemals ganz verlieren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Mehr aus diesem Bereich
  • 30-10-2014
  • KinoReviews

Gewinnspiel: „Irre sind männlich“

Zum Heimkinostarts der herzlichen Komödie "Irre sind männlich" verlost IOFP tolle Preise. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Als Daniel (Fahri Yardim) wegen seiner krankhaften Eifersucht von Mia (Josefine Preuß) verlassen wird, legt sie ihm eine Therapie nahe. Sein bester Freund Thomas(Milan Peschel) nimmt aus Solidarität mit ihm an einer Familienaufstellung teil und entdeckt dabei einen willkommenen Nebeneffekt: Mit falschem Namen und erfundenen Problemen lassen sich von den beiden Therapietouristen reihenweise Frauen abschleppen. Auf einem Wochenendworkshop der Psycho-Koryphäe Schorsch Trautmann (Herbert Knaup) kommt die therapiesüchtige Anwältin Sylvie (Marie Bäumer) den beiden auf die Schliche. Von nun an werden die Sitzungen zur postkoitalen Belastungsprobe und das erklärte Ziel, die bekannte Schauspielerin Bernadette (Peri Baumeister) flach zu legen, rückt immer mehr in weite Ferne. IOFP.de zog zum Heimkinostart von „Irre sind männlich“ das Fazit, dass der Streifen gekonnt mit den Konventionen der Durchschnitts-RomCom zu kokettieren weiß. Zusammen mit den Darstellern ergibt sich so das Bild einer deutschen Komödie, wie es sie nur alle Jubeljahre mal zu sehen gibt. Damit sich unsere Leser selbst davon überzeugen können...  ... verlosen wir zweimal die DVD zum Film! Ihr wollt Euch "Irre sind männlich" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Mauern" an win@iofp.de geschickt. Wer führte Regie bei "Irre sind männlich"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 06.11.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-10-2014
  • Kino

Gewinnspiel: Mauern der Gewalt

Zum Heimkinostarts des weltweiten Kritikerlieblings "Mauern der Gewalt" verlost IOFP tolle Preise. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! „Starred up“ nennt man es in England, wenn ein Minderjähriger vorzeitig vom Jugendknast ins Erwachsenen-Gefängnis verlegt wird. So ein „Aufsteiger“ ist Eric. Der 19jährige ist hochaggressiv, eine tickende Zeitbombe. Er kennt die Tricks, weiß wie man aus Alltagsgegenständen Waffen baut und wo man sie versteckt. Seine explosiven Gewaltausbrüche gegen Wärter und Gefangene stören immer wieder die geregelten Abläufe. Und damit kommt er dem führenden Knastdealer in die Quere, der um sein Geschäft fürchten muss. Denn gute Deals klappen nur, wenn Frieden herrscht im Flügel. Eric kapiert die Zusammenhänge noch nicht, aber einer weiß genau, wie der Hase hier drin läuft: Nev, Häftling, Alphamann – und Erics Vater… Eine brutale Knast-Story, randvoll mit Wut und Gewalt, liefert Regisseur David Mackenzie hier ab. Kino, das unter die Haut geht, und eine tour de force für die Darsteller, allen voran der junge Jack O'Connell! Ein so kraftvoll physisches Drama kommt selten auf die Leinwand. Worte spielen in dieser düsteren Machowelt kaum eine Rolle. Hier ist alles körperlich, die Wut, die Angst, der Hass und die Enttäuschung. Dafür braucht man Schauspieler, die diese physische Intensität geradezu ausschwitzen. Und so einer ist O'Connell. Wenn er sich mit mehreren Wärtern gleichzeitig anlegt oder wie eine Bombe unter seinen Mithäftlingen explodiert, gehört ihm ganz allein die Leinwand. Kein Wunder, dass die Presse die Geburt eines Stars bejubelt. Dass "Mauern der Gwalt" so ein authentisches Knastdrama geworden ist, verdankt es neben seinen exzellenten Darstellern seinem Autor. Jonathan Asser kennt sich aus in dieser engen Welt hinter Gittern, war er doch selbst als Aggressionstherapeut dort tätig. Mit wenigen Worten entwirft er ein Drama, das ebenso spannend wie packend ist. Hier treffen keine Superhelden in choreographierten Fights aufeinander, sondern echte Menschen, die Regisseur Mackenzie in eindringlichen Bildern einfängt. Wir verlosen je eine zwei DVDs und zwei Blu-rays zum Film! Ihr wollt Euch "Mauern der Gewalt" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Mauern" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer führte Regie bei "Mauern der Gewalt"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 09.11.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14-10-2014
  • Kino

Gewinnspiel: „Teenage Mutant Ninja Turtles“

Zum Kinostart des 3D-Action-Spektakels "Teenage Mutant Ninja Turtles" verlost IOFP ein tolles Fanpaket. Schnell die Quizfrage beantworten und einen der tollen Preise absahnen! Die humanoiden Kult-Schildkröten Donatello, Leonardo, Raphael und Michelangelo nehmen, unterstützt von ihrem Mentor Splinter (Danny Woodburn), der furchtlosen Journalistin April O’Neil (Megan Fox) und dem ehrgeizigen Kameramann Vern Fenwick (Will Arnett), den Kampf gegen ihren ultimativen Endgegner auf: Ninja-Meister Shredder (William Fichtner) und seine Fußsoldaten. Ihre wichtigsten Waffen dabei sind nicht nur ihre Ninja-Ausbildung, Nunchucks, Bo Stab und Co., sondern vor allem ihr Witz, ihr stets heldenhafter Einsatz für das Wohl der Menschheit und, nicht zu vergessen, eine tiefe brüderliche Verbundenheit, die die vier zu einem unschlagbaren Team macht. Ob mit Leonardos (Pete Ploszek) Führungstalent, Donatellos (Jeremy Howard) technisch versiertem Verstand, Michelangelos (Noel Fisher) energetischem Wesen oder Raphaels (Alan Ritchson) stürmischer Emotionalität: Solange die vier Ninjas zusammenhalten, hat kein Gegner eine Chance, gegen sie anzukommen. Doch der martialische Bösewicht Shredder hat einen Plan, der alles ändern könnte … Kaum eine Comicfigur hat es bislang geschafft, sich so tief in den Herzen ganzer Generationen zu verankern, wie die pizzafanatischen Freunde. Regisseur Jonathan Liebesman („Zorn der Titanen“) bringt die vier grünen Helden nun als spektakuläres Live-Action-Abenteuer auf die große Kinoleinwand. Ein mit Spannung erwartetes 3D-Popcorn-Spektakel, das mit neuester CGI-Technologie und der Unterstützung von Mastermind Michael Bay („Transformers“) den Charme und Mut der Turtles in ein hochexplosives Action-Paket verwandelt. Abgerundet wird die Turtles-Power mit der richtigen Prise Humor sowie einem hochkarätigen und bunt gemischten Cast: Heiß, heißer, Megan Fox („Transformers“) spielt die toughe TV-Journalistin April O’Neil, die erfahrenen Comedy-Mimen Whoopi Goldberg („Sister Act“) und Will Arnett („Jonah Hex“) garantieren kurzweilige Unterhaltung, während William Fichtner („The Dark Knight“) den Fiesling Shredder verkörpert. Unter den Schildkrötenpanzern verstecken sich vier attraktive und aufregende Nachwuchstalente: Alan Ritchson („Die Tribute von Panem“) als Hitzkopf Raphael, Jeremy Howard („Men in Black II“) als Technik-Fan Donatello, Noel Fisher („Twilight Saga: Breaking Dawn Part 2“) als Witzbold Michelangelo und Pete Ploszek („Parks and Recreation“) als Anführer Leonardo. Wir verlosen ein Fanpaket mit je zwei Freikarten, einem coolen Pizza-Schneider und einer Schaumstoff-Hand in "Turtles"-Optik! Ihr wollt Euch "Teenage Mutant Ninja Turtles" auf gar keinen Fall entgehen lassen? Dann schnell folgende Frage beantwortet und die Lösung mit dem Betreff "Turtles" an win@iofp.de geschickt. Schreibt außerdem in die Mail, ob Ihr im Falle eines Gewinns die DVD oder Blu-ray bevorzugt. Viel Glück!. Wer produzierte "Teenage Mutant NInja Turtles"? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 26.10.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von iofp/ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen