• 28-07-2014
  • googlenewsReviews & MeinungenTopnews

Filmkritik: “22 Jump Street”

Nur selten schafft es eine Fortsetzung, das Original zu übertreffen. Im Falle der Fortsetzung zu "21 Jump Street" gerät dieses Kunststück den beiden Regisseuren wie eine Fingerübung. "22 Jump Street" ist einmal mehr ein Gagfeuerwerk der Extraklasse und umgeht sämtliche Schwachpunkte, die sein Vorgänger noch gemacht hat. IOFP sah die Komödie vorab und ist begeistert. Schmidt und Jenko sind zurück! Mit ihrer Wiederbelebung der Achtzigerjahre-Serie "21 Jump Street" schaffte es das Regie-Duo aus Phil Lord und Christopher Miller vor zwei Jahren gekonnt, das kultige Krimiformat - in der Originalversion unter anderem mit Johnny Depp bestückt - ins Hier und Jetzt zu manövrieren. Damit musste die Serie zwar keinen solchen Zeitsprung durchmachen, wie es zuletzt zum Beispiel Sherlock Holmes über sich ergehen lassen musste, doch zu der modernen Inszenierung gesellte sich in der mit Jonah Hill ("The Wolf of Wall Street") und Channing Tatum ("White House Down") prominent besetzten Spielfilmvariante von "21 Jump Street" auch eine ordentliche Portion Nostalgieflair, das bisweilen das Gefühl der Eighties wieder aufleben ließ, dabei aber auch gleichermaßen mit dem bisweilen etwas angestaubten Image der Krimiserie kokettierte. Leider spielten die beiden Regisseure ihre Trümpfe im ersten Teil des Franchises nicht in Gänze aus. Mancherorts wurde nur angedeutet, welche inszenatorischen Freiheiten sich die beiden eigentlich hätten nehmen können, wenn sie denn gewollt hätten. So wurde "21 Jump Street" zwar zu einer ordentlichen Komödie, die dem Original respektvoll Tribut zollt, der in den letzten Zügen jedoch die Puste ausgeht; Auch deshalb, weil sich die Filmemacher offenbar nicht trauten, hier und da in bester Blockbuster-Manier ordentlich über die Strenge zu schlagen. So ging es zum Nachsitzen. Nach der Vermählung von CGI- und Brick-Film, "The LEGO Movie", der in den Vereinigten Staaten derzeit den umsatzstärksten Blockbuster des Jahres stellt, liefern uns Phil Lord und Chris Miller nun den zweiten Teil des chaotischen Cop-Duos und machen die (wenigen) Fehler aus Teil eins vergessen. Nachdem sie es zum zweiten Mal durch die High School geschafft haben, stehen den beiden Polizisten Schmidt (Jonah Hill) und Jenko (Channing Tatum) erneut große Veränderungen bevor: Sie müssen undercover im örtlichen College ermitteln! Doch als Jenko im Football-Team auf eine verwandte Seele trifft und Schmidt der Künstlerszene auf dem Campus beitritt, beginnen die beiden, ihre Partnerschaft in Frage zu stellen. Sie müssen jetzt nicht mehr nur einfach den Fall lösen, sie müssen herausfinden, ob sie in der Lage sind, eine reife Freundschaft wie Erwachsene zu führen. Falls diese beiden, etwas zu groß gewordenen Jugendlichen es schaffen, von Freshmen zu richtigen Männern zu werden, könnte sich das College am Ende als das Beste herausstellen, das ihnen je passiert ist. Größer, wilder, besser! Man mag vor allem von Channing Tatum halten, was man will: Obgleich er in Filmen wie "Magic Mike" und "Für immer Liebe" bewiesen hat, weit vom Status "Charaktermime" entfernt zu sein, ist er in Rollen der Marke "White House Down" durchaus ein Hingucker. Seine raubeinigen Performances laden zum Schmunzeln ein. Erst recht dann, wenn die Rolle selbst als eine selbstdemaskierende angelegt ist. Schlüpfte er bereits in "21 Jump Street" in die Rolle des durchtrainierten Grobmotorikers, darf Tatum diese im Sequel noch weiter ausschmücken, gar zelebrieren. Seine Figur des Jenko ist beileibe nicht das hellste Köpfchen, hat aber die Muckis, die seinem intelligenten Kollegen Schmidt fehlen. Die Rollenverteilung ist in "22 Jump Street" einmal mehr dieselbe. Die Inbrunst, mit welcher Tatum seine Figur diesmal darstellen darf, kommt der satirischen Zuspitzung seiner selbst jedoch endlich so nah, wie es auch in Teil eins hätte sein solle, was damals jedoch noch dem zurückhaltenden Skript geschuldet war. Wenn Jenko auf dem Campus schließlich auf den nicht weniger durchtrainierten Zook (zynisch dargeboten von Whyatt Russell) trifft, sind dem Overacting sämtliche Türen geöffnet. Doch nicht nur unter Tatum und Russell stimmt die Chemie. Auch mit Jonah Hill, der an der Entwicklung der Story mitbeteiligt war, ergibt sich erneut eine von Gegensätzen angetriebene Dynamik, die sich im ersten Teil aufbaute und nun zu einer waschechten Männerfreundschaft geworden ist. Die beiden sind in ihrer Überzeichnung der jeweiligen Männertypen herrlich komisch, ohne dabei zu Karikaturen zu werden. Gerade Hills Spiel ist bodenständig, authentisch und dadurch so liebevoll. Hier zeigen sich die Vorzüge eines rundum perfekten Castings. Das Skript gleicht derweil einer Achterbahnfahrt, deren Verlauf ein Krimi-Kenner zwar irgendwie zu erraten vermag, das mit Überraschungen jedoch nicht geizt. Ohne Prolog oder Vorspann katapultieren uns die Regisseure in eine brandheiße Undercover-Mission unser aller Lieblings-Bullen, die in den ersten Minuten die hohe Schlagzahl an Gags vorgibt und rasch erahnen lässt, in welche komödiantischen Gefilde uns "22 Jump Street" in den nächsten zwei Stunden entführen wird. Jonah Hill darf improvisieren, Channing Tatum macht keinen Hehl daraus, darstellerisch nicht auf dem selben Level wie sein zweifach Oscar-nominierter (!) Kollege agieren zu können, und die erste Verfolgungsjagd, inklusive irrwitzig arrangierter Stunts ohne erkennbare CGI-Zuhilfenahme, folgt auf dem Fuß. Mehr denn je macht sich das Autorenteam aus Michael Bacall ("Project X"), Oren Uziel ("Men in Black 4") und Debüt-Schreiber Rodney Rothan die Absurdität der Umstände zunutze und gibt nicht allzu viel auf die Grundgesätze der Physik, wahrt innerhalb des Filmkosmos jedoch weitestgehend eine gewisse Logik. Das ist in seiner Konsequenz absolut in Ordnung und sorgt für Gagfeuerwerke nie dagewesenen Ausmaßes. Stichwort: Hubschrauber. Fazit Mit sichtlich viel Spaß spielen sich die beiden Cops in die Herzen der Zuschauer. Begleitet werden sie dabei von einer Riege an Nebendarstellern, die ebenso gut gecastet sind und im Vergleich zu Teil eins sogar noch zulegen dürfen. Rapper Ice Cube ("Ride Along"), der auch schon in Teil eins den mürrischen Superbullen Captain Dickson geben durfte, erhält im zweiten Teil viel mehr Screentime und hat einige der besten Pointen auf seiner Seite. Amber Stevens ("The Amazing Spiderman") wickelt als zuckersüße Collegefreundin Schmidts auch gleich jeden Zuschauer um den Finger, während The Lucas Brothers, auch bekannt aus der TV-Serie "Kenny vs. Spenny", als amüsantes Zwillingsduo überzeugen. In weiteren Rollen gefallen Peter Stormare ("Hänsel & Gretel: Hexenjäger"), Jilian Bell ("Brautalarm") und Nick Offerman ("Wir sind die Millers"). Sämtliche Referenzen an die Original-Serie wurden bereits im ersten Teil der "21 Jump Street"-Neuauflage vom Stapel gelassen. Im zweiten Teil kann man nun nicht noch einmal auf ebenjenen Zug aufspringen. Stattdessen geizt "22 Jump Street" nicht mit Meta-Humor, Anspielungen auf den ersten Teil der Filmreihe, kommt mit jeder Menge Wortwitz daher, deren Übersetzung ins Deutsche man sich zum Teil nur schwer vorstellen kann, und setzt auf viel Slapstick; inklusive zwei genialer Cameo-Auftritte und dem wohl kreativsten Abspann des Kinojahres. In diesem von den Regisseuren geordneten Chaos überzeugt ein tolles Hauptdarsteller-Duo, das in stylischen Hochglanzbildern (verantwortlich: Barry Peterson, "Wir sind die Millers") und zu einem modernen Hip-Hop-Sound (Debütant Mark Mothersbaugh) einmal mehr versucht, in all dem Durcheinander den Durchblick zu behalten. Liebevoll und kurzweilig: Mit "22 Jump Street" schlagen sich Phil Lord und Christopher Miller selbst um Längen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTopnewsTV

“The Walking Dead” Staffel 5: Erster Trailer ist da!

Endlich ist der erste Trailer zur fünften Staffel von "The Walking Dead" draußen und IOFP macht Euch zu den Glücklichen, die ihn zuerst sehen können! Es ist also soweit und all unsere Erwartungen werden erfüllt: Der erste Trailer der nächsten Staffel "The Walking Dead" wurde soeben auf der Comic-Con gezeigt und lässt die Serienfans jubeln. Er ist intensiv, stark, blutig und noch so vieles mehr, was uns schon im Voraus von Comic-Schöpfer Robert Kirkman versprochen wurde. Doch nicht nur das. Auch unsere Vermutungen, dass der Zugwagon, in dem Rick und Co. gefangen wurden, nicht lange der Überlebenswut standhält und geknackt wird, bestätigt sich. Wir feiern Wiedersehen mit allen: So taucht auch Beth (Emily Kinney) wieder auf, die in der vierten Staffel in einem mysteriösen Leichenwagen entführt wurde. Um das eigene Leben müssen jedoch alle fürchten. Das vor Kurzem veröffenlichte Foto von Daryl (Norman Reedus) wird jetzt mit den Szenen im Terminus begründet, in denen sich nicht nur Daryl den Kannibalen stellen muss. Bis zum 12. Oktober müssen wir uns noch gedulden, dann startet auf AMC zumindest für das US-amerikanische Publikum die fünfte Staffel, die Seth Gilliam als Father Gabriel einführen wird. Dass der "The Wire"-Star in dieser Rolle erscheint, haben wir schon Anfang Mai vermutet und freuen uns über die offizielle Bestätigung. Wie sehr zittert Ihr der fünften Staffel "The Walking Dead" entgegen? Wir können es kaum noch aushalten.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Kino Alle News
  • 27-07-2014
  • googlenewsKino

Guillermo Del Toro: Aufregung um sein neuestes Projekt

Guillermo Del Toro kann sich zur Zeit definitiv nicht unterbeschäftigt nennen. Ein Projekt jagt das nächste, doch worauf er sich ganz besonders freut, erfahrt Ihr bei IOFP. Er hat grünes Licht für "Pacific Rim 2" bekommen, er bearbeitet "Crimson Peak", produziert "The Strain" und "Book of Life" und schreibt an "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere": Guillermo Del Toro garantiert Qualität. Aber worüber er besondere Aufregung spürt, ist etwas ganz anderes: sein "kleiner schwarz-weiß Film", den er derzeit zu schreiben, produzieren sowie als Regisseur zu leiten plant. Sobald die Nachbearbeitung von "Crimson Peak" geschafft ist und solange "The Strain" läuft, will er sich diesen Aufgaben stellen. Über das noch namenlose Projekt sagt Del Toro, dass es sich um eine sehr intime Geschichte mit wenigen Charakteren und einer Kreatur handeln wird. All das läge vollständig unter seiner Kontrolle. Er arbeite zwar noch am Aufbau des Budgets, aber weiß schon jetzt, dass es ganz anders als bei "Pacific Rim" laufen wird, das ihn mit einem Budget von 190 US-Dollar herausgefordert hat. Dass sich nicht nur die Budget-Planung, sondern auch die restliche Organisation eine ganze Weile hinziehen kann, hat er seinen Fans jedoch ganz klar gesagt: "Hollywood ist das Land des langsamen 'Nein'. 'In der Entwicklung befindlich' kann hier einfach alles heißen. Manchmal braucht ein Schauspieler fünf Wochen, um schlussendlich 'Nein' zu sagen oder es kostet ein Studio geschlagene fünf bis sechs Jahre. Und das ist die Zeit, in der du dich 'in der Entwicklung' befindest. Es ist aber keine Entwicklungshölle, sondern ein Entwicklungsfegefeuer." Während eines Panels auf der derzeitigen Comic-Con in San Diego fragte er seine Fans aber auch direkt nach dem Interesse eines "Hellboy 3"-Filmes und wagte das Nennen von "At the Mountains of Madness" - ein Projekt, das sich schon sehr lange auf Del Toros Schreibtisch befindet, weil der Kampf um die große Leinwand auch hier schon seit Jahren anhält. Obwohl Legendary Pictures-Gründer Thomas Tull den Fans darauf keine klare Antwort gab, sagte er, dass er die Möglichkeiten definitiv in Betracht ziehen wird, wenn Guillermo Del Toro seine Pflichten an "Pacific Rim 2" erfüllt hat. "Hellboy 3" und "At the Mountains of Madness" - klingt das genau richtig für Euch oder sollte sich Guillermo Del Toro lieber wieder an etwas ganz besonderes wie seinen kleinen schwarz-weiß Film wagen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-07-2014
  • googlenewsKino

“Godzilla”: Erste Details zum Sequel bekannt

Nach dem weltweiten Erfolg der "Godzilla"-Neuauflage war eine Fortsetzung schnell beschlossene Sache. Auf der Comic Con wurden nun erste Details zum Sequel bekannt gegeben. IOFP hat die News. Hierzulande gelang des dem Reboot des legendären Filmmonsters Godzilla trotz durchweg beachtlicher Kritikerstimmen zwar nicht einmal, die Millionen-Besuchergrenze zu knacken, dafür lief es für Gareth Edwards' Action-Blockbuster international umso besser. Nach seinem "Star Wars"-Ableger, die für die kommenden Jahre bereits angekündigt ist, wird er auch für "Godzilla 2" wieder auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Wie auf der Comic Con nun bekannt wurde, wird der Filmemacher an dem Plan, das Monster als Beschützer der Menschheit darzustellen, festhalten. Im zweiten Teil darf es die sympathische Riesenechse gleich mit drei verschiedenen Gegnern aufnehmen. Laut Edwards himself wird es das asiatische Popkultur-Phänomen mit Rodan, Mothra und Ghidorah zu tun bekommen. Wem diese Namen nichts sagen, hier eine kurze Zusammenfassung: Bei Ghidorah handelt es sich um ein dreiköpfiges Ungetüm, dessen Gefahr davon ausgeht, radioaktive Strahlen durch die Gegend zu schießen. Mothra und Rodan sind jeweils mottenähnliche Wesen, die es auf die Menschheit abgesehen haben. Rodan kam in ähnlicher Form bereits in einem früheren "Godzilla"-Film vor. Freut Ihr Euch auf das "Godzilla"-Sequel? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-07-2014
  • googlenewsKino

Nach “Ant-Man”: Edgar Wright hat neues Projekt

Nach kreativen Differenzen mit dem Marvel-Studio hat Sony nun seine Arbeit an der Romanadaption "Grashopper Jungle" bestätigt. IOFP hat weitere Infos von der Comic Con. Es ist fast ein wenig kurios: Nachdem Filmemacher Edgar Wright seine Arbeit an Marvel Insekten-Actioner "Ant-Man" aufgrund kreativer Differenzen mit dem Marvel-Studio beendet hatte, widmet sich der Regisseur von "Hot Fuzz" und "The World's End" ab sofort einem anderen Projekt, das nicht weniger mit Alien-Insekten daherkommt. Sonys Romanadation "Grashopper Jungle" kann ab sofort auf den Filmemacher als Regisseur zurückgreifen. Andrew Smith' science-fiction-lastiger Coming-of-Age-Roman "Grasshopper Jungle" erzählt von den Jugendlichen Austin und Robbie, die im beschaulichen Iowa eine Katastrophe biblischen Ausmaßes auslösen. Versehentlich aktivieren sie eine Schar mannshoher Gottesanbeterinnen, die in ihrer Gier nach Fressen und Sex keinen Stein auf dem anderen lassen. Sony beschrieb diese kuriose Genremischung bereits als "Mix aus 'Attack the Block' und 'Stand by Me'". Mit an Bord sind unterdessen Drehbuchautor Scott Rosenberg, der bereits das Skript für "Con Air" verfasste. Wann "Grasshopper Jungle" in den USA, geschweige denn in Deutschland im Kino zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Ist "Grashopper Jungle" ein guter Ersatz für "Ant-Man"? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

“Batman V Superman”: Erster Blick auf Wonder Woman!

Auf der Comic-Con zeigte Warner Bros. neues Bildmaterial zu "Batman V Superman" und sieh an: Endlich ist sie da! IOFP präsentiert Euch das erste Foto von Gal Gadot als Wonder Woman. Lange genug hat es gedauert: Auf der San Diego Comic-Con gewährten uns Warner Bros. und DC Comics einen ersten Blick auf Gal Gadot als Wonder Woman. Die Ikone unter den Superheldinnen erwartet mit der "Man of Steel"-Fortsetzung "Batman V Superman: Dawn of Justice" ihren ersten großen Auftritt auf der Filmleinwand. Schon jetzt wird deutlich, wie treu Regisseur Zack Snyder dem Amazonenursprung der Heldin bleiben wird. Wir sehen eine bronzestrahlende Rüstung, Leder, ein Schwert und natürlich Wonder Womans charakterdefinierende Markenzeichen - Das Lasso der Wahrheit, ihre kugelnreflektierenden Armschienen und das glänzende Tiara auf dem Kopf. Geheim bleibt bislang noch, ob die entsprechenden Kampfutensilien auch die aus den Comics bekannten magischen Eigenschaften besitzen werden oder lediglich optische Staffage darstellen. Ebenso treu bleibt man allerdings auch dem eher ernsten und freudlosen Grundton, der bereits den Vorgänger"Man of Steel" und Christopher Nolans "Batman"-Reihe dominierte. Perfekt fügt sich die Amazonenprinzessin hier ein. Vergangenheit ist das farbenfrohe Design der Volage. Nicht verzichten konnte man hingegen anscheinend auf die neuen und doch etwas zweifelhaften hochhackigen Kampfstiefel - helfen sicherlich ungemein beim Weltenretten. Auf ihren Kampfeinsatz muss Wonder Woman wohl jedoch noch eine ganze Weile warten. Eine Veröffentlichung in den amerikanischen Kinos ist frühstens für den 6. Mai 2016 geplant. Was sagt Ihr zum Kostümdesign von Wonder Woman? Passt Gal Gadot in die Superheldinnenrolle oder hättet Ihr euch lieber eine andere Darstellerin gewünscht?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

“Tusk”: Erster Trailer vom neuen Kevin Smith-Film

Kevin Smith hat auf der Comic-Con den ersten Trailer zu seiner neuen Horror-Komödie "Tusk" veröffentlicht. Im Film geht es darum, dass ein alter Mann einen Gast bei sich Zuhaus in ein Walross verwandeln will. IOFP hat den Trailer parat. Es wurde viel gerätselt über den neuen Film von Kevin Smith, doch nun hat der Regisseur die Karten auf den Tisch gelegt und auf der Comic-Con in San Diego den ersten Trailer von "Tusk" präsentiert. Der Film handelt von der Begegnung eines jungen Reporters (Justin Long), der einen alten Mann (Michael Parks) besucht, um die Geschichte des Mannes zu erfahren, wie er damals von einem Walross gerettet wurde. Doch dann nimmt die Geschichte eine Wendung und der Mann hällt den Reporter bei sich gefangen, um ihn in ein Walross zu verwandeln. Kevin Smith führt bei der Horror-Komödie Regie und hat das Drehbuch geschrieben. Justin Long ist als Tollpatsch aus Komödien, wie "Voll auf die Nüsse" und "Zack and Miri Make A Porno" bekannt und hat auch bereits Erfahrungen im Horrorfilm-Genre durch "Jeepers Creepers". Sein Gegenspieler im Film Michael Parks ist vor allem durch seine Rolle des Polizisten Earl McGraw bekannt. Diese Rolle spielte er in "From Dusk Till Dawn", den "Kill Bill"-Filmen und dem "Grindhouse"-Projekt von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez. Wer Kevin Smith mal wieder vor der Kamera sehen will, hat demnächst die Gelegenheit bei "The Death of 'Superman Lives': What Happened?", der Doku über den gescheiterten Superman-Film mit Nicolas Cage. Wann "Tusk" bei uns im Kino startet, steht noch nicht fest. In den USA läuft er jedenfalls am 19. September diesen Jahres an. Hier könnt Ihr Euch den ersten Trailer des Films ansehen: Was haltet Ihr von "Tusk"? Schreibt uns Eure Eindrücke in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

Joaquin Phoenix als “Doctor Strange”?

Der mehrfach oscarnominierte Joaquin Phoenix könnte der nächste Hollywoodstar im Superheldenuniversum werden. Der Schauspieler soll sich in Gesprächen befinden für die Rolle des "Doctor Strange". Die Bestätigung könnte noch während der Comic-Con erfolgen. Joaquin Phoenix ist für seine ernsten Rollen aus Filmen, wie "Walk The Line", "The Master" oder "Signs" bekannt. Doch kann der Schauspieler auch als Superheld brillieren? Angeblich soll Phoenix vor einem Engagement als "Doctor Strange" stehen. Er und Marvel sollen aktuell in Verhandlungen für die Rolle des Superhelden sein. Es gibt sogar Gerüchte, dass er gesichtet wurde, wie er Comic-Bücher von "Doctor Strange" gekauft hat. So richtig kann man sich den Schauspieler nicht im Superheldenkostüm vorstellen. Allerdings war Phoenix bereits Ende letzten Jahres in Gesprächen, die Rolle von Lex Luthor im "Batman v Superman"-Film zu übernhemen, was jedoch scheiterte. Der Schauspieler scheint also nicht abgeneigt, in die Welt der Superhelden einzusteigen. Die Bestätigung seiner Rolle könnte noch währrend der momentan stattfindenden Comic-Con erfolgen, wenn Marvel seine Neuigkeiten bekannt gibt. Zuletzt war Joaquin Phoenix Anfang des Jahres in "Her" im Kino zu sehen. Dort machte er bereits die Bekanntschaft mit Scarlett Johansson, die ebenfalls im Marvel-Universum als "Black Widow" vertreten ist. Phoenix' anstehende Filmprojekte sind "Inherent Vice", in dem er neben Reese Witherspoon, Benicio Del Toro und Owen Wilson zu sehen sein wird, und das neuste Woody Allen-Projekt, welches momentan gedreht wird. Könnt Ihr Euch Joaquin Phoenix als Superhelden "Doctor Strange" vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-07-2014
  • googlenewsTV

“Constantine”: Brandheiße Serienvorschau

NBC hat einen äußerst vielversprechenden Trailer zur kommenden Serienadaption von "Constantine" veröffentlicht. IOFP enthält Euch den Clip natürlich nicht vor. In letzter Zeit eher mit ernüchternden News verbunden, bringt der im Zuge der Comic-Con veröffentlichte Trailer zu "Constantine" nicht nur Licht ins Dunkel, sonder auch richtig viel Lust auf mehr. Dass "Criminal Minds"-Star Matt Ryan in seiner Rolle des John Constantine nicht rauchen darf, fällt jedenfalls überhaupt nicht ins Gewicht - da gibt es genug, das stattdessen brennt und qualmt: Ob er nun will oder nicht: John Constantine hält die dunklen Mächte von den Menschen fern und sieht sich trotz seiner Unterstützung Zweiflern ausgesetzt. Neben Ryan bekommen wir in den ersten Ausschnitten auch Harold Perrineau ("Romeo & Julia"), Hilary Brant ("Teen Wolf"), Miles Anderson ("Doctors"), Jeremy Davies ("Justified"), Lucy Griffiths ("True Blood") und viele weitere bekannte Gesichter der Serienwelt zu sehen. Die Serie basiert auf den Hellblazer-Comics von DC Comics und stellt den Detektive John Constantine in den Mittelwpunkt. Der mit übernatürlichen fähigkieten ausgestattete Antiheld tritt seit den 1980ern auf. Für die TV-Adaption hat Neil Marshall die Regie übernommen. Große Namen wie Garth Enis, David S. Goyer, Daniel Cerone, Jamie Delano und Alan Moore sind in der Skriptentwicklung federführend. Ab Oktober wird "Constantine" auf NBC laufen. Ob und wann das Serienhighlight zu uns kommt, ist noch unklar. Wäre "Constantine" spätestens nach diesem Clip auch etwas für Euch?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27-07-2014
  • googlenewsTV

“Vikings”: Trailer zur dritten Staffel

2015 wird die dritte Staffel der Wikinger-Serie "Vikings" international im TV zu sehen sein. Im Zuge der Comic Con wurde nun der erste Trailer dazu veröffentlicht. IOFP zeigt ihn Euch! Die kanadisch-irische Serie "Vikings" erzählt vage auf sich wirklich ereigneten Tatsachen von dem legendären Wikinger Ragner Lodbrok (Travis Fimmel, "Harodim") und dessen Abenteuern im Laufe des Frühmittelalters. Die bisweilen äußerst blutige und mit einer FSK von 16 ausgestattete Wikinger-Saga erzählt vom Anbruch des Wikinger-Zeitalters, militärischen Auseinandersetzungen mit England zur damaligen Zeit, von Plünderungen und Mord, gibt aber auch Einblicke in die verschiedenen Bräuche und den Umgang mit Religionen. Hierzulande war die Serie zu Beginn ausschließlich über das Video-on-Demand-Portal LOVEFILM erhältlich, ehe ProSieben die Serie im Frühjahr 2014 in Form einer Event-Programmierung ausstrahlte und innerhalb mehrerer Wochen sämtliche Folgend er ersten Season im Dreierpack spät abends versendete. Die zweite Staffel wurde zunächst erneut bei LOVEFILM ausgestrahlt. Sämtliche Episoden sind seit Mitte Juni über den Anbieter sowie Amazon Instant verfügbar. Ein Free-TV-Termin ist bislang noch nicht bekannt. Auch zu den Ereignissen im Laufe der dritten Staffel sind bislang wenig Informationen durchgesickert, allerdings ließen mehrere Verantwortliche bereits verlauten, dass eine wichtige Hauptfigur das Zeitliche segnen wird. Wir sind gespannt, welche Überraschungen "Vikings" demnächst noch für uns bereithält. Hier geht's zum Trailer: Freut Ihr Euch auf die dritte Season von "Vikings"? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsTV

“Guardians of the Galaxy” bekommen Zeichentrickserie

In Amerika von der Kritik umschwärmt, kriegen die "Guardians of the Galaxy" ihre eigene Zeichentrickserie. IOFP bringt Euch die Details von der San Diego Comic-Con. Marvels Zeichentrickwelt bekommt Zuwachs. Auf der San Diego Comic-Con kündigte Jeph Loeb - Vorsitzender für den Bereich TV - am Samstagmorgen an, dass der Comicgigant sein Angebot an Animationserien um eine Show zu den "Guardians of the Galaxy" erweitern wird. Anlass ist er demnächst startende Kinofilm über eine Bande von skurrilen Antihelden, die gemeinsam durch das Universum streifen. Für das Publikum vor Ort gab es gleich auch noch einen exklusiven 1-minütigen Teaser zu sehen, der die Hallen des San Diego Convention Center bislang jedoch noch nicht verlassen hat. Neurige Fans des galaktischen Quintetts müssen sich dementsprechend erst noch eine Weile gedulden. Gäste vorort berichten allerdings von einem explosiven Spektakel, in dem unter anderem auch die Filmhelden Rocket Raccoon und Peter Quill als Star-Lord zu sehen sind. Bekannt ist zu diesem Zeitpunkt lediglich, dass die "Guardians of the Galaxy"-Zeichentrickserie im amerikanischen TV auf Disney XD ausgestrahlt werden soll. Der Rest des Panels beschäftigte sich mit weiteren Programmhighlights, die das geneigte Marvelpublikum demnächst erwarten werden - darunter etwa Animationsserie "Marvel’s Ultimate Spider-Man: Web Warriors", welche ab September ebenfalls auf Disney XD startet. Außerdem vorgetellt: die 2. Staffel von "Avengers Assemble" und "Hulk And The Agents Of S.M.A.S.H." Wir lange wir noch auf "Guardians of the Galaxy"-Serie warten müssen, ist bislang unbekannt. Anders sieht es da beim Kinoableger aus. Der startet hierzulande bereits am 28. August. Findet Ihr den Hype um die "Guardians of the Galaxy" gerechtfertigt oder fühlt Ihr euch schon zu alt für Zeichentrickserien?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsTV

“Arrow”: Der Trailer zur 3. Staffel ist da!

"Arrow"-Fans aufgepasst: IOFP präsentiert Euch den brandneuen Trailer zur 3. Staffel der Superheldenserie - frisch von der San Diego Comic-Con. (SPOILER!) Im Rahmen des offiziellen "Arrow"-Panels auf der aktuell stattfindenden Comic-Con in San Diego präsentierten die Macher der CW-Serie am Freitag neue Details zur Show - darunter auch ein umfangreicher Trailer zur 3. Staffel, den wir Euch selbstverständlich nicht vorenthalten wollen. "Arrow"-Fans seien jedoch gewarnt: die erste Hälfte des Videos enthält massive Spoiler über die Ereignisse der 2. Staffel. Habt Ihr das erst kürzlich ausgestrahlte Finale bislang noch nicht gesehen, solltet Ihr folglich besser zweimal überlegen, ehe Ihr den Clip anklickt. Alle anderen unter Euch können sich auf neues Material freuen. So bekommt Ihr einen Blick auf Brandon Routh als Ray Palmer, die Rückkehr von Black Canary, Count Vertigo und Roy Harper in seinem Outfit als Arsenal (Link: “Arrow” Staffel 3: Erstes Foto von Arsenal). Überraschend jedoch: vom Speedster Barry Allen alias "The Flash" ist trotz geplanter Crossover-Episoden erstmal nichts zu sehen. Noch hebt man sich Andeutungen in Richtung des rotkostümierten DC-Superheldens wohl für einen anderen Tag auf. Für das amerikanische Fernsehen ist der Start der neuen "Arrow"-Folgen auf den 8. Oktober 2014 angesetzt. Das deutsche Publikum wird sich noch länger gedulden müssen. Noch mindestens bis September strahlt RTL Crime hierzulande die 2. Staffel der Serie aus. Ein Senden weiterer Folgen ist wahrscheinlich, bislang aber noch nicht genauer datiert. Was sagt Ihr? Trifft der Trailer zu "Arrow" sein Ziel oder ging der Schuss daneben? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

“Penny Dreadful” Staffel 2: Neue Details

Mythen, Monster und Magie. All das kombiniert "Penny Dreadful". Auf der Comic-Con wurde nun endlich über die zweite Staffel gesprochen und IOFP hat die aktuellsten Details für Euch. "Penny Dreadful"-Showrunner John Logan ist mit der San Diego Comic-Con wieder zu Hause und fühlt sich offenbar richtig wohl. Er und drei der männlichen Castmitglieder erschienen für ein Panel auf der Convention und das heißeste Thema war selbstverständlich die zweite Staffel der viktorianischen Serie. Logan bestätigte, dass auf den dunklen Vampir der ersten Staffel, ein menschlicher Charakter die Gegenseite repräsentieren wird und zwar in Form einer bereits bekannten Person: Madame Kali (Helen McCrory). Sie tauchte bereits in zwei der bisher acht Episoden auf. John Logan erklärte dies mit: "Ihre übernatürliche Welt wird zur Bedrohung der Herren, die hier mit mir auf der Bühne sitzen." Sein Blick schwenkte daraufhin zu Reeve Carney (Dorian Gray), Harry Threadaway (Dr. Frankenstein) und Josh Hartnett (Ethan Chandler). Logan sagte, dass die erste Staffel noch viel Wert auf den Aufbau der Beziehungen der Charaktere gelegt habe und es jetzt (endlich) tiefer gehen wird. "Ich habe zehn Jahre mit dem Bilden dieser Show verbracht und ich rede hier von den ersten drei Staffeln. Was mich jetzt an der zweiten Staffel so fasziniert, ist... es wird so viel größer!" Es soll mehr von Ethan Chandlers Vergangenheit erforscht werden. So wird sein Vater Jared zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgestellt: "Er war ein monströser Mann, der seinen Sohn furchtbar gewalttätig behandelt hat. Etwas passiert in Ethans Leben, das zu seinem Fluch und Segen gleichermaßen wurde. Aber in der weit größeren Theologie/Kosmologie sind ganz andere Elemente, die es in der zweiten Staffel zu erforschen gilt." Außerdem eröffnete Logan, dass er hoffe, bald Dr. Moreau vorstellen zu können. Habt Ihr schon in "Penny Dreadful" reingeschaut? Wenn nicht, dann müsst Ihr das definitiv nachholen!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

Erster Einblick in “Halo: Nightfall”

Microsoft hat auf der Comic-Con den ersten Teaser-Trailer zur neuen "Halo"-Serie veröffentlicht. Hollywoods Starregisseur Ridley Scott wird die Science Fiction-Serie produzieren. Bei IOFP könnt Ihr Euch einen ersten Eindruck von "Halo: Nightfall" verschaffen. Auf der Comic-Con wurden die ersten bewegten Bilder von der von Scott Free Productions und 343 Industries produzierten Live-Action-Serie "Halo: Nightfall" präsentiert. Die Geschichte der Serie basiert auf den berühmten "Halo"-Videospielen der X-Box und soll sich zwischen dem vierten und dem fünftem Teil der Reihe ansiedeln. Die Hauptperson in der Science Fiction-Serie wird der neue Charakter Jameson Locke (Mike Colter) sein. Normalerweise ist Ridley Scott für seine Regiearbeiten von Blockbustern wie "Gladiator", "Black Hawk Down" oder "The Counsellor" bekannt. Allerdings produziert Scott auch Serien für das Fernsehen, wie z.B. "The Good Wife". Von dort hat er auch seinen Hauptdarsteller Mike Colter mit in das Projekt "Halo: Nightfall" gebracht, welches der Regisseur außerdem produziert. Als weitere Darsteller sind Christina Chong ("24: Live Another Day"), Steve Waddington ("Sleepy Hollow") und Luke Neal ("Jupiter Ascending") zu sehen. Für den Regiestuhl haben die Macher Sergio Mimica-Gezzan auserwählt, der schon erste Erfahrungen aus dem Sci-Fi-Genre bei Battlestar Galactica gesammelt hat. "Halo: Nightfall" wird am 11. November digital auf der X-Box erscheinen. Die Miniserie soll aus fünf Folgen bestehen. Hier könnt Ihr Euch schon mal den ersten Teaser zur Videospieladaption ansehen: Welchen Eindruck machen die ersten Bilder von "Halo: Nightfall" auf Euch? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen