• 26-07-2014
  • Archiv (nicht mehr nutzen)googlenewsReviews & MeinungenTopnews

Trashfilm: Von Ed Wood zu “Sharknado”

Zum Start von "Sharknado 2" am 30. Juli widmen wir von IOFP uns dem Phänomen Trashfilm und stellen die Frage: Ab wann ist Kino eigentlich so schlecht, dass er schon wieder gut ist? Im kommenden "Planet der Affen: Revolution" steht die Menschheit am am Rande des Untergangs. Zahllose Menschen sind bereits elendig an den Folgen einer globalen Seuche verreckt. Diejenigen, die noch verblieben sind, fristen eine erbärmliche Existenz zwischen den ausgebrannten Ruinen ihrer einst so prachtvollen Metropolen. Hunger, Krankheiten, Elend bilden ein Klima, in dem das Leben selbst wertlos geworden ist. Es ist die alte Geschichte von der menschlichen Hybris, vom aus Hochmut geborenem Verderben. Und dann taucht plötzlich eine Horde durchgedrehter Affen auf und stürmt brüllend, mit Maschinengewehren um sich schießend und auf Pferden reitend durch die Straßen der Stadt - eine Szene, so faszinierend wie absurd. Es stellt sich unweigerlich die Frage: Was ist hier schiefgelaufen? Wie kann jemand auf die Idee kommen, eine Katastrophe von so unvorstellbaren Ausmaßen im vollen Ernst durch die Komponente "Affe mit Maschinengewehren" erweitern zu wollen? Wie soll man einen Film ernstnehmen, in dem marodierende Schimpansenkohorten die Menschheit terrorisieren? Gab es wirklich niemanden, keinen bei den Studios, in der Crew oder zumindest einen beim Catering, der sehen konnte, wie albern dieses Konzept ist? Was zur Hölle ist hier schiefgelaufen? Doch wir stellen die falschen Fragen, denn der neuen "Planet der Affen" schafft nichts geringes, als den klassischen Trashfilm ins 21. Jahrhundert zu befördern. Nicht "Sharknado" oder sein demnächst erscheinendender Nachfolger, nicht "Abraham Lincoln Vampirjäger" oder "Piranha 3D" vermögen zu tun, was 20th Century Fox gelingt: im Scheitern erfolgreich zu sein. Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und auf eine der großen Perlen des Trashkinos. Anfang der 60er Jahre zieht Paul L. Jacobson von Haustür zu Haustür, spricht mit Studios, sucht nach Investoren - alles für sein Traumprojekt: ein Film für die Jugend Amerikas. Jacobson hatte keine große Erfahrung, wenn es um die Produktion für Kinos ging. Höhepunkt seiner Karriere war bis zu diesem Zeitpunkt die Aufnahmeleitung bei "Howdy Doody", eine von diesen enorm erfolgreichen Kindershows aus den 50ern, die ihr 7-jähriges Publikum mit merkwürdig-surrealen Puppenspieleinlagen ebenso in Verzückung wie in traumatisierende Panikanfälle versetzte. Was er jedoch hatte, war die zutiefst beunruhigende Ahnung von einer US-Nation, die sich vor dem endgültigen Zusammenbruch befindet. Die Kubakrise hatte Amerika gerade erst in die unmittelbare Nähe einer atomaren Apokalypse geführt. Vietnamkrieg, Bürgerrechtsbewegung, der Anschlag auf Kennedy, zu all dem auch noch der scheinbar unaufhaltbare Siegeszug des Fernsehens und dazwischen Jacobson - besorgt um die Kinder des Landes und fest entschlossen, die notwendigen Mittel zu ergreifen. Was es in seinen Augen braucht, ist eine Wiederbelebung alter christlicher Werte, die Rückkehr in ein lang vergessenes goldenes Zeitalter, als Kinder noch Kinder sein konnten. Es braucht eine Ikone, einen Erlöser: es braucht den Weihnachtsmann. Jacobson kratzt zusammen, was er kann und dreht mit einem Team aus unerfahrenen Branchenneulingen "Santa Claus Conquers The Martians". Auf der nächsten Seite geht es weiter mit depressiven Marsianern, Dracula und schwedischen Wrestlern.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTopnewsTV

“The Walking Dead” Staffel 5: Erster Trailer ist da!

Endlich ist der erste Trailer zur fünften Staffel von "The Walking Dead" draußen und IOFP macht Euch zu den Glücklichen, die ihn zuerst sehen können! Es ist also soweit und all unsere Erwartungen werden erfüllt: Der erste Trailer der nächsten Staffel "The Walking Dead" wurde soeben auf der Comic-Con gezeigt und lässt die Serienfans jubeln. Er ist intensiv, stark, blutig und noch so vieles mehr, was uns schon im Voraus von Comic-Schöpfer Robert Kirkman versprochen wurde. Doch nicht nur das. Auch unsere Vermutungen, dass der Zugwagon, in dem Rick und Co. gefangen wurden, nicht lange der Überlebenswut standhält und geknackt wird, bestätigt sich. Wir feiern Wiedersehen mit allen: So taucht auch Beth (Emily Kinney) wieder auf, die in der vierten Staffel in einem mysteriösen Leichenwagen entführt wurde. Um das eigene Leben müssen jedoch alle fürchten. Das vor Kurzem veröffenlichte Foto von Daryl (Norman Reedus) wird jetzt mit den Szenen im Terminus begründet, in denen sich nicht nur Daryl den Kannibalen stellen muss. Bis zum 12. Oktober müssen wir uns noch gedulden, dann startet auf AMC zumindest für das US-amerikanische Publikum die fünfte Staffel, die Seth Gilliam als Father Gabriel einführen wird. Dass der "The Wire"-Star in dieser Rolle erscheint, haben wir schon Anfang Mai vermutet und freuen uns über die offizielle Bestätigung. Wie sehr zittert Ihr der fünften Staffel "The Walking Dead" entgegen? Wir können es kaum noch aushalten.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Kino Alle News
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

“Batman V Superman”: Erster Blick auf Wonder Woman!

Auf der Comic-Con zeigte Warner Bros. neues Bildmaterial zu "Batman V Superman" und sieh an: Endlich ist sie da! IOFP präsentiert Euch das erste Foto von Gal Gadot als Wonder Woman. Lange genug hat es gedauert: Auf der San Diego Comic-Con gewährten uns Warner Bros. und DC Comics einen ersten Blick auf Gal Gadot als Wonder Woman. Die Ikone unter den Superheldinnen erwartet mit der "Man of Steel"-Fortsetzung "Batman V Superman: Dawn of Justice" ihren ersten großen Auftritt auf der Filmleinwand. Schon jetzt wird deutlich, wie treu Regisseur Zack Snyder dem Amazonenursprung der Heldin bleiben wird. Wir sehen eine bronzestrahlende Rüstung, Leder, ein Schwert und natürlich Wonder Womans charakterdefinierende Markenzeichen - Das Lasso der Wahrheit, ihre kugelnreflektierenden Armschienen und das glänzende Tiara auf dem Kopf. Geheim bleibt bislang noch, ob die entsprechenden Kampfutensilien auch die aus den Comics bekannten magischen Eigenschaften besitzen werden oder lediglich optische Staffage darstellen. Ebenso treu bleibt man allerdings auch dem eher ernsten und freudlosen Grundton, der bereits den Vorgänger"Man of Steel" und Christopher Nolans "Batman"-Reihe dominierte. Perfekt fügt sich die Amazonenprinzessin hier ein. Vergangenheit ist das farbenfrohe Design der Volage. Nicht verzichten konnte man hingegen anscheinend auf die neuen und doch etwas zweifelhaften hochhackigen Kampfstiefel - helfen sicherlich ungemein beim Weltenretten. Auf ihren Kampfeinsatz muss Wonder Woman wohl jedoch noch eine ganze Weile warten. Eine Veröffentlichung in den amerikanischen Kinos ist frühstens für den 6. Mai 2016 geplant. Was sagt Ihr zum Kostümdesign von Wonder Woman? Passt Gal Gadot in die Superheldinnenrolle oder hättet Ihr euch lieber eine andere Darstellerin gewünscht?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

“Tusk”: Erster Trailer vom neuen Kevin Smith-Film

Kevin Smith hat auf der Comic-Con den ersten Trailer zu seiner neuen Horror-Komödie "Tusk" veröffentlicht. Im Film geht es darum, dass ein alter Mann einen Gast bei sich Zuhaus in ein Walross verwandeln will. IOFP hat den Trailer parat. Es wurde viel gerätselt über den neuen Film von Kevin Smith, doch nun hat der Regisseur die Karten auf den Tisch gelegt und auf der Comic-Con in San Diego den ersten Trailer von "Tusk" präsentiert. Der Film handelt von der Begegnung eines jungen Reporters (Justin Long), der einen alten Mann (Michael Parks) besucht, um die Geschichte des Mannes zu erfahren, wie er damals von einem Walross gerettet wurde. Doch dann nimmt die Geschichte eine Wendung und der Mann hällt den Reporter bei sich gefangen, um ihn in ein Walross zu verwandeln. Kevin Smith führt bei der Horror-Komödie Regie und hat das Drehbuch geschrieben. Justin Long ist als Tollpatsch aus Komödien, wie "Voll auf die Nüsse" und "Zack and Miri Make A Porno" bekannt und hat auch bereits Erfahrungen im Horrorfilm-Genre durch "Jeepers Creepers". Sein Gegenspieler im Film Michael Parks ist vor allem durch seine Rolle des Polizisten Earl McGraw bekannt. Diese Rolle spielte er in "From Dusk Till Dawn", den "Kill Bill"-Filmen und dem "Grindhouse"-Projekt von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez. Wer Kevin Smith mal wieder vor der Kamera sehen will, hat demnächst die Gelegenheit bei "The Death of 'Superman Lives': What Happened?", der Doku über den gescheiterten Superman-Film mit Nicolas Cage. Wann "Tusk" bei uns im Kino startet, steht noch nicht fest. In den USA läuft er jedenfalls am 19. September diesen Jahres an. Hier könnt Ihr Euch den ersten Trailer des Films ansehen: Was haltet Ihr von "Tusk"? Schreibt uns Eure Eindrücke in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsKino

Joaquin Phoenix als “Doctor Strange”?

Der mehrfach oscarnominierte Joaquin Phoenix könnte der nächste Hollywoodstar im Superheldenuniversum werden. Der Schauspieler soll sich in Gesprächen befinden für die Rolle des "Doctor Strange". Die Bestätigung könnte noch während der Comic-Con erfolgen. Joaquin Phoenix ist für seine ernsten Rollen aus Filmen, wie "Walk The Line", "The Master" oder "Signs" bekannt. Doch kann der Schauspieler auch als Superheld brillieren? Angeblich soll Phoenix vor einem Engagement als "Doctor Strange" stehen. Er und Marvel sollen aktuell in Verhandlungen für die Rolle des Superhelden sein. Es gibt sogar Gerüchte, dass er gesichtet wurde, wie er Comic-Bücher von "Doctor Strange" gekauft hat. So richtig kann man sich den Schauspieler nicht im Superheldenkostüm vorstellen. Allerdings war Phoenix bereits Ende letzten Jahres in Gesprächen, die Rolle von Lex Luthor im "Batman v Superman"-Film zu übernhemen, was jedoch scheiterte. Der Schauspieler scheint also nicht abgeneigt, in die Welt der Superhelden einzusteigen. Die Bestätigung seiner Rolle könnte noch währrend der momentan stattfindenden Comic-Con erfolgen, wenn Marvel seine Neuigkeiten bekannt gibt. Zuletzt war Joaquin Phoenix Anfang des Jahres in "Her" im Kino zu sehen. Dort machte er bereits die Bekanntschaft mit Scarlett Johansson, die ebenfalls im Marvel-Universum als "Black Widow" vertreten ist. Phoenix' anstehende Filmprojekte sind "Inherent Vice", in dem er neben Reese Witherspoon, Benicio Del Toro und Owen Wilson zu sehen sein wird, und das neuste Woody Allen-Projekt, welches momentan gedreht wird. Könnt Ihr Euch Joaquin Phoenix als Superhelden "Doctor Strange" vorstellen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“The Death of ‘Superman Lives’: What Happened?”-Trailer

Ben Affleck wird doch nicht der neue Superman, sondern Nicolas Cage. Klingt verwirrend, war jedoch vor fast 20 Jahren Realität. In der Dokumentation "The Death of 'Superman Lives': What Happened?" geht es um den gescheiterten "Superman"-Film aus dem Jahr 1996. IOFP hat den Trailer zur Doku parat! "The Death of 'Superman Lives': What Happened?" ist ein Fundraising-Projekt des Regisseurs Jon Schnepp. Er beschäftigt sich in der Dokumentation mit "Superman Lives", den Spielfilm über den Superhelden von Regisseur Tim Burton und Drehbuchautor Kevin Smith. Dieses gescheiterte Projekt klingt angesichts des kommenden "Batman v Superman"-Films unglaublich, war 1996 bereits aber voll in der Planung. Schnepp spricht in seiner Doku mit den damaligen beteiligten Personen hinter den Kulissen und klärt auf, warum der Film doch nicht zustande kam. Kevin Smith, der Regisseur von "Dogma" und "Cop Out", stellte 1996 das Drehbuch für "Superman Lives" fertig. Seine Wunschbesetzung war damals Ben Affleck für die Rolle des Superman. Als Tim Burton als Regisseur für das Projekt unterschrieb, engagierte der allerdings Nicolas Cage als Superhelden. Heutzutage unvorstellbar! Als weitere Darsteller waren damals Tim Allen, Chris Rock und Kevin Spacey im Gespräch. Spacey übernahm schließlich zehn Jahre später in "Superman Returns" die Rolle des Lex Luthor. Auch Michael Keaton, der für Burton ein paar Jahre zuvor als Batman vor der Kamera stand, war damals im Gespräch. Wahrscheinlich sollte er dies in "Superman Lives" noch einmal tun. Die Dokumentation über den gescheiterten Superman-Film ist noch nicht beendet und benötigt weitere Spenden. Um dies zu beschleunigen, hat Regisseur Jon Schnepp nun den ersten Trailer zur Doku veröffentlicht. Dort spricht Schnepp mit einigen Produzenten des Films, mit Autor Kevin Smith und Regisseur Tim Burton. Es werden zudem einige Comic-Illustrationen gezeigt, wie der Film hätte umgesetzt werden sollen und man bekommt außerdem Nicolas Cage im Supermankostüm zusehen! Hier könnt Ihr Euch den sehr interessanten Trailer ansehen: Wäre Nicolas Cage als neuer Superman nicht großartig? Was haltet Ihr vom ehemaligen Filmprojekt?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“Shazam”: Dwayne “The Rock” Johnson bald Superheld?

Sein Beitrag zu "Shazam" bleibt ungewiss. Dwayne "The Rock" Johnson macht es uns nicht leicht und führt sein Publikum in die Irre. Eine unerwartete Figur dominiert gerade die Diskussionen auf der diesjährigen San Diego Comic-Con: Profiwrestler und "Hercules"-Darsteller Dwayne "The Rock" Johnson. Kurz vor dem Panel der Warner Bros. Studios sorgt der Schauspieler mit einigen nur bedingt subtilen Andeutungen für Aufsehen. So zeigt für Johnson momentan alles in Richtung der kommenden "Shazam"-Verfilmung, basierend auf den Geschichten des gleichnamigen Superhelden. Erst vor ein paar Tagen ließ Johnson überraschend Details zu seiner Zusammenarbeit mit DC Comics durchsickern. In einem Interview verkündete The Rock: "Er hat die Kraft von Superman und es ist übrigens nicht Green Latern. Glaubt mir - Jon Stewart - er ist ein Charakter, den ich spielen wollte, aber es gab bereits eine andere Version von Green Lantern und deshalb haben wir uns jetzt in eine etwas andere Richtung begeben. Aber dieser Charakter hat die Kraft von Superman. Er kann austeilen." An diesem Punkt zögert Johnson. Dann bricht er das Schweigen: "Sag einfach das Wort... das ist alles, was ich dazu sagen werde." Ein markant-breites Grinsen zieht sich über das Gesicht des Schauspielers. Sofort hieß es: Shazam! Auf keine andere Figur traf die Beschreibung passender zu und schon lange gab es unbestätigte Gerüchte über einen zukünftigen Filmauftritt des Superheldens. Doch könnte Johnson sein Publikum hier bewusst in die Irre geführt haben? Kürzlich postete er folgende Nachricht auf seinem Twitteraccount: Someone's gonna get it. pic.twitter.com/eH7GzWxx0u — Dwayne Johnson (@TheRock) July 24, 2014 Auf dem Bild zu sehen: Superman, Shazam sowie dessen Erzfeind Black Adam. Auch auf letzteren könnten Johnsons Beschreibung zutreffen. Noch hält sich der Schauspieler mit weiteren Ankündigungen zurück. Mit einer definitiven Antwort ist demnach erst auf dem offiziellen Panel am 26. Juli zu rechnen. Vielleicht steht ja sogar eine Verbrüderung mit der Justice League an... Seht Ihr "The Rock" als passenden Kandidaten für einen Film im DC-Universum?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26-07-2014
  • googlenewsTV

“Arrow”: Der Trailer zur 3. Staffel ist da!

"Arrow"-Fans aufgepasst: IOFP präsentiert Euch den brandneuen Trailer zur 3. Staffel der Superheldenserie - frisch von der San Diego Comic-Con. (SPOILER!) Im Rahmen des offiziellen "Arrow"-Panels auf der aktuell stattfindenden Comic-Con in San Diego präsentierten die Macher der CW-Serie am Freitag neue Details zur Show - darunter auch ein umfangreicher Trailer zur 3. Staffel, den wir Euch selbstverständlich nicht vorenthalten wollen. "Arrow"-Fans seien jedoch gewarnt: die erste Hälfte des Videos enthält massive Spoiler über die Ereignisse der 2. Staffel. Habt Ihr das erst kürzlich ausgestrahlte Finale bislang noch nicht gesehen, solltet Ihr folglich besser zweimal überlegen, ehe Ihr den Clip anklickt. Alle anderen unter Euch können sich auf neues Material freuen. So bekommt Ihr einen Blick auf Brandon Routh als Ray Palmer, die Rückkehr von Black Canary, Count Vertigo und Roy Harper in seinem Outfit als Arsenal (Link: “Arrow” Staffel 3: Erstes Foto von Arsenal). Überraschend jedoch: vom Speedster Barry Allen alias "The Flash" ist trotz geplanter Crossover-Episoden erstmal nichts zu sehen. Noch hebt man sich Andeutungen in Richtung des rotkostümierten DC-Superheldens wohl für einen anderen Tag auf. Für das amerikanische Fernsehen ist der Start der neuen "Arrow"-Folgen auf den 8. Oktober 2014 angesetzt. Das deutsche Publikum wird sich noch länger gedulden müssen. Noch mindestens bis September strahlt RTL Crime hierzulande die 2. Staffel der Serie aus. Ein Senden weiterer Folgen ist wahrscheinlich, bislang aber noch nicht genauer datiert. Was sagt Ihr? Trifft der Trailer zu "Arrow" sein Ziel oder ging der Schuss daneben? Schreibt uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

“Penny Dreadful” Staffel 2: Neue Details

Mythen, Monster und Magie. All das kombiniert "Penny Dreadful". Auf der Comic-Con wurde nun endlich über die zweite Staffel gesprochen und IOFP hat die aktuellsten Details für Euch. "Penny Dreadful"-Showrunner John Logan ist mit der San Diego Comic-Con wieder zu Hause und fühlt sich offenbar richtig wohl. Er und drei der männlichen Castmitglieder erschienen für ein Panel auf der Convention und das heißeste Thema war selbstverständlich die zweite Staffel der viktorianischen Serie. Logan bestätigte, dass auf den dunklen Vampir der ersten Staffel, ein menschlicher Charakter die Gegenseite repräsentieren wird und zwar in Form einer bereits bekannten Person: Madame Kali (Helen McCrory). Sie tauchte bereits in zwei der bisher acht Episoden auf. John Logan erklärte dies mit: "Ihre übernatürliche Welt wird zur Bedrohung der Herren, die hier mit mir auf der Bühne sitzen." Sein Blick schwenkte daraufhin zu Reeve Carney (Dorian Gray), Harry Threadaway (Dr. Frankenstein) und Josh Hartnett (Ethan Chandler). Logan sagte, dass die erste Staffel noch viel Wert auf den Aufbau der Beziehungen der Charaktere gelegt habe und es jetzt (endlich) tiefer gehen wird. "Ich habe zehn Jahre mit dem Bilden dieser Show verbracht und ich rede hier von den ersten drei Staffeln. Was mich jetzt an der zweiten Staffel so fasziniert, ist... es wird so viel größer!" Es soll mehr von Ethan Chandlers Vergangenheit erforscht werden. So wird sein Vater Jared zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgestellt: "Er war ein monströser Mann, der seinen Sohn furchtbar gewalttätig behandelt hat. Etwas passiert in Ethans Leben, das zu seinem Fluch und Segen gleichermaßen wurde. Aber in der weit größeren Theologie/Kosmologie sind ganz andere Elemente, die es in der zweiten Staffel zu erforschen gilt." Außerdem eröffnete Logan, dass er hoffe, bald Dr. Moreau vorstellen zu können. Habt Ihr schon in "Penny Dreadful" reingeschaut? Wenn nicht, dann müsst Ihr das definitiv nachholen!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

Erster Einblick in “Halo: Nightfall”

Microsoft hat auf der Comic-Con den ersten Teaser-Trailer zur neuen "Halo"-Serie veröffentlicht. Hollywoods Starregisseur Ridley Scott wird die Science Fiction-Serie produzieren. Bei IOFP könnt Ihr Euch einen ersten Eindruck von "Halo: Nightfall" verschaffen. Auf der Comic-Con wurden die ersten bewegten Bilder von der von Scott Free Productions und 343 Industries produzierten Live-Action-Serie "Halo: Nightfall" präsentiert. Die Geschichte der Serie basiert auf den berühmten "Halo"-Videospielen der X-Box und soll sich zwischen dem vierten und dem fünftem Teil der Reihe ansiedeln. Die Hauptperson in der Science Fiction-Serie wird der neue Charakter Jameson Locke (Mike Colter) sein. Normalerweise ist Ridley Scott für seine Regiearbeiten von Blockbustern wie "Gladiator", "Black Hawk Down" oder "The Counsellor" bekannt. Allerdings produziert Scott auch Serien für das Fernsehen, wie z.B. "The Good Wife". Von dort hat er auch seinen Hauptdarsteller Mike Colter mit in das Projekt "Halo: Nightfall" gebracht, welches der Regisseur außerdem produziert. Als weitere Darsteller sind Christina Chong ("24: Live Another Day"), Steve Waddington ("Sleepy Hollow") und Luke Neal ("Jupiter Ascending") zu sehen. Für den Regiestuhl haben die Macher Sergio Mimica-Gezzan auserwählt, der schon erste Erfahrungen aus dem Sci-Fi-Genre bei Battlestar Galactica gesammelt hat. "Halo: Nightfall" wird am 11. November digital auf der X-Box erscheinen. Die Miniserie soll aus fünf Folgen bestehen. Hier könnt Ihr Euch schon mal den ersten Teaser zur Videospieladaption ansehen: Welchen Eindruck machen die ersten Bilder von "Halo: Nightfall" auf Euch? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

“The Walking Dead” Produzentin entwickelt neue Serie

Nach bald fünf Staffeln von "The Walking Dead" scheint Produzentin Anne Gale Hurd langsam genug von den Zombies zu haben. Parallel zur Erfolgsshow entwickelt sie eine neue Serie mit Comicautor Warren Ellis. Schon einen Tag nach Eröffnung der San Diego Comic-Con häufen sich die Neuankündigungen über Serienprojekte und TV-Adaptionen verschiedener Comicvorlagen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht hier momentan Gale Anne Hurd, ihres Zeichens Produzentin von"The Walking Dead". Wie der britische Comicautor Warren Ellis ("Transmetropolitan", "Red") bekannt gab, entwickle er momentan eine neue Serie in Zusammenarbeit mit der erfolgreichen Produzentin: „Ich habe mich die letzten Jahre sehr fürs Fernsehen interessiert. Mit solch brillanten und zielstrebigen Mitarbeitern wie Gale und dem UCP-Team zusammenzuarbeiten, freue ich mich über die Gelegenheit, meinen Input für das neue, novellistische Fernsehen hinzuzugeben, das sich so grundlegend entwickelt hat.“ Hinter dem Projekt steht Hurds Produktionfimra Valhalla Entertainmet, welche die Serie für Universal Cable Productions entwickeln wird. Ein Name sowie weitere Details sind bislang nicht bekannt. Nicht die einzige Ankündigung aus dem Hause UCP: Auch die Comicreihe "Night Mary" von Rick Remender und Kieron Dwyer sowie "Five Ghosts" von Frank Barbiere und Chris Mooneyham sollen eine Aufarbeitung als TV-Serie erfahren. Erstere handelt von einer Frau, deren Vater im Besitz eines Schlaflabors ist und die die Fähigkeit besitzt, in die Träume der Patienten zu springen. Gefährlich wird die Situation für das Mädchen, als sie überraschend in die Traumwelt eines psychopathischen Serienmörders springt und sie die Visionen zu übermannen drohen. "Five Ghosts" ist hingegen das Ergebnis einer 2013 gestarteten Crowdfunding-Aktion auf Kickstarter, das sich schnell zum Hit entwickeln konnte. Ein Abenteurer und Schatzjäger wird von fünf Geistern aus verschiedenen Werken der Literaturgeschichte besessen und übersteht danach allerlei verrückte Ereignisse. Mit im Team: Merlin, Dracula, Sherlock Holmes, Robin Hood und der Samurai Musashi. Was sagt Ihr zu den neuen Serienankündigungen? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-07-2014
  • googlenewsTV

Jessica Biel erhält Gastrolle in “New Girl”

Schauspielerin Jessica Biel darf sich über eine Gastrolle in "New Girl" freuen. Zwar wird ihr TV-Auftritt nur von geringer Dauer sein, dennoch dürfen die Fans der Serie gespannt sein. Auf IOFP erfahrt Ihr, welche Gastrolle für sie vorgesehen ist!   Die Nachricht mag für den einen oder anderen Zuschauer zunächst überraschend wirken: Jessica Biel kehrt für die Serie "New Girl" zurück ins Fernsehen. Variety hat bestätigt, dass die Darstellerin in der Premierenfolge der vierten Staffel einen Gastauftritt haben wird. Die Episode soll am 16. September in den USA auf Fox ausgestrahlt werden. Zur Zeit sieht es so aus, dass Jessica Biel nur für eine einzige Folge unter Vertrag genommen wurde. In der Serie wird sie Kat, "die heißeste Wissenschaftlerin auf der Welt", spielen. Im Verlauf dieser Folge gerät sie mit der Hauptdarstellerin Jess (Zooey Deschanel) aneinander, da die beiden auf einer Hochzeit das Auge auf denselben Typen geworfen haben und um dessen Gunst buhlen. Für genügend Zickenterror dürfte also gesorgt sein. Mit der TV-Serie "Eine himmlische Familie" stieg Jessica Biel zum Star auf. In den darauffolgenden Jahren hat sie sich dann jedoch in der Filmbranche etabliert. Demnächst erscheint ihr neuester Film "Shiva and May". Mit der Produktion zu "New Girl" wird am 4. August begonnen. Die Serie läuft seit dem Jahr 2011 im Fernsehen und hat es bisher auf drei Staffeln mit insgesamt 72 Episoden gebracht. Wie bewertet Ihr den Gastauftritt von Jessica Biel in "New Girl"? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-07-2014
  • googlenewsTV

“Arrow” Staffel 3: Erstes Foto von Arsenal

Das Publikum von "Arrow" sieht demnächst rot. Nicht nur erwartet den geneigten Zuschauer ein Crossover mit dem rotkostümierten "The Flash", auch das neue Kostüm von Verbrechensbekämpferkollege Arsenal erstrahlt in der Signalfarbe. Das kürzlich veröffentlichte  Foto zu CW's "Arrow" zeigt uns den Partner von Titelheld Oliver Queen (Stephen Amell) in neuem Gewand: Roy Harper alias Arsenal (Colton Haynes). In der dritten Staffel der DC-Superheldenserie werden sich die beiden verbünden, um in Starling City vereint gegen das Verbrechen zu Felde zu ziehen. Nach dem fulminanten Ende der letzten Staffel kommen jetzt natürlich jede Menge Gerüchte zur Zukunft der Serie auf. Nach dem Auftritt von Schurke Slade Wilson in den vergangenen Episoden stellt sich die Frage: was nun? Am häufigsten fällt hier noch der Name Ra's al Ghul, der insbesondere auch Fans von Christopher Nolans "Batman"-Reihe bekannt sein sollte. In einem Interview danach gefragt, antwortete Produzent Andrew Kreisberg: "Ihr kennt uns -- wir waren noch nie welche, die das Logischste gemacht haben. Ihr wisst, dass ich das nicht kommentieren kann -- ich kann es weder bestätigen noch verneinen. Aber seid euch sicher, wir haben jede Menge beeindruckende Sachen geplant und was die Mythologie angeht, wird sich dieses Jahr wirklich wie eine Erweiterung von allem anfühlen, das wir bislang gemacht haben." Bestätigt ist hingegen schonmal, dass Sara Lance als Black Canary für die neue Staffel in mindestens drei Folgen zurückkehren wird - das Produzententeam hofft auf mehr. Für Oliver Queen selbst läuft es zunächst gut in den neuen Staffel. Die Verbrechensrate hat stark abgenommen und das Leben mit der Geheimidentität als Arrow fällt ihm zunehmend leichter. Die Rückkehr von Brandon Routh als Ray Palmer soll die Harmonie jedoch gehörig aufrütteln. Kreisberg meint hierzu: "In der großen Tradition von Shows, die die dritte Staffel erreichen, führen wir einen Charakter ein, der die Karten neu mischt und der spezifisch dazu da ist, um das Leben aller Charaktere auf den Kopf zu stellen und wir sind voller Freude und extrem begeistert darüber, dass Brandon bereit ist, zurückzukehren." Was vermutet Ihr für die Zukunft von "Arrow"? Schreibt uns Eure Gedanken in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen