• 25-07-2014
  • googlenewsTopnewsTV

“The Walking Dead” Staffel 5: Erster Trailer ist da!

Endlich ist der erste Trailer zur fünften Staffel von "The Walking Dead" draußen und IOFP macht Euch zu den Glücklichen, die ihn zuerst sehen können! Es ist also soweit und all unsere Erwartungen werden erfüllt: Der erste Trailer der nächsten Staffel "The Walking Dead" wurde soeben auf der Comic-Con gezeigt und lässt die Serienfans jubeln. Er ist intensiv, stark, blutig und noch so vieles mehr, was uns schon im Voraus von Comic-Schöpfer Robert Kirkman versprochen wurde. Doch nicht nur das. Auch unsere Vermutungen, dass der Zugwagon, in dem Rick und Co. gefangen wurden, nicht lange der Überlebenswut standhält und geknackt wird, bestätigt sich. Wir feiern Wiedersehen mit allen: So taucht auch Beth (Emily Kinney) wieder auf, die in der vierten Staffel in einem mysteriösen Leichenwagen entführt wurde. Um das eigene Leben müssen jedoch alle fürchten. Das vor Kurzem veröffenlichte Foto von Daryl (Norman Reedus) wird jetzt mit den Szenen im Terminus begründet, in denen sich nicht nur Daryl den Kannibalen stellen muss. Bis zum 12. Oktober müssen wir uns noch gedulden, dann startet auf AMC zumindest für das US-amerikanische Publikum die fünfte Staffel, die Seth Gilliam als Father Gabriel einführen wird. Dass der "The Wire"-Star in dieser Rolle erscheint, haben wir schon Anfang Mai vermutet und freuen uns über die offizielle Bestätigung. Wie sehr zittert Ihr der fünften Staffel "The Walking Dead" entgegen? Wir können es kaum noch aushalten.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-07-2014
  • googlenewsKinoTopnews

Die Film-Highlights auf der San Diego Comic-Con 2014

Heute startet die alljährliche San Diego Comic-Con. Noch bis zum 27. Juli präsentieren die Studios hier ihre Höhepunkte für die kommende Filmsaison. IOFP sagt Euch, worauf Ihr euch im Kino-Bereich schonmal besonders freuen dürft. Bis zuletzt machte man bei der San Diego Comic-Con wieder ein großes Geheimnis um die Auftritte der wichtigsten Filmstudios. Wir haben für Euch einen Blick in das frisch veröffentlichte Programm geworfen und schon jetzt können wir sagen: Da kommt allerhand auf uns zu! Selbstverständlich sind wieder alle großen  Einen Blick auf das TV-Programm der Comic-Con könnt ihr übrigens hier werfen. 24. Juli Dreamworks Animation (11:30 Uhr) - Craig Ferguson modertiert ein Panel über die kommenden Filme von Dreamworks Animation. Zu Gast sein werden die Synchronsprecher aus "Die Pinguine aus Madagascar": Benedict Cumberbatch, John Malkovich und Tom McGrath sowie die Regisseure Simon J. Smith, Eric Darnell und der "Home"-Macher Tim Johnson. Sony Pictures Entertainment (12:30 Uhr) - Darsteller Jack Black und Regissuer Rob Letterman reden darüber, wie sie R. L. Stines "Goosebumps" auf ab dem 7. August auf die Leinwand bringen wollen. "Pixels" Regisseur Chris Columbus wird sich per Videobotschaft über seinen Film zu Wort melden, der am 15. Mai 2015 erscheint. "Hüter der Erinnerung" (13:30 Uhr) - Die Stars Jeff Bridges, Brenton Thwaites und Odeya Rush, Regisseur Phillip Noyce und Buchautorin Lois Lowry sprechen über den am 15. August erscheinenden Film und zeigen exklusives Bildmaterial. Paramount Pictures (15:00 Uhr) - Paramount Pictures und einige besondere Gäste teilen exklusives Bildmaterial und teilen einige Neuigkeiten zu ihren für 2014 geplanten Filmpremieren. "The Art of Big Hero Six" (14:00 Uhr) - Regisseur Don Hall, Produzent Roy Conli, Produktionsdesigner Paul Felix und 25. Juli RADiUS-TWC Vorschau auf Horns und Everly (15:00 Uhr) "Horns"-Darsteller Daniel Radcliffe und Juno Temple, Regisseur Alexandre Aja und Autor Joe Hill sprechen über den Film inklusive Zuschauer Q&A und der Weltpremiere des offiziellen Trailers. "Everly"-Darstellerin Salma Hayek und Regisseur Joe Lynch geben einen Einblick in neues Bildmaterial. Außerdem sollen weitere RADiUS-TWC Titel angekündigt und besprochen werden. 20th Century Fox (16:20 Uhr) - 20th Century Fox zeigt seine kommenden Filmprojekte, Details sind bislang nicht bekannt. "The Musk of Tusk: Ein Abend mit Kevin Smith" (18:35 Uhr) Kevin Smith präsentiert den Trailer zu seinem neuen Film "Tusk". Dazu gibt es ein Zuschauer Q&A. "Weltpremiere von Batman: Assault on Arkham" (19:00 Uhr) Erstaufführung von Warner Bros. Home Entertainments "Batman: Assault on Arkham". Danach folgt eine Diskussion mit den Machern James Tucker, Jay Olivia, Andrea Romano und Heath Corson sowie Kevin Conry, Matthew Gray Gubler, Troy Baker, John DiMaggio und Victor Lucas. Einige besondere Ankündigungen soll es ebenfalls geben. 26. Juli Warner Bros. Pictures (10:00 Uhr) - Warner Bros. gibt einen Einblick in drei ihrer kommenden Filmprojekte: "Jupiter Ascending", "Mad Max: Fury Road" und "Hobbit 3: Die Schlacht der Fünf Heere". “Legendary Pictures” (12:25 Uhr) - Legendary Pictures zeigt seine kommenden Filmprojekte, Details sind bislang nicht bekannt. “Die Boxtrolls” (13:30 Uhr) - Focus Features und LAIKA stellen ihren neuen Stop-Motion-Film "Die Boxtrolls" vor. Zu Gast sind die Darsteller Ben Kingsley, Isaac Hempstead Wright und Elle Fanning, die Regisseure Anthony Stacchi und Graham Annable sowie LAIKA-Präsident Travis Knight. “Frank Miller’s Sin City: A Dame to Kill For” (14:50 Uhr) - Co-Regisseur Robert Rodriguez und Frank Miller sowie die Darsteller des Films zeigen exklusives Bildmaterial zu ihrem kommenden Film “Frank Miller’s Sin City: A Dame to Kill For”. Danach folgt eine Diskussionsrunde Marvel Studios (17:30 Uhr) - Marvel Studios zeigt seine kommenden Filmprojekte, Details sind bislang nicht bekannt. 27. Juli LEGO/Warner Bros.: "The LEGO Movie” (15:45 Uhr) - LEGO’s Brian Bowler spricht mit Produzent Matthew Ashton, LEGO Designer Michael Fuller und Schauspieler Jadon Sands über die Produktion von “The Lego Movie”. “Fantastic Fans and Where to Find Them: The Annual Harry Potter Fan Panel” (16:15.) “Harry Potter” Illustrator Kazu Kibuishi und die Internetpersönlichkeiten Dylan Saunders, Lauren Bird, Madhuri Shekar, Mark Oshiro, Sunny Williams und Heidi Tandy sprechen über das “Harry Potter”-Franchise, die Fankultur, den Vergnügungspark und den bald erscheinenden Spin-Off-Film "Phantastische Tierwesen & wo sie zu finden sind". Worauf freut Ihr euch bei der San Diego Comic-Con 2014 am meisten? Schreibt uns Eure Highlights in die Kommentare.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
Kino Alle News
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“The Death of ‘Superman Lives’: What Happened?”-Trailer

Ben Affleck wird doch nicht der neue Superman, sondern Nicolas Cage. Klingt verwirrend, war jedoch vor fast 20 Jahren Realität. In der Dokumentation "The Death of 'Superman Lives': What Happened?" geht es um den gescheiterten "Superman"-Film aus dem Jahr 1996. IOFP hat den Trailer zur Doku parat! "The Death of 'Superman Lives': What Happened?" ist ein Fundraising-Projekt des Regisseurs Jon Schnepp. Er beschäftigt sich in der Dokumentation mit "Superman Lives", den Spielfilm über den Superhelden von Regisseur Tim Burton und Drehbuchautor Kevin Smith. Dieses gescheiterte Projekt klingt angesichts des kommenden "Batman v Superman"-Films unglaublich, war 1996 bereits aber voll in der Planung. Schnepp spricht in seiner Doku mit den damaligen beteiligten Personen hinter den Kulissen und klärt auf, warum der Film doch nicht zustande kam. Kevin Smith, der Regisseur von "Dogma" und "Cop Out", stellte 1996 das Drehbuch für "Superman Lives" fertig. Seine Wunschbesetzung war damals Ben Affleck für die Rolle des Superman. Als Tim Burton als Regisseur für das Projekt unterschrieb, engagierte der allerdings Nicolas Cage als Superhelden. Heutzutage unvorstellbar! Als weitere Darsteller waren damals Tim Allen, Chris Rock und Kevin Spacey im Gespräch. Spacey übernahm schließlich zehn Jahre später in "Superman Returns" die Rolle des Lex Luthor. Auch Michael Keaton, der für Burton ein paar Jahre zuvor als Batman vor der Kamera stand, war damals im Gespräch. Wahrscheinlich sollte er dies in "Superman Lives" noch einmal tun. Die Dokumentation über den gescheiterten Superman-Film ist noch nicht beendet und benötigt weitere Spenden. Um dies zu beschleunigen, hat Regisseur Jon Schnepp nun den ersten Trailer zur Doku veröffentlicht. Dort spricht Schnepp mit einigen Produzenten des Films, mit Autor Kevin Smith und Regisseur Tim Burton. Es werden zudem einige Comic-Illustrationen gezeigt, wie der Film hätte umgesetzt werden sollen und man bekommt außerdem Nicolas Cage im Supermankostüm zusehen! Hier könnt Ihr Euch den sehr interessanten Trailer ansehen: Wäre Nicolas Cage als neuer Superman nicht großartig? Was haltet Ihr vom ehemaligen Filmprojekt?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“Shazam”: Dwayne “The Rock” Johnson bald Superheld?

Sein Beitrag zu "Shazam" bleibt ungewiss. Dwayne "The Rock" Johnson macht es uns nicht leicht und führt sein Publikum in die Irre. Eine unerwartete Figur dominiert gerade die Diskussionen auf der diesjährigen San Diego Comic-Con: Profiwrestler und "Hercules"-Darsteller Dwayne "The Rock" Johnson. Kurz vor dem Panel der Warner Bros. Studios sorgt der Schauspieler mit einigen nur bedingt subtilen Andeutungen für Aufsehen. So zeigt für Johnson momentan alles in Richtung der kommenden "Shazam"-Verfilmung, basierend auf den Geschichten des gleichnamigen Superhelden. Erst vor ein paar Tagen ließ Johnson überraschend Details zu seiner Zusammenarbeit mit DC Comics durchsickern. In einem Interview verkündete The Rock: "Er hat die Kraft von Superman und es ist übrigens nicht Green Latern. Glaubt mir - Jon Stewart - er ist ein Charakter, den ich spielen wollte, aber es gab bereits eine andere Version von Green Lantern und deshalb haben wir uns jetzt in eine etwas andere Richtung begeben. Aber dieser Charakter hat die Kraft von Superman. Er kann austeilen." An diesem Punkt zögert Johnson. Dann bricht er das Schweigen: "Sag einfach das Wort... das ist alles, was ich dazu sagen werde." Ein markant-breites Grinsen zieht sich über das Gesicht des Schauspielers. Sofort hieß es: Shazam! Auf keine andere Figur traf die Beschreibung passender zu und schon lange gab es unbestätigte Gerüchte über einen zukünftigen Filmauftritt des Superheldens. Doch könnte Johnson sein Publikum hier bewusst in die Irre geführt haben? Kürzlich postete er folgende Nachricht auf seinem Twitteraccount: Someone's gonna get it. pic.twitter.com/eH7GzWxx0u — Dwayne Johnson (@TheRock) July 24, 2014 Auf dem Bild zu sehen: Superman, Shazam sowie dessen Erzfeind Black Adam. Auch auf letzteren könnten Johnsons Beschreibung zutreffen. Noch hält sich der Schauspieler mit weiteren Ankündigungen zurück. Mit einer definitiven Antwort ist demnach erst auf dem offiziellen Panel am 26. Juli zu rechnen. Vielleicht steht ja sogar eine Verbrüderung mit der Justice League an... Seht Ihr "The Rock" als passenden Kandidaten für einen Film im DC-Universum?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“Batman v Superman”: Zack Snyder genießt großes Vertrauen

Schon nach der Bekanntgabe des Projektes "Batman v Superman" ist dieser Film in aller Munde. Auf Regisseur Zack Snyder lastet damit jedoch auch ein enormer Erfolgsdruck. Dennoch genießt er von allen Seiten größtes Vertauen! DC Entertainment Herausgeber Jim Lee ist als ein großer Comicbuch-Künstler bekannt. Seinen Ruhm erlangte er dabei noch zu Marvel-Zeiten, wo er als Zeichner für die "X-Men"-Comics arbeitete. Als er nach DC überwechselte, schrieb er zusammen mit Jeph Loeb die hochgelobte Storyline zu "Batman: Hush". Zum 75. Jubiläum von "Batman" wurde Lee in einem Interview mit Variety dazu befragt, was er von "Batman v. Superman" bzw. der Arbeit von Regisseur Zack Snyder halte. Auf die Frage, ob er irgendeinen Ratschlag für Zack Snyder hätte, der momentan mit den Dreharbeiten zu "Batman v Superman: Dawn of Justice" beschäftigt ist, ließ er folgendes verlauten: "Zack ist ein Comicbuch-Fan und hat sich von den Comics inspirieren lassen. Ratschläge wären daher überhaupt nicht angebracht. Er ist ein talentierter Filmemacher, der immer einen ganz besonderen Wert auf die Visualisierung seiner Film legt. Seine Filme stellen das dar, was zuvor kein anderer erreicht hat. Er weiß ganz genau, wie er mit der Sensibilität von Comicbüchern umzugehen hat. Außerdem verfügt er über das Fachwissen, was auch all die anderen Regisseure haben". Jim Lee wurde auch über den Unterschied zwischen Comicheften und den darauf basierenden Verfilmungen gefragt. Im Zusammenhang dessen äußerte er sich so: "Ich weiß, dass sich einige Filmemacher die Comics zur Hand nehmen und diese dann entsprechend für ihren Film übersetzen. Es sollte dabei jedoch keine 1:1 Übersetzung stattfinden. Comics sind ein Medium ohne Ende. Jeden Monat wird eine neue Geschichte erzählt. Filme dagegen haben einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Das sind zwei ganz verschiedene Gegenstände". Vertraut Ihr auch ganz auf die Arbeit von Zack Snyder bei seinem "Batman v Superman"-Projekt?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“The Amazing Spider-Man 3″ wird kein Reboot

Was bewegte Regisseur Marc Webb wohl zu diesen Umdenken? Was noch 2012 als Reboot begann, soll sich nun schlagartig ändern. "The Amazing Spider-Man 3" wird nicht als Reboot erscheinen. IOFP verrät Euch den Grund dafür! Die Zeiten ändern sich - selbst für Superhelden! Noch vor ungefähr einem Jahrzehnt galt "Spider-Man" als der unbestrittene König des Comicfilm-Universums. Die ersten beiden "Spider-Man"-Filme von Regisseur Sam Raimi wurden nicht nur von den Kritikern hochgelobt, sondern spielten weltweit mehr als 400 Millionen US-Dollar ein. Der Spinnenmann rettete nicht nur die Bewohner der Stadt, sondern sorgte auch beim Filmstudio für rosige Zeiten. Heute sieht die Lage jedoch ganz anders aus... Zwar haben die beiden Reboots von Regisseur Marc Webb weltweit um die 500 Millionen US-Dolllar eingespielt, dies ist jedoch der ausgezeichneten Abnahme der ausländischen Märkte zu verdanken. Im US-amerikanischen Sendebereich brachen die Zuschauerzahlen dramatisch ein. Auch die Bewertungen der Kritiker zu diesen Filmen waren alles andere als positiv. Beide Filme erhielten sehr gemischte Kritiken, wobei beim ersten Teil noch eine leicht positive Tendenz zu erkennen war. Der zweite Teil fiel komplett durch. Grund genug also, um bei "The Amazing Spider-Man 3" für Veränderungen zu sorgen. In einem kürzlichen Interview gab Amy Pascal, die stellvertretende Geschäftsführerin von Sony, folgendes bekannt: "Ich hätte mir gewünscht, dass "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" wesentlich mehr Geld eingespielt hätte, als dies der Fall war. Nichtsdestotrotz hat der Film uns trotzdem eine ganze Menge Geld beschert". Einer Quelle zufolge, sollen sich die Studioverantwortlichen etwa 100 Millionen US-Dollar mehr versprochen haben. Überraschend war auch die Nachricht, die letze Woche eintraf. Der bereits für 2018 angekündigte vierte Teil der Franchise-Reihe wurde nun (vorerst) komplett aus dem Zeitplan gestrichen. Laut Insiderberichten plane das Filmstudio "The Amazing Spider-Man 3" einer Generalüberholung zu unterziehen, um das Franchise dadurch wieder aufzufrischen. Marc Webb wird dabei aller Wahrscheinlichkeit nach die Handlung des letzten "Spider-Man"-Films einfach fortsetzen. Zu allem Übel kommt jetzt auch noch der Wunsch der Fans, einen neuen "Spider-Man"-Darsteller zu suchen, da Andrew Garfield mittlerweile zu alt dafür sei, um glaubhaft einen Collage-Studenten zu spielen. Wird es "The Amazing Spider-Man 3" gelingen Kritiker und Zuschauer im gleichen Maße zufriedenzustellen?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“Hot Tub Time Machine 2″: Trailer-Premiere

Auf der Comic-Con wurde der Trailer zum zweiten Teil von "Hot Tub – Der Whirlpool … ist ’ne verdammte Zeitmaschine" veröffentlicht. John Cusack ist nicht mehr mit dabei, aber an Humor fehlt es dem Trailer trotzdem nicht. IOFP präsentiert ihn Euch! Vier Jahre ist es inzwischen her, dass in "Hot Tub – Der Whirlpool … ist ’ne verdammte Zeitmaschine" vier Chaoten während eines Skiurlaubs in einem Whirlpool in die Vergangenheit gereist sind. In den 80ern veränderten die Männer den Lauf der Dinge so, dass es ihnen in der Gegenwart besser denn je gehen sollte. Nun wurde auf der Comic-Con der Trailer zum zweiten Teil "Hot Tub Time Machine 2" veröffentlicht. Der zweite Teil hat mit John Cusack seinen bekanntesten Darsteller aus Teil 1 verloren. Die anderen drei Hauptpersonen, die von Clark Duke ("Two And A Half Men"), Craig Robinson ("Das ist das Ende") und Rob Corddry ("Love Vegas") gespielt werden, sind allerdings wieder dabei. Auch die Regie wird, wie im ersten Teil, von Steve Pink geführt. Im ersten Trailer der Komödie wird die Geschichte des Films quasi schon erzählt. Vier Jahre nach der ersten Zeitreise leben die Männer besser als zuvor. Lou (Rob Corddry) ist als Erfinder des Internets berühmt geworden und Nick (Craig Robinson) ist ein erfolgreicher Sänger. Als Lou auf einer Party angeschossen wird, beschließen Lou, Nick und Jacob (Clark Duke) wieder in den Whirlpool zu steigen. Dieses Mal geht es allerdings zehn Jahre in die Zukunft. Dort stellen sie fest, dass Lou's Attentäter aus der Zukunft stammt und dort wollen sie ihn auch finden. Das neue Abenteuer der Chaoten gibt es ab Weihnachten im Kino zu sehen. Bis dahin könnt Ihr Euch hier den witzigen Trailer ansehen: Was haltet Ihr vom zweiten Teil von "Hot Tub"? Schreibt uns Eure Eindrücke in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsKino

“Interstellar”: Christopher Nolan überrascht auf der Comic-Con

Auf dem Panel von Paramount zeigt Christopher Nolan neues Material zu "Interstellar" und sorgt für Beifall unter den Comic-Con-Besuchern. Großer Jubel schallte durch die überfüllte Halle H, als Christopher Nolan und Matthew McConaughey am gestrigen Nachmittag völlig überraschend auf der San Diego Comic-Con eintrafen. "Ich dachte, es wäre lustig vorbeizuschauen  und zu sehen, was es mit all der Aufregung auf sich hat" begrüßte Nolan die gutgelaunten Fans. Im Gepäck hatte er neues Material und einen exklusiven Trailer für seinen kommenden Science-Fiction-Film "Interstellar". Für gewöhnlich machte Nolan bislang immer ein großes Geheimnis um seine nächsten Filmprojekte. Den Besuchern der Halle H des San Diego Convention Center erklärte er die Ambitionen hinter "Interstellar". Im Zentrum stehe die Reise zu den Sternen und die Erkundung des Weltraums: "Astronaut zu sein war einst ein hehres Ziel - die Idee, den Weltraum weiter und weiter zu erforschen... doch das ist stark eingebrochen. Wir leben in einem Zeitalter von unglaublichen technologischen Veränderungen, jedoch mehr bei den Dinge, die in unseren Taschen liegen, in unseren Wohnzimmern. Ich mag den Gedanken, dass wir auf dem Scheitelpunkt zu einer neuen Ära stehen und mehr in die Ferne reisen." McConaughey sprach hingegen darüber, wir er zu die Hauptrolle gekommen ist. Man habe sich getroffen, drei Stunden miteinander gesprochen - kein Film in Sicht. "Und ich dachte mir: was zur Hölle war das gerade" scherzte der oscarprämierte Schauspieler. "Eine Woche später kam das Drehbuch raus, ich las es und ich möchte es sehr und dann war ich dabei." Seine Rolle in der Welt von "Instellar" beschrieb er mit den Worten: "Cooper ist ein Pilot, ein Ingenieur und ein verwitweter Vater für zwei Kinder, in einer Welt, in der die Zivilisation auf dem Punkt stillsteht. Es gibt Essen, sauberes Wasser, aber sie brauchen keine Entdecker, keine neuen großen Ideen. Dann passiert plötzlich etwas und der Traum davon, Pilot zu sein, klopft wieder an der Tür" In dem begleitenden Filmmaterial von etwa sieben Minuten Länge sah man unter anderem auch die Charaktere von Jessica Chastain, Anne Hathaway und Michael Caine. Wer es nicht bis nach San Diego geschafft hat, wird sich jedoch für den neuen Trailers wohl noch einige Zeit gedulden müssen. Ist Eure Neugier für "Interstellar" geweckt oder sind Euch die Informationen bislang zu vage?  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

“Penny Dreadful” Staffel 2: Neue Details

Mythen, Monster und Magie. All das kombiniert "Penny Dreadful". Auf der Comic-Con wurde nun endlich über die zweite Staffel gesprochen und IOFP hat die aktuellsten Details für Euch. "Penny Dreadful"-Showrunner John Logan ist mit der San Diego Comic-Con wieder zu Hause und fühlt sich offenbar richtig wohl. Er und drei der männlichen Castmitglieder erschienen für ein Panel auf der Convention und das heißeste Thema war selbstverständlich die zweite Staffel der viktorianischen Serie. Logan bestätigte, dass auf den dunklen Vampir der ersten Staffel, ein menschlicher Charakter die Gegenseite repräsentieren wird und zwar in Form einer bereits bekannten Person: Madame Kali (Helen McCrory). Sie tauchte bereits in zwei der bisher acht Episoden auf. John Logan erklärte dies mit: "Ihre übernatürliche Welt wird zur Bedrohung der Herren, die hier mit mir auf der Bühne sitzen." Sein Blick schwenkte daraufhin zu Reeve Carney (Dorian Gray), Harry Threadaway (Dr. Frankenstein) und Josh Hartnett (Ethan Chandler). Logan sagte, dass die erste Staffel noch viel Wert auf den Aufbau der Beziehungen der Charaktere gelegt habe und es jetzt (endlich) tiefer gehen wird. "Ich habe zehn Jahre mit dem Bilden dieser Show verbracht und ich rede hier von den ersten drei Staffeln. Was mich jetzt an der zweiten Staffel so fasziniert, ist... es wird so viel größer!" Es soll mehr von Ethan Chandlers Vergangenheit erforscht werden. So wird sein Vater Jared zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgestellt: "Er war ein monströser Mann, der seinen Sohn furchtbar gewalttätig behandelt hat. Etwas passiert in Ethans Leben, das zu seinem Fluch und Segen gleichermaßen wurde. Aber in der weit größeren Theologie/Kosmologie sind ganz andere Elemente, die es in der zweiten Staffel zu erforschen gilt." Außerdem eröffnete Logan, dass er hoffe, bald Dr. Moreau vorstellen zu können. Habt Ihr schon in "Penny Dreadful" reingeschaut? Wenn nicht, dann müsst Ihr das definitiv nachholen!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

Erster Einblick in “Halo: Nightfall”

Microsoft hat auf der Comic-Con den ersten Teaser-Trailer zur neuen "Halo"-Serie veröffentlicht. Hollywoods Starregisseur Ridley Scott wird die Science Fiction-Serie produzieren. Bei IOFP könnt Ihr Euch einen ersten Eindruck von "Halo: Nightfall" verschaffen. Auf der Comic-Con wurden die ersten bewegten Bilder von der von Scott Free Productions und 343 Industries produzierten Live-Action-Serie "Halo: Nightfall" präsentiert. Die Geschichte der Serie basiert auf den berühmten "Halo"-Videospielen der X-Box und soll sich zwischen dem vierten und dem fünftem Teil der Reihe ansiedeln. Die Hauptperson in der Science Fiction-Serie wird der neue Charakter Jameson Locke (Mike Colter) sein. Normalerweise ist Ridley Scott für seine Regiearbeiten von Blockbustern wie "Gladiator", "Black Hawk Down" oder "The Counsellor" bekannt. Allerdings produziert Scott auch Serien für das Fernsehen, wie z.B. "The Good Wife". Von dort hat er auch seinen Hauptdarsteller Mike Colter mit in das Projekt "Halo: Nightfall" gebracht, welches der Regisseur außerdem produziert. Als weitere Darsteller sind Christina Chong ("24: Live Another Day"), Steve Waddington ("Sleepy Hollow") und Luke Neal ("Jupiter Ascending") zu sehen. Für den Regiestuhl haben die Macher Sergio Mimica-Gezzan auserwählt, der schon erste Erfahrungen aus dem Sci-Fi-Genre bei Battlestar Galactica gesammelt hat. "Halo: Nightfall" wird am 11. November digital auf der X-Box erscheinen. Die Miniserie soll aus fünf Folgen bestehen. Hier könnt Ihr Euch schon mal den ersten Teaser zur Videospieladaption ansehen: Welchen Eindruck machen die ersten Bilder von "Halo: Nightfall" auf Euch? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 25-07-2014
  • googlenewsTV

“The Walking Dead” Produzentin entwickelt neue Serie

Nach bald fünf Staffeln von "The Walking Dead" scheint Produzentin Anne Gale Hurd langsam genug von den Zombies zu haben. Parallel zur Erfolgsshow entwickelt sie eine neue Serie mit Comicautor Warren Ellis. Schon einen Tag nach Eröffnung der San Diego Comic-Con häufen sich die Neuankündigungen über Serienprojekte und TV-Adaptionen verschiedener Comicvorlagen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht hier momentan Gale Anne Hurd, ihres Zeichens Produzentin von"The Walking Dead". Wie der britische Comicautor Warren Ellis ("Transmetropolitan", "Red") bekannt gab, entwickle er momentan eine neue Serie in Zusammenarbeit mit der erfolgreichen Produzentin: „Ich habe mich die letzten Jahre sehr fürs Fernsehen interessiert. Mit solch brillanten und zielstrebigen Mitarbeitern wie Gale und dem UCP-Team zusammenzuarbeiten, freue ich mich über die Gelegenheit, meinen Input für das neue, novellistische Fernsehen hinzuzugeben, das sich so grundlegend entwickelt hat.“ Hinter dem Projekt steht Hurds Produktionfimra Valhalla Entertainmet, welche die Serie für Universal Cable Productions entwickeln wird. Ein Name sowie weitere Details sind bislang nicht bekannt. Nicht die einzige Ankündigung aus dem Hause UCP: Auch die Comicreihe "Night Mary" von Rick Remender und Kieron Dwyer sowie "Five Ghosts" von Frank Barbiere und Chris Mooneyham sollen eine Aufarbeitung als TV-Serie erfahren. Erstere handelt von einer Frau, deren Vater im Besitz eines Schlaflabors ist und die die Fähigkeit besitzt, in die Träume der Patienten zu springen. Gefährlich wird die Situation für das Mädchen, als sie überraschend in die Traumwelt eines psychopathischen Serienmörders springt und sie die Visionen zu übermannen drohen. "Five Ghosts" ist hingegen das Ergebnis einer 2013 gestarteten Crowdfunding-Aktion auf Kickstarter, das sich schnell zum Hit entwickeln konnte. Ein Abenteurer und Schatzjäger wird von fünf Geistern aus verschiedenen Werken der Literaturgeschichte besessen und übersteht danach allerlei verrückte Ereignisse. Mit im Team: Merlin, Dracula, Sherlock Holmes, Robin Hood und der Samurai Musashi. Was sagt Ihr zu den neuen Serienankündigungen? Schreibt es uns in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-07-2014
  • googlenewsTV

Jessica Biel erhält Gastrolle in “New Girl”

Schauspielerin Jessica Biel darf sich über eine Gastrolle in "New Girl" freuen. Zwar wird ihr TV-Auftritt nur von geringer Dauer sein, dennoch dürfen die Fans der Serie gespannt sein. Auf IOFP erfahrt Ihr, welche Gastrolle für sie vorgesehen ist!   Die Nachricht mag für den einen oder anderen Zuschauer zunächst überraschend wirken: Jessica Biel kehrt für die Serie "New Girl" zurück ins Fernsehen. Variety hat bestätigt, dass die Darstellerin in der Premierenfolge der vierten Staffel einen Gastauftritt haben wird. Die Episode soll am 16. September in den USA auf Fox ausgestrahlt werden. Zur Zeit sieht es so aus, dass Jessica Biel nur für eine einzige Folge unter Vertrag genommen wurde. In der Serie wird sie Kat, "die heißeste Wissenschaftlerin auf der Welt", spielen. Im Verlauf dieser Folge gerät sie mit der Hauptdarstellerin Jess (Zooey Deschanel) aneinander, da die beiden auf einer Hochzeit das Auge auf denselben Typen geworfen haben und um dessen Gunst buhlen. Für genügend Zickenterror dürfte also gesorgt sein. Mit der TV-Serie "Eine himmlische Familie" stieg Jessica Biel zum Star auf. In den darauffolgenden Jahren hat sie sich dann jedoch in der Filmbranche etabliert. Demnächst erscheint ihr neuester Film "Shiva and May". Mit der Produktion zu "New Girl" wird am 4. August begonnen. Die Serie läuft seit dem Jahr 2011 im Fernsehen und hat es bisher auf drei Staffeln mit insgesamt 72 Episoden gebracht. Wie bewertet Ihr den Gastauftritt von Jessica Biel in "New Girl"? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 24-07-2014
  • googlenewsTV

“Arrow” Staffel 3: Erstes Foto von Arsenal

Das Publikum von "Arrow" sieht demnächst rot. Nicht nur erwartet den geneigten Zuschauer ein Crossover mit dem rotkostümierten "The Flash", auch das neue Kostüm von Verbrechensbekämpferkollege Arsenal erstrahlt in der Signalfarbe. Das kürzlich veröffentlichte  Foto zu CW's "Arrow" zeigt uns den Partner von Titelheld Oliver Queen (Stephen Amell) in neuem Gewand: Roy Harper alias Arsenal (Colton Haynes). In der dritten Staffel der DC-Superheldenserie werden sich die beiden verbünden, um in Starling City vereint gegen das Verbrechen zu Felde zu ziehen. Nach dem fulminanten Ende der letzten Staffel kommen jetzt natürlich jede Menge Gerüchte zur Zukunft der Serie auf. Nach dem Auftritt von Schurke Slade Wilson in den vergangenen Episoden stellt sich die Frage: was nun? Am häufigsten fällt hier noch der Name Ra's al Ghul, der insbesondere auch Fans von Christopher Nolans "Batman"-Reihe bekannt sein sollte. In einem Interview danach gefragt, antwortete Produzent Andrew Kreisberg: "Ihr kennt uns -- wir waren noch nie welche, die das Logischste gemacht haben. Ihr wisst, dass ich das nicht kommentieren kann -- ich kann es weder bestätigen noch verneinen. Aber seid euch sicher, wir haben jede Menge beeindruckende Sachen geplant und was die Mythologie angeht, wird sich dieses Jahr wirklich wie eine Erweiterung von allem anfühlen, das wir bislang gemacht haben." Bestätigt ist hingegen schonmal, dass Sara Lance als Black Canary für die neue Staffel in mindestens drei Folgen zurückkehren wird - das Produzententeam hofft auf mehr. Für Oliver Queen selbst läuft es zunächst gut in den neuen Staffel. Die Verbrechensrate hat stark abgenommen und das Leben mit der Geheimidentität als Arrow fällt ihm zunehmend leichter. Die Rückkehr von Brandon Routh als Ray Palmer soll die Harmonie jedoch gehörig aufrütteln. Kreisberg meint hierzu: "In der großen Tradition von Shows, die die dritte Staffel erreichen, führen wir einen Charakter ein, der die Karten neu mischt und der spezifisch dazu da ist, um das Leben aller Charaktere auf den Kopf zu stellen und wir sind voller Freude und extrem begeistert darüber, dass Brandon bereit ist, zurückzukehren." Was vermutet Ihr für die Zukunft von "Arrow"? Schreibt uns Eure Gedanken in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23-07-2014
  • googlenewsTV

“Catch the Millionaire” startet auf Pro7

Da ist der Zickenkrieg jetzt schon vorprogrammiert! Am 21. August startet auf ProSieben "Catch the Millionaire". 18 Single-Damen buhlen um die Gunst dreier - vermeintlich wohlhabender - Männer. Ein neues Erfolgsformat oder ein mieser Quotenbringer? Wenn eine Horde von 18 Frauen auf drei Männer losgelassen wird, ist eines jetzt schon klar: beste Freundinnen werden sie wohl kaum werden. Vielmehr dürfen sich die Zuschauer von "Catch the Millionaire" auf jede Menge Zickereien, Streitigkeiten und den Einsatz von Fingernägeln gefasst machen. Ob die Damen dabei wirklich darauf aus sind, die große Liebe zu finden oder nur einen finanzkräftigen Mann an ihrer Seite haben wollen, bleibt abzuwarten. Ein Schelm, wer böses dabei denkt... Doch den Single-Ladies wird die ganze Sache erschwert. Von den drei Männern, die zur Auswahl stehen, ist nämlich nur einer auch Millionär. Die beiden anderen täuschen dagegen ihre angebliche Identität lediglich vor. Ab dem 21. August strahlt ProSieben die insgesamt sechs Folgen aus, die im wöchentlichen Abstand jeweils am Donnerstag zu sehen sein werden. Die Frauen beziehen eine Luxusvilla in der Toskana und dürfen sich auf individuelle Einzeldates freuen. Jede Woche muss jedoch jemand die Villa verlassen. Dem Zuschauer werden somit einige tränenreiche Abschiede bevorstehen. Wirklich interessant an diesem Sendeformat ist, wie die Frauen reagieren werden, wenn sie erfahren, dass ihr Angehimmelter gar nicht so steinreich ist, wie zuvor angegeben. Es ist das große Duell Geld gegen Liebe. Spielt das Geld in der Liebe wirklich eine so große Entscheidung oder ist ein sorgenfreies - und vor allem glückliches - Leben auch ohne finanziellen Wohlstand möglich. Fragen über Fragen, die sich vielleicht in naher Zukunft schon beantworten lassen. Was haltet Ihr von derartigen Kuppel-Shows? Schaut Ihr Euch "Catch the Millionaire" an? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen