• 23-07-2014
  • googlenewsTopnewsTV

“Promi Big Brother 2014″: Wer sind die Kandidaten?

Ab dem 15. August geht auf SAT.1 die 2. Staffel von "Promi Big Brother" an den Start. Die Gerüchte zu den möglichen Kandidaten häufen sich bereits. IOFP bringt Euch die Details Jenny Elvers-Elbertzhagen, David Hasselhoff, Martin Semmelrogge und Marijke Amado füllten beim letzten Mal die kühlen Container des "Promi Big Brother"-Hauses. Wer ist wohl dieses Jahr dabei? Noch hüllt sich SAT.1 hierzu in Schweigen. Die Redaktion der Bild-Zeitung will jedoch angeblich von einer geheimen Kandidatenliste erfahren haben. Auf der soll neben Claudia Effenberg und “K11″-Darstellerin Alexandra Rietz auch Schlagerstar Michael Wendler stehen. Es wäre nicht seine erste Erfahrung in dem Bereich. Zuletzt sorgte Wendler mit seinem Kurzauftritt im Dschungelcamp für Aufsehen. Damals zog der Sänger nach nur 5 Tagen freiwillig ab. Ansonsten tummelt sich mal wieder eine ganze Reihe von "Ex-Irgendwassen" auf der inoffiziellen Liste: die Ex-”Bachelor”-Kandidatin Ela Tas, Ex-Pornodarstellerin Mia Magma, Ex-”Bachelor” Paul Janke, der Ex-Politiker Ronald Schill, der einst als "Richter Gnadenlos" in Hamburg für Schlagzeilen sorgte... Noch obskurer wird es dann bei “Wer wird Millionär?”-Gewinner Aaron Troschke, der auch heute noch gerne als "Dieter Bohlens Teppichluder" bezeichneten Janina Yousefian und dem "Neue Deutsche Welle"-Musiker Hubert Kah. Zwölf Kandidaten sollen es ingesamt werden, die um 100.000 Euro Preisgeld ringen. Von SAT.1 gab es zu der Liste bisher kein Statement. Stattdessen veröffentlicht man auf der hauseigenen Webpräsenz täglich ein etwa 20-sekündiges Hinweisvideo zum ersten Bewohner des Hauses. Dort heißt es dann mit verschwörerischer Stimme "der erste Bewohner ist weißblond" oder "der erste Bewohner trägt lange Haare". Ansonten soll der erste Kandidat lange Fingernägel haben, sich vegetarisch ernähren und eher klein sein - soviel ist bislang bekannt. Moderiert wird "Promi Big Brother – Das Experiment" ab dem 15. August von Jochen Schropp. Auch an Bord: Cindy aus Marzahn, die täglich über die aktuellen Highlights aus dem Haus berichtet. Wie steht Ihr zu Realityformaten im Stile von "Promi Big Brother"? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21-07-2014
  • googlenewsKinoSpecialsTopnews

“Drachenzähmen leicht gemacht 2″: Im Gespräch mit Hicks und Astrid

Zum Start des Animationsfilms "Drachenzähmen leicht gemacht 2" hat IOFP die beiden Synchronsprecher und Schauspieler Daniel Axt ("Rock it!") und Emilia Schüle ("Freche Mädchen") in Berlin zum Interview getroffen. Mit uns sprechen die beiden über die Rückkehr nach Berk, dem Geheimrezept, um trotz des frühen Erfolges auf dem Boden zu bleiben und es wird aus dem Nähkästchen geplaudert: Wie schafft man es, in einer traurigen Szene ordentlich Gefühl in seine Stimme zu legen? Die beiden Jungdarsteller übernehmen in "Drachenzähmen leicht gemacht 2" die Rollen von Hicks und Astrid. Auch vor der Kamera waren die beiden schon gemeinsam zu sehen: In "Rock it" mimten sie ein Liebespaar. Das auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Cressida Cowell basierende Animationsabenteuer "Drachenzähmen leicht gemacht" erschien 2010 in den internationalen Kinos und wurde trotz Anlaufschwierigkeiten zu einem großen Erfolg. Bei Produktionskosten von 165 Millionen US-Dollar spielte der Streifen (inklusive Einnahmen aus Heimkino-Auswertung und Merchandising) fast 500 US-Dollar wieder ein und zog ein dieser Tage erscheinendes Sequel und eine TV-Serie namens "Dragons - Die Reiter von Berk" nach sich. Sowohl die Kritiker als auch das Publikum zeigte sich angesichts der rauen Wikinger-Welten und der überbordenden Kreativität beeindruckt, sodass der Film bei Rotten Tomatoes derzeit mit 98% gelistet ist und damit zu den durchschnittlich am höchsten bewerteten Animationsfilmen weltweit gehört. Klickt Euch in die Interviews mit den beiden Synchronsprechern Daniel Axt und Emilia Schüle. Werdet Ihr Euch "Drachenzähmen leicht gemacht 2" anschauen und wie hat Euch der erste Teil gefallen? Schreibt es uns in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Kino Alle News
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

“Iron Man 4″ doch mit Robert Downey Jr.?

Der Streit über "Iron Man 4" entwickelt sich zum ewigen Hin und Her. Bislang wollten weder Robert Downey Jr. noch Marvel genaue Angaben machen. Jetzt bahnen sich jedoch erste Entwicklungen an. Robert Downey Jr. ziert sich. Er kann es sich erlauben. Erst kürzlich schaffte es der New Yorker laut Forbes Magazine zum wiederholten Male an die Spitze der bestbezahlten Schauspieler in Hollywood. Alleine im letzten Jahr soll er 75 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben (Link: Hollywoods reichste Schauspieler 2014). Lange blieb deshalb die Frage offen: Wird Marvel trotzt horrender Gagen an dem Darsteller festhalten und wird es einen "Iron Man 4" mit Robert Downey Jr. als Titelhelden geben? Am Set zu "Avengers: Age of Ultron" sprach Entertainment Weekly jetzt direkt mit dem Schauspieler über das Thema: "Es ist die Aufgabe von Kevin [Feige, Präsident der Marvel Studios] und Ike [Perlmutter, CEO von Marvel Entertainment] und Disney, uns mit einem Angebot entgegenzutreten und es ist unsere Aufgabe, dieses anzunehmen oder abzulehnen.", kommentiert Downey Jr. die Situation. "Falls die Sache gut läuft, gibt es eine Menge Übereinstimmungen." Downey Jr. kennt seine Position. Der erste Teil der "Iron Man"-Reihe markierte 2008 den Beginn des Marvel-Filmuniversums, wie wir es heute kennen. Auch nach 6 Jahren ist der Darsteller immer noch das Zugpferd hinter dem Multi-Milliarden-Dollar-Projekt. "Momentan ist es einfach nur ein großes Vergnügen. Es fühlt sich gut und an wir haben eine gute Zeit. Es ist folgendermaßen: Warum sollte man den Gürtel abgeben, wenn man sich unantastbar fühlt?" sagt der Schauspieler - dann fügt er jedoch warnend hinzu: "die meisten Leute sagen das, kurz bevor sie ausgeknockt werden." Eine klare Antwort bleibt man uns weiterhin schuldig. Weiteres erfahren wir vielleicht auf der San Diego Comic-Con, die dieses Jahr wieder zwischen dem 24. und 27. Juli in Kalifornien stattfindet. Traditionell stellt Marvel hier mit großem Aufwand seine kommenden Filmhighlights vor. Kann Marvel ohne Robert Downey Jr. überhaupt bestehen?  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

“Black Panther”: Steigt John Boyega ins Superheldenkostüm?

John Boyega streut per Twitter Gerüchte über eine mögliche Rolle als "Black Panther". IOFP wirft für Euch einen Blick auf die Geschehnisse. Ein Karrieresprung nach dem anderen für John Boyega: Nach seinem erfolgreichen Debüt in "Attack on the Block" konnte der Brite eine Rolle im kommenden "Star Wars 7" abgreifen. Eine Rolle in Marvels gerüchteumwobener "Black Panther"-Adaption könnte Boyega jetzt endgültig in die A-Liga der Filmbranche befördern. Einen Tag vor dem offiziellen Beginn der San Diego Comic-Con macht der Schauspieler entsprechende Andeutung auf seinem Twitter-Account. Nach einer längeren Diskussion über die kürzlich verbreitete Meldung, das der afro-amerikanische Samuel Wilson alias Falcon demnächst die Rolle des Captain Americas übernehmen wird, heißt es dort: Marvel role? ....hehehe ... I'm dam right aiming for it — John Boyega (@JBoyega) July 22, 2014 Definitv habe er Interesse an einer Rolle im Marveluniversum schreibt Boyega und lacht vielsagend. Kurze Zeit später schreibt er. Currently booking flight to wakanda — John Boyega (@JBoyega) July 22, 2014 "Ich buche gerade einen Flug nach Wakanda". Beim letztgenanntem Ort handelt es sich bekanntermaßen um das fiktionale afrikanische Herrschaftsgebiet von Comicsuperheld Black Panther - ein wenig subtiler Hinweiß auf eine zukünftige Filmrolle oder lediglich eine Scherz, um die Fans anzuheizen? Boyega selbst hält sich seit den beiden Kommentaren zurück. Mit einer genauen Antwort ist demnach erst auf der Comic-Con zu rechnen. Am 27. Juli findet hier das Panel der Marvel Studios statt, bei dem es unter anderem auch einen "Einblick in das immer weiter heranwachsende Marvel-Kino-Universum" geben wird. Hier dürfte es auch Aufklärung darüber geben, um welche Titel genau es sich bei den  fünf kürzlich angekündigten, jedoch noch namenlosen Projekten handelt, die bis 2019 erscheinen sollen. Vielleicht wird sogar Boyega selbst vorort sein, um den kommenden "Black Panther"-Film zu präsentieren. Was haltet Ihr von den Gerüchten und wäre John Boyega der Richtige für eine Rolle des "Black Panther"?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

Es wird keinen bösen Captain America geben!

Diese Nachricht sorgte in der Vergangenheit für großes Aufsehen: Es soll eine böse Version von "Captain America" geben. Auf IOFP erfahrt Ihr, wodurch dieses Gerücht entstanden ist und wie es entlarvt wurde! Dass in der Marvel-Fanbase wild spekuliert wird, was bevorstehende Filmprojekte betrifft, ist keine große Überraschung mehr. Dass dabei auch Fehlinformationen durchsickern, liegt auf der Hand. Eines der wildesten Gerüchte der letzten Zeit betraf das in Planung befindliche Marvel-Abenteuer "Captain America: The Winter Soldier". Ein falsch aufgenommener Kommentar der Drehbuchautoren Christopher Markus und Stephen McFeely führte zur Verbreitung des Gerüchts, demnach der Bösewicht im dritten Teil der Franchise-Reihe eine böse Version von "Captain America" sein soll. In den Comics gibt es einen Handlungsbogen, der beschreibt, wie einer weiteren Person das Super-Serum injiziert wird, um die Fähigkeiten von Captain America zu erlangen, nachdem dieser in der Arktis verschwunden ist. Die Behandlung löst jedoch psychotische Nebenwirkungen aus. Zunächst befindet er sich in einem Scheintod ähnlichen Zustand, wird dann jedoch wiederbelebt, um einen Mordanschlag zu begehen. Die beiden Drehbuchautoren ließen aber alle aufkeimenden Spekulationen im Keime ersticken und sagten dazu Folgendes: "Das war eine kluge Bemerkung aus dem Stegreif heraus. Was uns an diesem Gedanken sehr gefiel, war der Wunsch, der ganzen Sache etwas mehr Kontinuität zu verleihen. Ich denke jedoch, dass wir offen und ehrlich verkünden können, dass es kein Ebenbild zu Captain America geben wird. Wahrscheinlich werden im Film nur 20 Minuten für einen Bösewicht zur Verfügung stehen. Es wäre zwar sehr interessant, zu beobachten, wie jemand seinen Wunsch - Captain America nahezukommen - zu verwirklichen versucht, aber diese Idee wäre nicht für einen Film in diesem Ausmaß geeignet". Was meint Ihr? Hättet Ihr Captain America gerne im Kampf gegen sein böses Ebenbild gesehen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

“Gänsehaut”: Erste Bilder zum Jugend-Grusel

Mit der Adaption der Jugenbuchreihe "Gänsehaut" wird Jack Black als Schrecken der Kinder auf der Leinwand erscheinen. Jetzt gibt es erste Bilder und somit auch erste Eindrücke. R. L. Stines Buchreihe "Gänsehaut" hat uns in den 90ern viele schaurig-schöne Lesestunden beschert und sicher auch den Filmgeschmack einiger geprägt. Da hat es umso mehr erfreut, als im Februar bekannt wurde, dass die Bücher verfilmt werden und kein Geringerer als Jack Black mitspielt, der sich das Kind im Manne so wunderbar bewahrt hat. Viel ist über die Story noch nicht bekannt, aber Black wird R. L. Stine höchstpersönlich spielen, dessen Nichte gemeinsam mit anderen Teenies gegen merkwürdige Dämonen antreten muss. Diese unheimlichen Wesen sind den Büchern ihres Onkels entsprungen und sorgen für ordentlich Unruhe im sonst so braven Greendale in Maryland. Unter der Regie von Rob Letterman ensteht eine Buchadaption, die sich an ein jüngeres Publikum richtet und dementsprechend keine "The Walking Dead"-gleichen Zombies präsentiert. Vielmehr wird auf unterschwelligen Grusel gesetzt - genau das, was uns in unserer Jugend an den Büchern gefallen hat. Dass es schaurig wird, zeigen nun auch die ersten Bilder, die aufgetaucht sind. Klickt Euch durch unsere Galerie und genießt die ersten Einblicke! Geschickt wird in der bisher bekannten Storyline Altes mit Neuem verbunden. In den Büchern musste sich immer ein jugendlicher Ich-Erzähler den merkwürdigen Ereignissen in seiner fiktiven Kleinstadt stellen. Ob Geister, Gespenster, Untote oder andere Monster - sie alle tauchten in den passenden Lokalitäten auf: geschlossene Schulen, verlassene Häuser usw. Die Erwachsenen spielen die für sie typische Rolle - sie stehen den Berichten und Erzählungen immer skeptisch gegenüber, sodass die Kinder auf sich allein gestellt sind. Da passt es doch ganz wunderbar, dass der Erfinder all jener Gestalten als Gefährte der jungen Generation auftritt. Sobald es mehr über den Inhalt zu berichten gubt, erfahrt Ihr es natürlich bei IOFP. Ein knappes Jahr ist dafür noch Zeit, denn erst am 6. August 2015 soll "Gänsehaut" in unseren Kinos anlaufen. Habt Ihr die "Gänsehaut"-Bücher in den 90ern gesammelt?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

Will Ferrell plant “Manimal”-Film

Will Ferrell und sein Stamm-Regisseur Adam McKay planen gemeinsam ein neues Projekt. Dieses Mal wollen sie die erfolglose Serie "Manimal" aus den 80er Jahren für einen Film wieder zum Leben erwecken. Was sich dahinter versteckt, verrät Euch IOFP. Mit Will Ferrell als Hauptdarsteller und Adam McKay als Regisseur haben die beiden schon einige grandiose Komödien, wie "Stiefbrüder", "Die etwas anderen Cops" und die "Anchorman"-Filme umgesetzt. Ihr neues gemeinsames Projekt soll "Manimal" werden. "Manimal" war eine Serie die 1983 auf NBC lief und bereits nach acht Folgen wieder eingestellt wurde. In Deutschland wurde die Serie sieben Jahre später unter dem Namen "Ein Fall für Professor Chase" auf Sat.1 ausgestrahlt. Die Geschichte handelte von Jonathan Chase (Simon MacCorkindale), der als Uniprofessor und Berater der Polizei arbeitet. Er hat die Fähigkeit sich in Tiere zu verwandeln. Mit dieser Fähigkeit bekämpfte er die Kriminalität. Ferrell und McKay wollen die Filmadaption gemeinsam mit einem der Erfinder der Serie, Glen A. Larson, produzieren. McKay will bei dem Film allerdings nicht Regie führen. Ob Will Ferrell in dem Film mitspielen wird oder sogar die Hauptrolle übernimmt, steht aktuell noch nicht fest. Dafür aber, dass die Autoren der US-Comedyshow "Key and Peele" Jay Martel und Ian Roberts das Drehbuch schreiben werden. Will Ferrell war zuletzt als Sprecher für "The LEGO Movie" im Kino zu hören und wird dieses Jahr noch neben Tim Robbins ("Die Verurteilten") und Kirsten Wiig ("Brautalarm") in "Welcome To Me" zu sehen sein. Außerdem steht für Anfang nächsten Jahres die Komödie "Get Hard" von Etan Cohen an, in dem Ferrell an der Seite von Alison Brie ("Community"), Kevin Hart ("Ride Along") und dem Rapper T.I. spielen wird. Was haltet Ihr vom "Manimal"-Projekt? Würdet Ihr gerne Will Ferrell auch in der Hauptrolle sehen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

“Star Wars 7″: Die neuesten Rollen-Gerüchte

Es gibt mal wieder wilde Spekulationen rund um das "Star Wars"-Universum! Diesmal betrifft es diverse Rollen in "Star Wars 7". IOFP bringt Euch auf den neuesten Stand und verrät, was es mit diesen Gerüchten auf sich hat! Bad Ass Digest hat neue Gerüchte in die Welt gesetzt, was den neuen "Star Wars 7"-Film betrifft. Diesmal geht es um gewisse Charaktere, deren jeweilige Rolle im Film bereits geklärt sein soll. So wurde am Montag darüber berichtet, dass John Boyega einen Sturmtruppler spielen wird, der auf einer Mission unterwegs ist, um Erlösung zu finden. Auf einem Wüstenplaneten - bei dem es sich jedoch nicht um den Planeten Tatooine handeln soll - trifft er auf den von Daisy Ridley gespielten Charakter. Kurze Zeit später stoßen sie auf eine abgetrennte Hand, die das Lichtschwert von Luke Skywalker festhält. Doch damit sind der Gerüchte noch längst nicht genug... Am gestrigen Dienstag gab es dann Neuigkeiten zu dem von Gwendoline Christie verkörperten Charakter. Demnach soll sie einen Bösewicht (aller Voraussicht nach einen imperialen Offizier) und zudem die Vorgesetzte von Boyegas Charakter spielen, ehe dieser zu den Sturmtrupplern überwandert. Im Verlauf des Films wird sie sich jedenfalls auf die Jagd nach ihm begeben. Die Quellen, auf die sich Bad Ass Digest dabei bezieht, ließen Folgendes verlauten: "Die Darstellerin hat bereits mit einem Lichtschwert trainiert. Könnte sie eventuell ein imperialer Offizier sein, der ein Lichtschwert trägt? Oder steckt noch mehr hinter der Sache? Ich habe das S-Wort ("Sith") gehört". Es wurde zudem auch darüber spekuliert, dass Christies Rolle sehr geschlechtsneutral geschrieben und ursprünglich auf einen Mann ausgelegt worden sei. Wie immer heißt es für die "Star Wars"-Fans jedoch geduldig zu sein und weiterhin abzuwarten. Wie viel Wahrheitsgehalt hinder diesen Gerüchten steckt, kann an dieser Stelle nicht aufgeklärt werden. Sollte es jedoch irgendwelche Bestätigungen oder Dementi darüber geben, könnt Ihr diese auf IOFP nachlesen. Es wird nie langweilig in der "Star Wars 7"-Gerüchteküche! Könnt Ihr Euch John Boyega als Sturmtruppler vorstellen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsKino

“Insidious: Chapter 3″: Produktionsbeginn

Endlich startet die Gruselreihe in eine neue Runde! Auf IOFP erfahrt Ihr alles Wissenswerte zum Produktionsbeginn von "Insidious: Chapter 3". Focus Feautures, Entertainment One und Sony Pictures haben am gestrigen Dienstag den Beginn der Produktion zu "Insidious: Chapter 3" offiziell bestätigt. Gedreht wird zunächst in Los Angeles. Leigh Whannell wird sich beim Filmprojekt für die Regie verantwortlich zeigen, womit er in die Fußstapfen des mittlerweile zum Kultstatus erklärten Horror-Regisseurs James Wan treten wird. Um den Produktionsstart des Films gebührend zu feiern, haben sich die Produzenten einen ganz besonderen Leckerbissen für die Fans einfallen lassen. Auf der offiziellen "Insidious"-Facebookseite hat Focus Feautures ein Gewinnspiel gestartet, bei dem die Fans einen Trip nach Los Angeles gewinnen können, um live am Set dabei zu sein. Dieser Contest läuft noch bis zum kommenden Freitag. Weitere Information dazu findet man auf der Webseite von Focus Feauture. "Insidious: Chapter 3" erzählt die vollkommen neue Geschichte einer Teenagerin und ihrer Familie. Zeitlich spielen die Ereignisse vor den schrecklichen Erfahrungen, die die Lambert-Familie in den beiden ersten Teilen machen musste. Außerdem soll der Film weitere Geheimnisse aus dem Reich des Jenseits enthüllen. Mit dem 29. Mai 2015 steht auch schon der weltweite Premierentermin fest. Jason Blum, der bereits die ersten beiden Teile dieser Reihe produziert hat, wird abermals als Produzent tätig sein. Teil eins und zwei der "Insidious"-Reihe spielten weltweit mehr als 257 Millionen US-Dollar ein. Vor allem der zweite Teil war mit einem Einspielergebnis von 148,8 Millionen US-Dollar ein wahrer Glücksgriff. Ob "Insidious: Chapter 3" auch soviel Erfolg vergönnt sein wird, bleibt abzuwarten. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass auch dieser Film die Zuschauer wieder erschaudern lässt und das Fürchten lehrt. Was meint Ihr? Freut Ihr Euch schon darauf, wenn "Insidious: Chapter 3" in den Kinos anläuft? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsTV

“Catch the Millionaire” startet auf Pro7

Da ist der Zickenkrieg jetzt schon vorprogrammiert! Am 21. August startet auf ProSieben "Catch the Millionaire". 18 Single-Damen buhlen um die Gunst dreier - vermeintlich wohlhabender - Männer. Ein neues Erfolgsformat oder ein mieser Quotenbringer? Wenn eine Horde von 18 Frauen auf drei Männer losgelassen wird, ist eines jetzt schon klar: beste Freundinnen werden sie wohl kaum werden. Vielmehr dürfen sich die Zuschauer von "Catch the Millionaire" auf jede Menge Zickereien, Streitigkeiten und den Einsatz von Fingernägeln gefasst machen. Ob die Damen dabei wirklich darauf aus sind, die große Liebe zu finden oder nur einen finanzkräftigen Mann an ihrer Seite haben wollen, bleibbt abzuwarten. Ein Schelm, wer böses dabei denkt... Doch den Single-Ladies wird die ganze Sache erschwert. Von den drei Männern, die zur Auswahl stehen, ist nämlich nur einer auch Millionär. Die beiden anderen täuschen dagegen ihre angebliche Identität lediglich vor. Ab dem 21. August strahlt ProSieben die insgesamt sechs Folgen aus, die im wöchentlichen Abstand jeweils am Donnerstag zu sehen sein werden. Die Frauen beziehen eine Luxusvilla in der Toskana und dürfen sich auf individuelle Einzeldates freuen. Jede Woche muss jedoch jemand die Villa verlassen. Dem Zuschauer werden somit einige tränenreiche Abschiede bevorstehen. Wirklich interessant an diesem Sendeformat ist, wie die Frauen reagieren werden, wenn sie erfahren, dass ihr Angehimmelter gar nicht so steinreich ist, wie zuvor angegeben. Es ist das große Duell Geld gegen Liebe. Spielt das Geld in der Liebe wirklich eine so große Entscheidung oder ist ein sorgenfreies - und vor allem glückliches - Leben auch ohne finanziellen Wohlstand möglich. Fragen über Fragen, die sich vielleicht in naher Zukunft schon beantworten lassen. Was haltet Ihr von derartigen Kuppel-Shows? Schaut Ihr Euch "Catch the Millionaire" an? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsTV

“Fargo” startet in zweite Staffel

Das dürfte die Fans von "Fargo" mit Sicherheit erfreuen! Wie bekannt wurde, ist die Serie kürzlich um eine zweite Staffel verlängert worden. Alles Wissenswerte hierzu erfahrt Ihr auf IOFP! Der US-Sender FX hat eine weitere Staffel der Erfolgsserie "Fargo" in Auftrag gegeben. Gegenüber der Television Critics Association bestätigte der Sender am vorherigen Montag, dass die serielle Adaption des Kultfilms "Fargo" in die zweite Runde gehen wird. Dabei verfährt die Serie nach einem ähnlichen Muster, wie dies schon bei der von HBO produzierten Miniserie "True Detective" der Fall war. Demnach soll bei "Fargo" nicht nur eine neue Geschichte erzählt werden, sondern es werden auch andere Charaktere zu sehen sein, die von neuen Darstellern verkörpert werden. Zudem soll die Handlung in einer anderen Zeitepoche spielen und eine ganz andere Art von Verbrechen behandeln. John Landgraf, der Vorstandsvorsitzende von FX Networks und FX Production ließ diesbezüglich verlauten: "Wir könnten gar nicht stolzer sein, was die Serie "Fargo" betrifft. Es ist der kühnen, an Genialität grenzenden Arbeit von Noah Hawley zu verdanken, dass diese Serie für insgesamt 18 Emmys nominiert worden ist. Dies markiert zugleich den Rekord für ein einzelnes TV-Programm in der Geschichte des Senders. Die erste Staffel war nichts weniger als atemberaubend. Jetzt richten wir aber den Blick nach vorn und konzentrieren uns auf die zweite Staffel." Produziert wird "Fargo" von MGM Television und FX Productions. Als ausführende Produzenten fungieren Warren Littlefiled, die Coen-Brüder und Geyer Kosinski. Zudem bestätige FX die Verlängerung der Veteranen-Comedy "Louie", die bereits in die fünfte Staffel gehen wird. Was meint Ihr? Seid Ihr "Fargo"-Fans und freut Euch schon auf eine zweite Staffel? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsTV

“ProSieben”: Die Highlights 2014/2015

ProSieben gibt sein Programm für die Saison 2014/2015 bekannt und zeigt: Auch zukünftig setzt der Privatsender auf Unterhaltungsshows, Blockbuster und US-Serien. Eine überraschend gute Bilanz: Im Vergleich zum Vorjahr verkürzt ProSieben in 2014 während des ersten Halbjahres den Quotenabstand zu RTL um gute 1,1 Prozentpunkte. Ein Grund, um an etablierten Kernkompetenzen festzuhalten. Für den Sender aus Unterföhring bedeutet das zumindest bis jetzt: wenige Experimente, dafür viele Showevents und bekannte Sendergrößen. ProSieben Geschäftsführer Wolfgang Link kommentiert hierzu: „Am Samstag will ProSieben noch häufiger die erste Adresse für Shows im deutschen Fernsehen sein. Deswegen bauen wir unsere Unterhaltungskompetenz weiter aus: An 20 Samstagen gibt es im zweiten Halbjahr 2014 frische Shows auf ProSieben. Die Zuschauer können sich auf Neues von Joko & Klaas freuen. Stefan Raab arbeitet an einer neuen Idee.“ So kann sich das Publikum auf neue Folgen von "Joko gegen Klaas: Das Duell um die Welt", der "Stockcar Crash Challenge" und dem "Promiboxen" im Herbst freuen. Daneben startet die neue TV-Show "Himmel oder Hölle" mit Jochen Schropp sowie das von Stefan Raab moderierte "Schlag den Star". Doch auch der Entertainer selbst stellt sich wieder der Herausforderung. Im Dezember läuft die mittlerweile 50. Ausgabe von "Schlag den Raab". Nicht das einzige Jubliäum im Programm von ProSieben. Für den Dezember steht die 25. Staffel der "Simpsons" an. "Germany’s next Topmodel" feiert im Frühjahr seinen zehnten Geburtstag und auch der einst von Stefan Raab initierte "Bundesvision Song Contest" läuft am 20. September bereits zum zehnten Mal. Doch ist Raab längst nicht mehr das einzige Zugpferd im Hause ProSieben. Die Clique rund um Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf bezieht auch in der kommenden Programmsaison wieder prominente Stellung: neue Episoden von "CIRCUS HALLIGALLI", die Sondersendung "Der Goldene Umberto", sechs Folgen von "Schulz in the Box" und das bereits vergleichsweise erfolgreich gestartete "Offline – Palina World Wide Weg". Dazugesellen darf sich die neue Primetime-Show "Mein Bester Feind". Auch im Serienbereich erwartet uns eine Mischung aus etablierten und neuen Formaten. Den Anfang macht hier selbstverständlich das große Finale zu "How I Met Your Mother". Weiter geht es danach mit neuen Staffeln zu "The Big Bang Theory", "Two and a Half Men", "New Girl", und "Suburgatory". Neu hingegen sind im Sitcombereich die ab Herbst anlaufende US-Serie "Mom", das dazu passende "Dads" und "Undateable". Mit der 2. Staffel zur Mystery-Serie "Under The Dome" will ProSieben an den absolut überragenden Erfolg aus 2013 anschließen. Ebenfalls neu im Programm: das von Michael Bay produzierte Piratenepos "Black Sails" und "Devious Maids" aus der Hand von "Desperate Housewives"-Macher Marc Cherry. Bei den Blockbustern stehen für die kommenden Saison unter anderem der Tarrantino-Western "Django Unchained", "The Amazing Spider-Man", der vierfach oscarprämierte"Life Of Pi" und "Star Trek: Into Darkness" auf dem Plan. Gekrönt wird das Ganze von der alljährlich übertragenen Oscarverleihung am 22. Februar. Abschließend runden noch einige klassische Castingformate das Programm ab, darunter "Catch The Millionaire"und die mit SAT.1 co-produzierten Musikshows "The Voice of Germany" und "Got To Dance". Wo seht Ihr die Höhepunkte im Programm von ProSieben? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsTV

Joseph Fiennes wird Nostradamos

Joseph Fiennes wird als rachsüchtiger Nostradamos in einer brandneuen Serie mitwirken. Alles Wissenswerte zu diesem Projekt erfahrt Ihr auf IOFP! Carnival Films ("Downtown Abbey") plant nach eigener Aussage in Zusammenarbeit mit Anonymous Content ("True Detective") eine provokant anmutende TV-Serie namens "Nostradamos" für NBCUniversal. Jospeh Fiennes wird dabei nicht nur den Titelhelden spielen, sondern sich auch für die Produktion verantwortlich zeigen. Schriftsteller Michael Boccacino ("Charlotte und die Geister von Darkling") ist bei diesem Projekt federführend. Unterstützt wird er dabei von Andrew Cosby. Die Geschichte handelt von dem legendären Seher (Nostradamos), der darum bemüht ist, für den Tod an seiner Familie tödliche Rache zu nehmen. Als ein sehr komplexer und grübelnder Charakter gilt Nostradamos als charismatischer und selbstzerstörerischer Mann, der von gefährlichen und verstörenden Visionen verfolgt wird. Die Serie befindet sich noch in der ganz frühen Entwicklungsphase. Daher steht noch nicht einmal fest, wie viele Episoden sie umfassen wird. Lediglich auf die Spieldauer (60 Minuten) der jeweiligen Episoden konnte man sich bereits festlegen. Auch in der 2013 angelaufenden Serie "Reign" spielt Nostradamos eine tragende Rolle, indem er als Berater der französischen Königin agiert. Der historische Nostradamos war ein französischer Apotheker, Arzt und Astrologe, der schon zu Lebzeiten durch seine prophetischen, in die Zukunft vorausblickenden Gedichte auf sich aufmerksam machte. Die Serie "Nostradamos" ist von Anonymous Content in Auftrag gegeben worden. Joseph Fiennes, Carnival Films und Universal Cable Productions werden die Produktion übernehmen. Sowohl Anonymous Content als auch Carnival Films stehen aktuell mit jeweils zwölf Emmy-Nominierungen für "True Detective" bzw. "Downtown Abbey" hoch im Kurs. Das letzte TV-Projekt von Joseph Fiennes war seine Rolle als Monsignor Timothy Howard in der zweiten Staffel von "American Horror Story". Was meint Ihr? Könnt Ihr Euch Joseph Fiennes in der Rolle von Nostradamos vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsTV

“Star Wars Rebels”: Extended Trailer zur Animationsserie

Mit "Star Wars Rebels" will Disney die langen Dekaden zwischen Episode III und IV schließen. IOFP zeigt Euch den Extended Trailer zur kommenden Animationsserie. Eigentlich hatten wir ja damit gerechnet, noch bis zur San Diego Comic-Con warten zu müssen, ehe wir Euch Bildmaterial zur neuen Animationsserie aus dem "Star Wars"-Universum zeigen können. Am Donnertag wollen Disney und Lucasfilm hier Details zur Show präsentieren (Link: Die TV-Higlights auf der San Diego Comic-Con 2014). Doch schon vorab überrascht man uns mit mit einem neuen Trailer zu "Star Wars Rebels". Darin zu sehen: ein wilder Haufen junger Rebellen, die nach den Ereignissen von Episode III zunehmend in einen Konflikt mit dem alles überwuchernden Imperium geraten. Darunter der Jedi Kanan Jarrus (Freddi Prince Jr.), der 14-jährige Dieb Ezra Bridger (Taylor Gray), der Krieger Zeb Orrelios (Steve Blum), die Technikexpertin Sabine Wren (Tiya Sircar) und die Twi'lek Pilotin Hera Syndulla (Vanessa Marshall). Zusammen mit dem Droiden C1-10P bilden sie die Crew des Frachschiffs Ghost. Seine Premiere feiert "Star Wars Rebels" diesen Herbst als einstündiges Special auf dem amerikanischen Disney Channel. Später wird die Animationsserie dann auf den Partnersender Disney XD wechseln. Nicht der erste der Ausflug ins Zeichentrickuniversum: Zwischen 2008 und 2014 legte man bereits mit  "Star Wars: The Clone Wars" einen enormen Erfolg innerhalb der Fancommunity hin. "Rebels" soll hier wahrscheinlich anschließen und gleichzeitig den Hype bis zum Erscheinen von "Star Wars 7" frisch halten. Ein Starttermin für die deutsche TV-Landschaft wurde zwar bislang noch nicht angekündigt, dürfte angesichts der Etablierung des Disneychannels lediglich eine Frage der Zeit sein. Kommen wir nun aber zum Extended Trailer: Was sagt Ihr zu "Star Wars Rebels? Unnötiger Zusatz oder könnt ihr gar nicht vom "Krieg der Sterne"-Universum bekommen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsTV

“Gotham”: Neue Bösewichte bekanntgegeben

Momentan vergeht selten ein Tag, an dem keine neuen Details zur bevorstehenden TV-Serie "Gotham" verkündet werden. Auf IOFP erfahrt Ihr, welche weiteren Bösewichte mit von der Partie sein werden! Zwei weitere potenzielle Bösewichte aus den "Batman"-Comics werden in "Gotham" zum Vorschein kommen und ihr Unwesen treiben. Showrunner Bruno Heller sagte bezüglich dessen, dass unter anderem Dr. Hugo Strange in der ersten Staffel einen Auftritt haben wird. Er fügte hinzu: "Hugo Strange wird deshalb auftauchen, weil geklärt werden soll, wie Arkham gegründet wurde. Interessant ist in diesem Zusammenhang vor allem, warum es genau in dieser Weise gegründet worden ist. Die Gründung von Arkham hängt auch wesentlich mit dem kriminellen Klima der Stadt Gotham zusammen. Die Geschichte rund um Arkham ist deshalb ein brillanter Erzählstrang, weil dadurch die Geschichte von Beginn an erzählt werden kann. Die Serie soll auch darüber berichten, warum Dr. Strange eine so zentrale Rolle im Zusammenhang mit Arkham einnimmt". Bei dem anderen Bösewicht handelt es sich um Two-Face, dem früheren Bezirksstaatsanwalt Harvey Dent. In den Comics wurde es im Allgemeinen so dargestellt, dass Dent mit Bruce Wayne befreundet ist. In der Serie "Gotham" wird dies jedoch nicht der Fall sein. Stattdessen pflegt Two-Face eine Freundschaft zum Polizeikommissar Jim Gordon. Bruno Heller stellte bezüglich dessen Folgendes klar: "In der Serie werden wir es mit einem etwas älteren Harvey Dent zu tun haben. Er ist eher in dem Alter von Jim Gordon. Eine Sache, die wir unbedingt vermeiden wollten, war es, eine  High School-Geschichte zu erzählen, was zwar auch großartig sein kann, in diesem Story-Zusammenhang jedoch nicht passen würde". Danny Cannon, Produzent und Regisseur der Pilotfolge, gab zudem bekannt, dass die Zuschauer mehr über Poison Ivy erfahren werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach soll auch geklärt werden, wie Mr. Freeze sich die Kältetechnik aneignen konnte. Feststeht jedenfalls, dass genug Bösewichte mit an Bord sein werden. Wie beurteilt Ihr die Auftritte von Dr. Strange und Two-Face in "Gotham"? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22-07-2014
  • googlenewsReviewsTV

Serien-Tipp: “The Border”, Staffel 3

Die dritte Staffel der kanadischen TV-Serie "The Border" triumphiert einmal mehr durch tolles Storytelling vor der Kulisse des kanadischen Grenzschutzes. IOFP.de hat sich die DVD zum Staffelstart ganz genau angesehen und spricht eine Empfehlung an die Fans aus. An der Grenze Die US-Homeland-Security und der kanadische Grenzschutz: Seit nunmehr drei Staffeln und insgesamt 38 Episoden arbeiten diese beiden Institutionen in der kanadischen Crime-Serie „The Border“ zusammen und ermitteln gemeinsam im Kampf gegen Menschenhandel, Schmuggel und illegale Einwanderung. Nun ist in Deutschland die dritte Season auf DVD erhältlich. Auf insgesamt drei Discs sagen James McGowan („Bitten“), Graham Abbey („Degrassi“) und Co. dem Verbrechen den Kampf an und sorgen damit für rund neun Stunden kurzweilige Krimi-Unterhaltung. Als Strippenzieher hinter den Kulissen fungieren der vornehmlich für seine Serien-Arbeiten bekannte Philip Earnshaw („Degrassi“, „The Best Years“) sowie der auch hierzulande und in den USA bekannte John Fawcett („Orphan Black“, „Saving Hope“). Hierzulande wurde die Serie auf dem Pay-TV-Sender AXN ausgestrahlt, doch trotz Kritikerlob (die Serie wurde teilweise gar mit dem US-Klassiker „24“ verglichen) erschloss sich der Kult um „The Border“ zunächst nur einem ausgewählten Publikum. Vornehmlich beschränkte sich der Erfolg auf Kanada: Die erste Staffel avancierte dort zu einem Heimkino-Hit bei iTunes, eine zweite und dritte Staffel waren schnell bestätigt. So ließen auch die Award-Nominierungen nicht lange auf sich warten. Bei den Monte Carlo Television Festivals 2008 und 2009 wurde „The Border“ insgesamt sechsmal nominiert, unter anderem als „Beste Drama-Serie“. Fazit Es muss nicht immer US-Crimekost sein, wenn es die Kanadier genauso gut können. Fans von Formaten wie „Navy CIS“ sowie „Criminal Minds“ sei der Geheimtipp „The Border“ aufgrund von frischen Gesichtern und interessanter Eindrücke von der täglichen Arbeit beim Grenzschutz wärmstens empfohlen. Wem der Kult um die Serie bislang jedoch verwehrt bliebt, sollte zunächst zur ersten Staffel greifen; bei manchen Verwicklungen innerhalb der dritten Staffel könnte der Zuschauer sonst schnell der Überblick verlieren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen