• 15-07-2013
  • TV

Reality Queens: ProSieben geht ebenfalls nach Afrika

In der neuen Show Reality Queens auf Safari begeben sich 12 "prominente" Ladies in die weiten Afrikas und kämpfen sich ihren Weg nach Hause. Die Regeln sind simpel bis einfach: Nachdem die Mädels in der tansanischen Steppe angekommen sind, werden sie in zwei Teams aufgeteilt. In diversen Wettbewerben müssen diese nun gegeneinander antreten. In jeder Folge werden zwei der Promi-Sternchen von der Steppe verbannt und kehren in ihr gewohntes Leben zurück, bis am Ende nur noch zwei von ihnen übrig bleiben. Die Verliererinnen werden von den Teams selber nominiert. Als großer Preis winken ganze 50.000 Euro! Bitte was? Das kommt euch bekannt vor? Den Artikel hab ich doch schon einmal geschrieben? Mitnichten. Hier geht es um ein völlig neues Fernsehformat der Extraklasse und gab es so vorher noch niemals! Ok doch, ihr habt mich erwischt. Reality Queens ist natürlich eine Antwort von ProSieben auf RTLs neuester Show „Wild Girls: Auf High Heels durch Afrika“. Und die Ähnlichkeit ist völlig verblüffend. Das Konzept ist so gut wie das Gleiche, nur der Name unterscheidet sich. Reality Queens ist eine erfolgreiche Show in den Niederlanden und hieß ursprünglich „Reality Queens in the Jungle“. ProSieben hat sich prompt die Lizenzen gekrallt, RTL war da leider etwas zu langsam. Doch der Sender ließ das nicht auf sich sitzen und machte einfach seine eigene Show, die Wild Girls. Die erste Folge lief bereits letzte Woche Mittwoch und heimste nur eine geringe Einschaltquote ein. Wie in Wild Girls handelt es sich bei den Damen in Reality Queen natürlich auch um Z-Promis, wie beispielsweise Ex-Queensberry-Mitglied Gabriella De Almeida Rinne oder der Porno-Queen Kelly Trump. Afrika hat es wirklich nicht leicht gehabt dieses Jahr. Welches Bild die Einheimischen jetzt wohl von uns Deutschen haben?  Ach ja für die, die es kaum noch erwarten können: Reality Queens feiert sein Debut am Donnerstag, den 22. August 2013 pünktlich zur Prime-Time um 20:15 Uhr auf ProSieben. Was haltet ihr von diesen Trash-Shows? Pflichtprogramm oder Verdummung der Extraklasse? Ich bin gespannt auf eure Antworten. Quelle: prosieben

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 11-07-2013
  • TV

Wild Girls: Zickenkrieg, Gefängnis und Titten-Vergleiche im Wüstencamp

Gestern war es „endlich“ soweit: Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika hat das Fernsehen erreicht. Unberührte Natur, endlose Steppen, wilde Tiere, glühende Hitze, einheimische Urvölker und 12 verwöhnte Ladies, die so gar nicht ins Bild passen. Die Wild Girls, bestehend aus Y-Z-Promis liefern sich bereits in der ersten Folge „Mord und Tortenschlag“. Beste Freundinnen gab es in der Grundschule, hier geht es nur um die begehrte Trophäe, dem „Golden High Heel“. Am Ende kann nur eine gewinnen. Lasst den Zicken-Kampf beginnen! „Wen ich nicht mag, wird kontaminiert!“ Per First-Class fliegen die Glamour-Girls nach Namibia. Nach der Landung schon der ersten Zickenkrieg: Sarah Knappig vs. Sara Kulka. Nicht nur namentlich ähneln sich die beiden Ex-Germany-Top-Models, sondern auch von der Art her. "Also Sarah Knappik erzählt, dass ich Sarah Knappik nachmache" so Sara Kulka, obwohl die beiden Ladies sich vorher noch nie persönlich getroffen haben. Eine kleine Lästerei hat die dicke Luft zwischen den Beiden verursacht, aber wie Knappik gerne zu sagen pflegt: „Unikat bleibt das Unikat“. Doch wie es sich für „High-Society“-Ladies gehört, haben sie sich am Ende wieder vertragen. Zumindest vorerst. Mal schauen was uns da noch erwartet. Der Kulturschock sitzt tief. Kleine Lehmhütten, halbnackte Eingeborene und keine Toiletten. Erbitterte Tränen liefen bei der offiziellen Begrüßung der Damen: Die Eingeborenen zelebrieren den Einzug der Mädchen mit der Schlachtung einer Ziege. Für die Meisten unter euch wird klar sein, dass dies ein großes Opfer für die Einheimischen ist, da sie sich ihre Nahrung selber zusammensammeln müssen. Die Tränen flossen vor allem bei Sarah Knappik, die vorher noch mit den Tieren gespielt hat. Die Ähnlichkeit mit ihrem Hund war einfach verblüffend, Knappik hat mit den Ziegen „geredet und Spaß gemacht“ und die Tiere haben mit ihren „Schwänzchen“ gewedelt. Willkommen im wahren Leben in Afrika! Gefängnis statt Wüste Am ersten Abend in der Wüste kam schon der nächste Schock: Bei einem gemütlichen Lagerfeuer verkündete Miriam Balcerek, dass sie die erste Nacht nicht im Wüstencamp verbringen kann, da mit ihrem Pass etwas nicht stimmte. Die Blondine befürchtete, dass sie ihre Sachen packen muss und nach Hause geschickt wird. Nach Hause geschickt wurde sie zwar nicht, stattdessen verbrachte Miriam die erste Nacht im Gefängnis! Falls ihr es vergessen haben solltet: Miriam Balcerek kennt man aus der Doku „Auf und davon – Mein Auslandstagebuch“. Der Titten-Vergleich Kader Loth versucht die Eingeborenen mit Tic Tacs von sich zu überzeugen, was eher spärlich von Erfolg gekrönt war. Stattdessen konnte sie mit anderen Vorzügen punkten. Die Einheimischen sind neugierig auf Kaders großzügigen Vorbau und machen prompt einen kleinen Titten-Vergleich. Währenddessen fragen sich die restlichen Mädels, wessen Vorbau echt ist und welche nicht. Halt ein ganz normaler Tag im Leben eines „High-Society“-Girls in Afrika. Nächste Woche Mittwoch geht es mit den Wild Girls weiter und die erste wird dann auch schon ihre Koffer packen müssen. Was meint ihr, wen trifft es zuerst? Quelle: rtl    

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-06-2013
  • TV

Got to Dance: Folge 2 mit nackten Tatsachen

Die Audition von Got to Dance geht in die zweite Runde und auch bei dieser Hälfte war wieder für jeden etwas dabei, sogar ein Poledance-Act! Doch mehr dazu später. Den Anfang hat die Show schon mal mit Bravour bestanden und hatte bereits in der ersten Folge von Got to Dance tolle und sexy Kandidaten am Start. Wer die erste Folge verpasst hat, sollte sich vorher unserern Artikel Alles zu Got to Dance ansehen. Hier erfahrt Ihr alles über die Jury und die Rgeln der Show. Den Anfang machte Frederick. Durch eine Krankheit kam der junge Mann zum Tanzen und bei ihm kann man wirklich sagen, dass die Krankheit ein Segen war. Mit 17 Jahren erkranke Fred an einer Herzmuskelentzündung. Er durfte sich ein ganzes halbes Jahr lang so gut wie gar nicht bewegen. Im Tanzen fand er sein Ventil. Noch einmal Gruppenkuscheln und ab geht’s auf die Bühne. Stylische Bewegungen zu Violinen- und Dupstep-Sounds eröffnet Frederick gekonnt die zweite Runde. Vor allem Nikeata konnte er schon von Anfang an überzeugen. Die ließ sich gleich auf ein paar Bounce-Schritte mit Fred ein. Auch er gehört zu den geheimen  Favoriten für das Finale. Got to Dance: Emotionen pur Noran, Tanzlehrer der Tanzgruppe Special Delivery. Zwei Acts aus einem Haus. Noran wird zum ersten Mal alleine ohne seine Crew auf der Bühne stehen und andersrum. Ein Experiment was vielleicht missglückt? Zuerst treten seine Schützlinge auf und geben ihr Bestes zu Dupstep mit Hip Hop-Moves. Doch dann die Überraschung: Special Delivery schließt ihre Performance mit „How deep is your Love“ von Take That ab. Von Howard kam nur „Die Musik war scheiße, aber das Tanzen war so cool, hammer, hammer, hammer!“ Norans Schützlinge haben gekonnt gezeigt, was sie von ihrem Meister gelernt haben und sind in der nächsten Runde. Wird der Lehrer seinen Schülern folgen? Gerührt von seinen Schützlingen tanzt der junge Tanzlehrer für seinen kranken Vater und überzeugt auf ganzer Linie. Die ganze Jury war zu Tränen gerührt genauso wie das Publikum. Die ganze Crew ist weiter! Got to Dance: Nackte Tatsachen Für eine kleine Abwechslung sorgten Dirty Hands aus der Schweiz. Mit rockigen Sounds von Nirvana Smells like Teen Spirit, spektakulärer Breakdance-Akrobatik und einem Gott o Dance-Schlüpper rockten sich die drei Gentlemen in die nächste Runde. Den wohl kuriosesten Auftritt im zweiten Teil der Audition hat wohl Davide Zongoli hingelegt. Der junge Mann beeindruckte mit einem super trainierten Körper und lasziven Bewegungen, an der Stange! Mit einem Latex-Gladiator-Outfit legte er einen guten Pole-Dance hin doch dann der Schock: Seine Hose reißt ihm mitten in der Performance auf! Doch allem Anschein nach hat die Johanna das zuerst nur bemerkt. Howard dazu nur „Du hast große Eier.“ Und mit diesen tanzt sich Davide in die nächste Runde! Als nächstes geht es in Halbfinale. Doch zunächst müssen einige Tänzer und Crews noch einmal vor die Jury treten, um in die nächste Runde kommen zu können. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Quelle: pro7

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-06-2013
  • TV

Attack on Titan – Shingeki no Kyojin: Anime Sidewatch

Mit Attack on Titan - Shingeki no Kyojin (dt. „Angriff der Riesen“) werfen wir heute einen kleinen Sidewatch auf einen Anime, der erst seit wenigen Wochen in Japan ausgestrahlt wird und seit dem eine große Welle der Begeisterung ausgelöst hat. Diese Begeisterung kommt nicht von ungefähr, denn schon der Manga der vom japanischen Verlag Kōdansha, der seit 2009 im Bessatsu Shōnen Magazine veröffentlicht wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Dieser verkaufte sich in Japan bis zum Ende 2012 bereits 10 Millionen Mal und konnte insbesondere durch die außergewöhnliche Story, die Liebe zum Detail, den einzigartigen Zeichenstil und das große Ensemble an tollen Charakteren bestechen. Nun erobert Attack on Titan - Shingeki no Kyojin auch die USA und kann sogar die ersten deutschen Fans von sich überzeugen! Die Handlung - "Riesige" Probleme Die Gesellschaft - Zurück ins Mittelalter Nicht nur die Zahl der Bevölkerung hat sich in der Zukunft von Attack on Titan - Shingeki no Kyojin stark verringert, auch hatte der permanente Konflikt zwischen Menschheit und Riesen und der Mangel an Ressourcen verheerende Auswirkungen auf den Entwicklungsstand. Die einst hoch technologisierte Gesellschaft ist auf den Stand des Mittelalters zurück gefallen und nur wenig Wissen scheint übrig geblieben sein. Eine dieser Errungenschaften, über die speziell das Militär verfügt, ist das 3D-Manöver Gear. Ein gasbetriebenes Werkzeug, das von den Soldaten an der Hüfte getragen wird und an Drahtseilen befestigte Haken verschießt. Mit diesen ist es den Soldaten möglich sich blitzschnell im Raum zu bewegen und zugleich ist es die einzige Chance, sich einen Vorteil gegenüber den Riesen zu erkämpfen. Die Protagonisten - Wille, Skills und Köpfchen Eren Jaeger ist der maßgebliche Protagonist aus Attack on Titan - Shingeki no Kyojin, dessen Entschluss, beim Militär für die Zukunft der Menschheit zu kämpfen, die Triebfeder der Handlung ist. Er ist ein impulsiver und häufig ein wenig engstirniger Kämpfer, dessen größte Stärke wohl in seinem schier unzähmbaren Willen liegt. Bereits früh hegt er den Traum, gegen die Riesen in die Schlacht zu ziehen und bei der Scouting Legion Gebiete für die Menschheit zurück zu erobern und mehr über die Riesen in Erfahrung zu bringen. Eren reagiert oft überstürzt und ein wenig kopflos, allerdings hat er dabei doch immer seine Freunde und Kameraden im Sinn, die er um jeden Preis verteidigen will. Wenn es jedoch um die kämpferischen Fähigkeiten geht, dann ist Eren dem zweiten Hauptcharakter aus Attack on Titan - Shingeki no Kyojin klar unterlegen. Mikasa Ackermann ist nicht nur die Adoptiv-Schwester von Eren, sondern auch ein Genie im Umgang mit 3D Gear und Schwertern. Nachdem in ihrer Kindheit ihre Eltern kaltblütig ermordet wurden und sie daraufhin von Erens Familie adoptiert wurde, hegt die eher ruhige und besonnene Mikasa nur den Wunsch, ihren Bruder zu beschützen und ihn zu verteidigen. Dies führ nicht nur häufig zu Konflikten, da sich Eren von ihr bemuttert fühlt, sondern trügt auch gelegentlich ihre sonst scharfe Moralvorstellung. Klein und schmächtig, ist Armin Arlert, der dritte Protagonist aus Attack on Titan - Shingeki no Kyojin, nicht gerade das, was wir uns unter einem typischen Soldaten vorstellen. Seine körperlichen Defizite macht der fragile Junge jedoch durch seinen messerscharfen Verstand wett. Seine Pläne und Strategien werden sogar von hohen Militärs berücksichtigt, außerdem beweist Armin in mehr als einer Situation, dass er treu zu seinen Freunden steht und für diese so manche Strapaze auf sich nimmt. Obwohl er in seiner Kindheit schüchtern und häufig das Ziel von Hänseleien war, wächst er im Laufe der Handlung von Attack on Titan - Shingeki no Kyojin immer mehr in seine Rolle als Soldat herein und müht sich nach Kräften, Mikasa und Eren zu beschützen. Daniel M.: Attack on Titan - Shingeki no Kyojin ist ein atemberaubender Anime, mit einer gewaltigen Dosis Action und absolut tollen Charakteren, welche insbesondere durch ihre Menschlichkeit bestechen. Für mich ein heißer Kandidat dafür, es in meine persönlichen Top5 Charts zu schaffen – hoffen wir, dass der Anime nicht an Schwung verliert und dieses wirklich hohe Niveau und seine angenehm frische Art beibehält. Martin W.: Wenn du etwas Großartiges vor dir hast, dann merkst du es einfach! Egal ob ihr nun Animes mögt oder nicht, Attack on Titan - Shigeki no Kyojin gehört zum absoluten Pflicht-Programm für diesen Sommer. Das liegt nicht nur an den wirklich großartigen Animationen und dem beeindruckenden Soundtrack, sondern vor allem an dem nahezu perfekten Mix aus rasanter Action und tiefgründiger Story. Attack on Titan - Shingeki no Kyojin ist gnadenlos in der Darstellung, egal ob es um soziale Missstände, oder brutale Gewalt gegen Menschen und Riesen geht. Dabei bleiben die Charaktere und ihre Entscheidungen jedoch zu jeder Zeit absolut glaubwürdig und nachvollziehbar: Weder drückt uns Attack on Titan - Shingeki no Kyojin die moralische Keule direkt ins Gesicht, noch wird die Handlung möglichst simpel hinter Blut und Action versteckt. Lange Zeit mussten wir auf einen echten Knaller aus Japan warten, doch mit Attack on Titan - Shingeki no Kyojin ist das Anime-Genre wieder zurück, mit einer der besten Serien der letzten Jahre. Anime-Fans werden nicht drum herum kommen, die bisherigen Folgen zu suchten und sehnsüchtig auf die nächste zu warten. Für alle anderen gilt: Lasst euch auf die Serie ein und ihr werdet mehr als positiv überrascht sein!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21-06-2013
  • TV

Got to Dance: Folge 1 mit tollen Kandidaten

Was war das für ein tolles Tanzspektakel auf Pro7: Got to Dance hat einen tollen Start hingelegt. Die erste Audition zeigte bereits eine riesige Palette an verschiedenen Tanz-Arten: Vom Ballett, Streetdance, HipHop bis Salsa war wirklich für jeden etwas dabei. Geladene Emotionen, Gänsehaut, Adrenalin und Spannung pur. So fing die erste Staffel von Got to Dance an. Got to Dance - Die erste Folge Den Anfang machte die Tanz-Gruppe Team-Recycled mit ganzen 18 Tänzern. Jeder der 18 Gruppenmitglieder stammt aus einem anderen Land und faszinierte das Publikum mit schnellen Moves im New- Break und Streetdance-Style. Mit drei Sternen hat die multikulturelle Dance-Crew es in die nächste Runde geschafft. Mit Electric-Bogaloo tanzte sich Sven „Poppin Hood“  in die Herzen der Jury und damit direkt eine Stufe höher zum besten Tänzer der Show. Der Welt- und Europameister überzeugte mit seinem unglaublichen Rhythmus-Gefühl und heimste sich Standing Ovations ein. Jury-Mitglied Nikeata war sogar so begeistert, so dass sie sich mit Sven zu einem kleinen Tänzchen einließ. Poppin Hood gehört bereits jetzt schon zu den Favoriten für das Finale. Got to Dance - Sexy Kandidaten Für eine sexy Showeinlage sorgte Georgina alias „Leo Melody“. Sie gehört zu den wenigen in Deutschland, die das sogenannte Voguing beherrscht. Mit lasziven und präzisen Tanzbewegungen sorgte sie für Tränen bei Nikeata. Doch nicht nur die „Großen“ mischen bei Got to Dance mit: Auch viel jüngere Fraktionen gaben auf der Bühne ihr bestes und standen den älteren Konkurrenten im nichts nach. Ganz im Gegenteil. Der kleine Leandro fing zunächst als kleiner Nerd an, der brav für die Schule lernt bis er plötzlich von der Musik gefangen wird und so richtig loslegt. Der junge Mann legt eine grandiose Performance im HipHop-Style hin und das gerade mal mit neun Jahren! Doch es geht noch jünger! Die Dance-Crew Next Level besteht aus sechs jungen Mädchen und Jamal, im Alter zwischen neun und 13 Jahren. Mit coolen HipHop-Moves haben sich Jamal und seine Mädels in die Herzen der Zuschauer getanzt. Doch Höhepunkt ihres Auftritts war der kleine Bruder Jamals, der sich plötzlich mitten in der Performance zu seiner Crew gesellt. Mit gerade mal drei Jahren legte der kleine Zwerg unter anderem einen knuffigen Headspinner hin und ließ die Hüften kreisen wie ein ganz Großer. The Next Level ist ebenfalls wie viele andere auf das nächste Level aufgestiegen und tanzen in den Live-Shows mit. Den kuriosesten Auftritt legte wohl Ruffy hin. Der junge Tänzer verdrehte der Jury im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf: Mit dem Dance-Style "Turfing" sorgte er für begeisterte, jedoch gleichzeitig schockierte Reaktionen. Mit seinen verdrehten Armen verrenkte auch er sich in die nächste Runde. Bereits morgen geht es mit den Auditions auf Sat.1 um 20:15 Uhr weiter. Wir sind gespannt, was uns noch alles erwarten wird, denn die erste Folge war bereits gefüllt mit Höhepunkten. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Wie fandet Ihr die erste Folge von Got to Dance? Habt Ihr schon einen Favoriten? Quelle: pro7    

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21-06-2013
  • TV

Got to Dance: Alles zur neuen Tanzshow auf Pro 7

Mit Got to Dance wagen Pro7 und Sat.1 einen neuen Anlauf in die Tanz-Szene. Mit Flops in der Vergangenheit wie „You can Dance“ ist dies wahrlich ein mutiger Schritt. Got to Dance ist eine Adaption des gleichnamigen Formats aus Großbritannien. Seit nun vier Jahren verzeichnet die Tanz-Show Erfolge, was nun auch in Deutschland das Ziel ist. Professionelle Tänzer und „Wanna Be´s“ aus ganz Deutschland haben sich zusammen gefunden, um der beste Tänzer oder beste Dance-Crew zu werden. Dabei spielt das Alter keine Rolle: In der ersten Folge war der jüngste Tänzer gerade mal drei Jahre alt. Tanzstil, Gruppengröße und wie gesagt das Alter werden nicht vorgeschrieben. Moderiert wird das ganze Spektakel von Johanna Klum. Got to Dance - Das Konzept Got to Dance verfolgt das Ausstrahlungskonzept von „The Voice of Germany“ und wird nur sechs Folgen in der ersten Staffel haben. Die Tanzshow wird ab dem 20. Juni 2013 jeden Donnerstag auf Pro7 und Freitag auf Sat.1 um jeweils 20:15 Uhr ausgestrahlt. Schritt Eins: Zunächst müssen sich die Teilnehmer vor einem  Produzenten beweisen, um ins Fernsehen vorgelassen zu werden. Schritt Zwei: Auditions vor der Hauptjury. Hier geht es darum, von jedem Jurymitglied einen gelben Stern zu erhalten. Es reicht bereits ein roter Stern, um auszuscheiden. Nachdem die Teilnehmer vorgetanzt haben, entscheidet die Jury im direkten Anschluss der Performance, ob ihnen der Auftritt gefallen hat oder nicht. Dabei sprechen sie sich nicht ab, sondern entscheiden für sich alleine. Schritt Drei: Wer in die nächste Runde kommt, erreicht entweder direkt das Halbfinale oder muss bei einem „Callback“ noch einmal vortanzen, um sich eindeutig für das Halbfinale zu qualifizieren. Schritt Vier: Das Halbfinale. Dieses wird Live im Fernsehen ausgestrahlt. Alle Tänzer müssen natürlich noch einmal ihr Bestes geben, um ins Finale zu kommen. Doch nur zwei werden ins Finale gelassen. Schritt Fünf: Das Finale. Derjenige oder diejenigen, die gewinnen, erhalten 100.000 Euro. Got to Dance - Die Jury Palina Rojinski: Bekannt wurde die junge Viva-Moderatorin aus verschiedenen Joko & Klaas-Shows. Ihre Kompetenz zum Tanz hat die deutsche Meisterin aus der rhythmischen Sportgymnastik gewonnen. Nikeata Thomson, die zweite im Bunde. Die professionelle Tänzerin und Choreographin hat bereits neben Seeed, Jan Delay und Lena Meyer-Landruth auf der Bühne gestanden. Howard Donald, der Mann in der goldenen Mitte. Bekannt durch die „Boy-Band“ Take That, indem er als Sänger und Choreograph die Auftritte der Gruppe mitgestaltet hat. Wir begleiten Euch bis ins Finale und sind jetzt schon gespannt auf die Dance-Acts!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21-06-2013
  • TV

James Gandolfini: Der Sopranos Mafiaboss ist tot

Ganz Hollywood trauert um einer der besten US-Serien-Schauspieler: James Gandolfini ist am Mittwoch, den 19. Juni 2013 an einem Herzinfarkt verstorben. Dies teilte eine Sprecherin des US-Senders HBO mit. Eigentlich sollte es ein besonderer Urlaub in Italien werden. Gandolfini soll auf einem Film Festival in Sizilien geehrt werden, sein junger Sohn hat gerade die Junior High School erfolgreich absolviert und gewann eine Fußball-Meisterschaft. Vater und Sohn wollten ihre Erfolge zusammen feiern. Am Dienstag wurden die beiden Gentlemen noch bei einem Abendessen im Restaurant Sabatini im Travestere Viertel gesehen. Ein WXIA Reporter berichtete noch, dass die beiden bei bester Laune gewesen sind. Doch es sollte ihr letztes gemeinsames Essen sein. Am nächsten Nachmittag rief Gandolfini’s Sohn Michael um Hilfe, nachdem er seinen Vater auf dem Boden des Badezimmers entdeckte. Mitarbeiter des Hotels, in dem sich der Schauspieler und sein Sohn befanden, eilten herbei und versuchten mit Erste-Hilfe-Maßnahmen die Zeit zu überbrücken, bis die Ambulanz kam. Als der Krankenwagen endlich ankam, war der Schauspieler noch am Leben. Doch bis zum Krankenhaus sollte er es nicht mehr schaffen. Harte Schale mit einem sehr weichen Kern Berühmt wurde James Gandolfini für seine Hauptrolle in der US-Serie Sopranos. In 86 Folgen, à 50 Minuten, verkörperte er den Mafiaboss Tony Soprano aus New  Jersey. Er führt ein ganz normales Gangsterleben: Eine Menge an Geld, eine Menge an Gewalt, eine Menge an Macht, eine Menge an Frauen  und leider auch eine Menge an Problemen. Den Tony Soprano ist nicht nur ein Geschäftsmann und Unternehmer, sondern auch Vater, Ehemann, Sohn und Neffe zugleich. Seine Tochter und sein Sohn sind momentan mitten in der Pubertät, seine Frau betrügt er regelmäßig, seine Mutter möchte er am liebsten ins Altersheim abschieben und sein hitzköpfiger Onkel macht ihm seine Geschäfte schwer. Und dann sind da noch diese Panikattacken, wegen denen er heimlich eine Psychiaterin aufsuchen muss. Trotz anfänglicher Skepsis vertraut der Mafiaboss ihr immer mehr Geheimnisse aus seinem Leben an, bis sie recht bald auf die Erkenntnis kommt: Tony Soprano ist ein Gangsterboss. James Gandolfini: Internationaler Weltstar und Emmy-Gewinner Jeder, der die Serie Sopranos geschaut hat (mich mit eingeschlossen) weiß, das James Gandolfini seine Rolle mit jeder Faser seines Körpers perfekt gespielt und gelebt hat. Das, was die meisten wohl an ihm fasziniert hat, waren seine Augen. Der durchdringliche Blick eines Vaters, wenn man wieder Mist gebaut hat, die Autorität in seinen Augen, mit der er seine Soldaten befehligte. Während er lächelte, schaute er trotzdem böse und streng drein. Von außen her ein Gangsterboss, doch innen drin ein totales Wrack. Ein eigentlich böser Mensch, den man trotz allem einfach mögen muss. James Gandolfini hat dafür den Grundstein mit Tony Soprano für viele Top-Serien gesetzt: Der korrupte Cop "Vic Mackey" in "The Shield" oder der eigentlich freundliche Familienvater von nebenan "Walter White" in "Breaking Bad". Nach Der Pate hat James Gandolfini die Mafia im Fernsehen wieder zum Leben erweckt. Er war nach Marlon Brando der berühmteste Mafia-Film-Pate und gewann drei Emmy-Awards und einen Golden Globe. James Gandolfini wurde nur 51 Jahre alt. Er hinterlässt seine Frau Deborah Lin, seinen Sohn aus erster Ehe und die gerade mal neun Monate alte gemeinsame Tochter Liliana. Quelle: today

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17-06-2013
  • TV

Veronica Mars: Filmprojekt nimmt Formen an (Update)

Veronica Mars the Movie nimmt wirklich immer mehr Formen an. Zuletzt hat Euch meine Kollegin berichtet, dass neben Kristen Bell auch Jason Dohring, Enrico Colantoni, Percy Daggs III und Chris Lowell mit an Bord sind. Doch das war es noch lange nicht. In einem neuen Video hat Ryan Hansen, auch bekannt als Dick Casablancas, seine Rückkehr im Veronica Mars Film bestätigt.  Doch auch Francis Capra wieder mit dabei, gibt wieder sein bestes als Weevil wie auch Krysten Ritter als Gia. Das Tanz-Video von Ryan Hansen möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten. Das Video gibt es gleich rechts neben dem Artikel! Rückblick: Für Fans der amerikanischen Kultserie Veronica Mars waren die letzten Monate eine Wonne. Die Kickstarter Kampagne für einen abschließenden TV Film übertraf sich selbst und sammelte statt der erhofften 2 Millionen sogar 5,702,153 Millionen Dollar ein. Das heißt die Vorbereitungen für die Dreharbeiten beginnen und immer mehr der alten Seriendarsteller melden sich zur Stelle für das Filmprojekt. So funktioniert Fanarbeit! Veronica Mars lief in 3 Staffeln von 2004 bis 2007 auf dem kleinen Sender The CW in den Vereinigten Staaten und wurde in Deutschland in stiefmütterlicher Unregelmäßigkeit im ZDF ausgestrahlt. Die Einschaltquoten überzeugten CW nicht und so wurde die Show nach 3 Seasons und trotz positiver Kritiken eingestellt. Seitdem forderten die Fans einen abschließenden Film, für den sich auch die Darstellerin der Titelrolle, Kristen Bell und Serienschöpfer Rob Thomas einsetzten. Im März 2013 begann die Kickstarter Kampagne und sorgte mit 91585 Unterstützern für einen neuen Rekord. Alle Spender erhalten natürlich auch ein kleines Geschenk zum Dank, je nach Höhe ihrer Abgabe reicht dies von einem Blatt mit Veronica Mars Stickern bis zu einer Sprechrolle im geplanten Film. In Veronica Mars spielt Kristen Bell die Highschool Schülerin Veronica, deren beste Freundin Lilly Kane (Amanda Seyfried) ermordet aufgefunden wird. Daraufhin fällt ihr Leben auseinander, Lillys Bruder Duncan (Teddy Dunn) hat sich von ihr getrennt. Die Geschehnisse um den Mord ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Staffeln von Veronica Mars. Da die Polizei vor einem Rätsel zu stehen scheint, beginnt Veronica auf eigene Faust zu ermitteln, wobei ihr Vater (Enrico Colantoni) und seine Detektei ihr sehr nützlich sind. Nebenbei nimmt die junge Hobby Detektivin auch immer wieder andere Fälle aus dem Umfeld ihrer Freunde und Bekannten an. Zu den weiteren wiederkehrenden Figuren gehören Logan Echolls (Jason Dohring), der beste Freund ihres Ex und Eli „Weevil“ Navarro (Francis Capra). Mit dabei ist des Weiteren stets Veronicas guter Freund Wallace Fennel (Percy Daggs III). (By Norma U.) In gut zwei Wochen starten die Dreharbeiten von Veronica Mars der Film. Wir sind gespannt, wer sich noch alles auf die Cast-Liste einträgt. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Quelle: tvguide

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 10-06-2013
  • TV

Veronica Mars: Filmprojekt nimmt Formen an

Für Fans der amerikanischen Kultserie Veronica Mars waren die letzten Monate eine Wonne. Die Kickstarter Kampagne für einen abschließenden TV Film übertraf sich selbst und sammelte statt der erhofften 2 Millionen sogar 5,702,153 Millionen Dollar ein. Das heißt die Vorbereitungen für die Dreharbeiten beginnen und immer mehr der alten Seriendarsteller melden sich zur Stelle für das Filmprojekt. So funktioniert Fanarbeit! Veronica Mars lief in 3 Staffeln von 2004 bis 2007 auf dem kleinen Sender The CW in den Vereinigten Staaten und wurde in Deutschland in stiefmütterlicher Unregelmäßigkeit im ZDF ausgestrahlt. Die Einschaltquoten überzeugten CW nicht und so wurde die Show nach 3 Seasons und trotz positiver Kritiken eingestellt. Seitdem forderten die Fans einen abschließenden Film, für den sich auch die Darstellerin der Titelrolle, Kristen Bell und Serienschöpfer Rob Thomas einsetzten. Im März 2013 begann die Kickstarter Kampagne und sorgte mit 91585 Unterstützern für einen neuen Rekord. Alle Spender erhalten natürlich auch ein kleines Geschenk zum Dank, je nach Höhe ihrer Abgabe reicht dies von einem Blatt mit Veronica Mars Stickern bis zu einer Sprechrolle im geplanten Film. In Veronica Mars spielt Kristen Bell die Highschool Schülerin Veronica, deren beste Freundin Lilly Kane (Amanda Seyfried) ermordet aufgefunden wird. Daraufhin fällt ihr Leben auseinander, Lillys Bruder Duncan (Teddy Dunn) hat sich von ihr getrennt. Die Geschehnisse um den Mord ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Staffeln von Veronica Mars. Da die Polizei vor einem Rätsel zu stehen scheint, beginnt Veronica auf eigene Faust zu ermitteln, wobei ihr Vater (Enrico Colantoni) und seine Detektei ihr sehr nützlich sind. Nebenbei nimmt die junge Hobby Detektivin auch immer wieder andere Fälle aus dem Umfeld ihrer Freunde und Bekannten an. Zu den weiteren wiederkehrenden Figuren gehören Logan Echolls (Jason Dohring), der beste Freund ihres Ex und Eli „Weevil“ Navarro (Francis Capra). Mit dabei ist des Weiteren stets Veronicas guter Freund Wallace Fennel (Percy Daggs III). Neben Kristen Bell bestätigten bereits Jason Dohring, Enrico Colantoni, Percy Daggs III und Chris Lowell ihre Rückkehr zum Veronica Mars Film und lassen alle Fan Herzen höher schlagen. Die Produktion soll in etwa 2 Wochen beginnen. Seid ihr alte VM Hasen und freut euch genauso auf den bevorstehenden Film wie ich?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. ...
  3. 56
  4. 57
  5. 58
  6. 59
  7. 60
  8. 61